Mutmaßlichem Einbrecher gelingt die Flucht nach Baum-Unfall in Oberaden

dzKriminalität

Der dritte Einbrecher, dessen wilde Flucht an einem Baum in Oberaden endete, ist immer noch verschwunden. Seine mutmaßlichen Komplizen sind jedoch mittlerweile sicher verwahrt.

Bergkamen

, 22.01.2020, 14:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Polizei hat sogar einen Hubschrauber eingesetzt, um den dritten der mutmaßlichen Einbrecher zu fassen, die am vergangenen Donnerstag in einen Supermarkt in Dolberg eingedrungen sein sollen. Der Einsatz blieb vergebens: Der Mann ist immer noch flüchtig. Bisher sei die Fahndung noch ohne Erfolg geblieben, teilt die zuständige Polizeibehörde in Warendorf mit.

Dafür sitzen seine beiden mutmaßlichen Komplizen sicher verwahrt hinter Schloss und Riegel: Die Staatsanwaltschaft Münster hat gegen die beiden 29 und 45 Jahre alten Männer einen Haftbefehl beantragt. Jetzt sitzen sie in Untersuchungshaft.

Das Trio soll am Donnerstag, 16. Januar, um 2.30 Uhr in einen Supermarkt in Ahlen-Dolberg eingestiegen sein. Dabei wurden sie von einem Zeugen gesehen, der die Polizei rief.

Jetzt lesen

Die Beamten setzten sich auf die Spur der Einbrecher, die in einem Ford Mondeo mit Kölner Kennzeichen flüchteten. Sie lieferten sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei, zunächst auf der Autobahn A2 und dann mit bis zu Tempo 140 in Oberaden.

Die Flucht endete schließlich an einem Baum an der Sugambrerstraße. Die Beamten konnten zwei Männer festnehmen. Der dritte machte sich aus dem Staub.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bürgermeisterkandidatur
SPD-Kandidat Bernd Schäfer bekommt nach unkämpferischen Rede eine deutliche Mehrheit