Ein wirklich zauberhafter Weihnachtsmarkt

dzAdvent in Overberge

Der Beginn der Adventszeit war am Wochenende in Overberge nicht zu übersehen. Schon gar nicht an der Grundschule an der Kamer Heide. Schon vor Beginn des Weihnachtsmarktes bildete sich dort eine Schlange.

von Klaus-Dieter Hoffmann

Overberge

, 02.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Pünktlich um 14 Uhr öffnete am Samstagnachmittag der 12. Overberger Weihnachtsmarkt wieder seine Pforten und damit begann zugleich auch der Reigen der insgesamt vier Bergkamener Weihnachtsmärkte, die an den nächsten Wochenenden folgen werden.

„Mehr als dreißig Weihnachtsbuden und Stände sind dieses Mal zusammengekommen“, freute sich Ortsvorsteher Uwe Reichelt, der zugleich auch die Fäden für diesen Höhepunkt im Overberger Veranstaltungskalender geschickt zusammenhält. In liebgewordener Tradition spielte sich auch dieser Weihnachtsmarkt wieder auf dem Schulhof der Overberger Grundschule ab.

Phantasievolle Details

In phantasievoller Detailarbeit hatten hier die Mitglieder aus den Overberger Vereinen, Gruppen und Gemeinschaften und natürlich ebenso einige „Einzelkämpfer“ für ein reichhaltiges adventliches Angebot gesorgt, das zum Schlendern und Verweilen auch in den leergeräumten Klassenräumen einlud. Selbstgestricktes und Selbstgeschnitztes lockten dabei ebenso wie glitzerndes Geschmeide, bunt bemalte Laubsägearbeiten und vieles mehr.

Ein umfangreiches lukullisches Angebot, von Reibeplätzchen über Champignons bis hin zu den leckeren Crêpes der Jugendfeuerwehr, machte die Qual der Wahl ebenso schwer, wie die verlockende Auswahl der vielen selbstgebackenen Kuchen und Torten. Diverse Honigsorten zum Probieren begeisterten die Besucher ebenso, wie die leckeren Chutneys aus „Loti‘s Feinkostschmiede“, die es dann von ihnen nur noch auf dem Oberadener Weihnachtsmarkt geben wird, da „Lolo und Tita“ nun in Rente gehen.

Andrang beim Theaterverein

Bereits zwei Stunden vor der Eröffnung bildete sich auf dem Weg zum Weihnachtsmarkt eine lange Schlange von Menschen, die dann alle in dem weißen Zelt des Theatervereins Overberge verschwanden: Dort gab es die heißbegehrten Eintrittskarten für das neue skurrile Bühnenstück „Polizeiwache 007“.

Verschwinden lassen war denn auch das Stichwort für die „Ehrlich Sisters“, die als absoluter Top-Act des Weihnachtsmarktes stellvertretend für die „Ehrlich Brothers“ direkt aus Istanbul, Las Vegas, Paris und Castrop-Rauxel mit umfangreichem Zaubergepäck und verblüffenden Zaubertricks angereist waren. Mit dabei war natürlich auch wieder das „Supergirl“. Damit die Zaubertricks allerdings funktionierten, mussten die zuschauenden Kinder jedes Mal mit einem besonderen Zauberpulver nachhelfen.

Gesang und Volitigieren

Für die musikalische Gestaltung sorgte mit flotten weihnachtlichen Liedern der Kinderchor der Overberger „Sunshine Kids“, der Nikolaus verteilte so manche Süßigkeit an die vielen Kinder. Auch Ortsvorsteher Reichelt nahm eine Bescherung vor: Mit den Vereinsvertretern überreichte er den Erlös von 1200 Euro aus dem „Spiel der Vereine“ je zur Hälfte an den Kindergarten und an die Grundschule.

Und wem ein normaler Ausritt zu Pferde in die grüne Landschaft von Overberge nicht aufregend genug ist, der konnte sich bei den Amazonen von der Voltigier-Gruppe, die an einem Standpferd allerhand akrobatische Übungen vorführten, so einige atemberaubende Anregungen holen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Freibad

Kampf für das Naturfreibad Heil: „Nach 109 Jahren kann doch nicht plötzlich Schluss sein.“

Hellweger Anzeiger Töddinghauser Straße

„Massiver Eingriff in die Grundrechte“: Jetzt ziehen die Geräumten vor Gericht

Hellweger Anzeiger Musikalische Ferien

In Bergkamen entsteht ein hippes Musikvideo: Jugendliche spucken große Töne

Hellweger Anzeiger Verlust der Vereinsgaststätte

Die Oberadener Vereine behelfen sich und hoffen auf den neuen Raum im Museum

Hellweger Anzeiger Kinderkulturtage

Schmuse-Schafe und stampfende Elefanten: Tierisches Ferienprojekt im Wasserpark