Eine Handvoll L 821-n-Gegner demonstriert spontan und kurz

dzErich-Ollenhauer-Straße

Nun haben die L 821-n-Gegner doch noch gegen den Beginn der Rodungsarbeiten für den zweiten Bauabschnitt demonstriert. Die Spontan-Demonstration blieb aber überschaubar.

Bergkamen

, 22.02.2020, 13:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auch am Samstagvormittag liefen die Rodungsarbeiten für den Bau der L 821n und das rief die Gegner umstrittenen Umgehungsstraße auf den Plan. Eine Handvoll von ihnen kam zu einer spontanen Demonstration an der Erich-Ollenhauer-Straße zusammen. Die Arbeiten des Baggers behinderte das nicht großartig. Auch die Polizistin und der Polizist, die kamen, um nach dem Rechten zu sehen, hatten nicht allzu viel Arbeit, die Stimmung blieb friedlich.

Jetzt lesen

Die Beamten wiesen die Straßenbau-Gegner daraufhin, dass sie ihr Demonstrationsrecht ausüben dürfen, aber nicht auf der Grünfläche, weil die Gefahr durch die Rodungsarbeiten zu groß sei. Daraufhin hielten die Demonstranten ihre Plakate am Rand der Erich-Ollenhauer-Straße hoch. Nach relativ kurzer Zeit löste sich die Spontan-Demonstration wieder auf.

Für diesen Sonntag haben die Bürgerinitiative „L 821n - Nein!“ und die Grünen einen weiteren Protestmarsch angekündigt. Er startet um 15 Uhr an der Brücke über den Kuhbach an der Realschule Oberaden.

Allerdings glauben die Demonstranten wohl selbst nicht mehr daran, ihr Ziel zu erreichen: „Es müsste schon ein Wunder geschehen, damit die Straße nicht gebaut wird“, sagte die Sprecherin der Initiative, Lucie Kleinstäuber.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Covid-19-Patienten
Ruhe vor dem Corona-Sturm: So ist die Lage in Krankenhäusern in Unna und Kamen
Hellweger Anzeiger Haus am Nordberg
Lied gegen Corona: Pianistin gibt Konzert für Senioren und stellt Video ins Internet