Eine neue Bank am Barfußpfad

Geschenk für Kleingärtner

An diesem Tag passte alles: Das sonnige Oktober-Wetter lockte viele Besucher zum Lichterfest der Kleingärtner im Krähenwinkel. Und dann gab es noch ein Geschenk.

von Coralie Nicolei

Bergkamen

, 08.10.2018, 13:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eine neue Bank am Barfußpfad

Die Kleingärtner im Krähenwinkel freuen sich über zwei neue Bänke, die der Verein „Wir in Weddinghofen“ und der SPD-Ortsverein gespendet haben. Sarad © Borys Sarad

Ganz besonders stolz sind die Kleingärtner auf ihre zwei neuen Bänke, die am Samstagnachmittag am Barfußpfad gleich eingeweiht werden konnten. Sponsoren sind der Verein „Wir in Weddinghofen“ und der SPD-Ortsverein Weddinghofen-Heil, der bereits im Frühjahr während der Vorstandssitzung entschied, dem Kleingartenverein im Krähenwinkel zwei Bänke zu spenden.

Bis dato befanden sich nämlich noch etwas ältere Holzbänke am Barfußpfad, der vor sechs Jahren als Lehrpfad eröffnet wurde. Die Pflege dieser Bänke war jedoch sehr intensiv und da Holz nicht immer sehr langlebig ist, haben sich die Mitglieder des Vereins „Wir in Weddinghofen“ und der SPD dazu entschlossen, zwei neue Bänke aus Edelstahl für die Kleingartenanlage zu stiften. Diese Bänke können nun von allen Besuchern genutzt werden.

Ganz besonders gut eignen sich die neuen Sitzgelegenheiten auch für die Kinder aus den umliegenden Kitas, die oft auf dem Gelände der Kleingärtner unterwegs sind, um den Barfußpfad auszuprobieren. Dort können sie nicht nur über Tannenzapfen, Deko-Glas-Kies und Sand laufen, sondern auch durch einen Wasserdurchgang stapfen. Mit dem Waldbienenhotel, das ebenfalls direkt am Pfad liegt, ist am Barfußweg mit seinen neuen Bänken ein Ort entstanden, an dem die Besucher nicht nur die Umgebung erkunden können, sondern auch einen Ort haben, an dem sie sich ausruhen können.

Eine neue Bank am Barfußpfad

Margarethe und Adam Marcol genießen das Lichterfest in der Kleingartenanlage. © Borys Sarad

Garten-Illuminationen

Nach der erfolgreichen Einweihung der Bänke am Samstagnachmittag gab es jedoch noch einiges mehr zu feiern. Denn um 18 Uhr startete das traditionelle Lichterfest des Vereins. Das feierte unter dem Motto „Feuer und Flamme“ vor acht Jahren Premiere.

Seitdem ist es im Krähenwinkel Tradition, mit dem alljährlichen Lichterfest das Gartenjahr zu beenden. Und schon jetzt freuen sich die Kleingärtner darauf, die neue Saison im kommenden Jahr mit dem klassischen Osterfeuer wieder zu eröffnen.

Ein Blick in die viele Gärten zeigt, dass sich jeder Garteninhaber seine eigenen Gedanken zum Lichterfest gemacht hat: So sind die Gärten geschmückt mit bunten Lampions, mit Lichtertüten, mit kleinen und großen Kerzen sowie mit Feuerschalen und Fackeln.

In manch einem Baum sind sogar Flaschenlichter aufgehängt worden und ungezählte Lichterketten erhellen die kleinen Schreberhäuser und die Gärten in der herbstlichen Dunkelheit. In der so illuminierten Anlage feierten Besucher und Kleingärtner gemeinsam das Ende der Gartensaison.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verzögerung beim Museums-Abriss
Unzuverlässigen Unternehmen muss die Stadt keine Aufträge geben
Hellweger Anzeiger Mit Rezept
Topfgeldjäger, The Taste und Die Küchenschlacht: Sarah Bokop kocht privat und vor der Kamera