Ein V-Mann überführt den Dealer aus Bergkamen

dzGericht

Um seinen eigenen Drogenkonsum zu finanzieren, betätigte sich ein Bergkamener als Dealer. Dumm für ihn, dass er dabei an einen V-Mann der Polizei geriet. Das hatte Folgen

von Jana Peuckert

Bergkamen

, 25.10.2019, 17:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bislang war ein Bauzeichner aus Bergkamen nicht mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Doch dann verfiel der 28-Jährige den Drogen, sein Abstieg in die kriminelle Welt folgte. Um seinen Konsum finanzieren zu können, begann der Mann mit Stoff zu handeln – und das gleich in großem Stil. Und so wurde sein Verfahren auch nicht vor dem Einzelrichter sondern im Schöffengericht Unna verhandelt.

Angeklagter legt Geständnis ab

Dort legte der Angeklagte sofort ein umfassendes Geständnis ab. Er gab zu, zunächst am 4. August vergangenen Jahres ein Kilogramm Marihuana für 5800 Euro von einem Mann gekauft zu haben, der ebenfalls vor Gericht steht, um es später an verschiedene Abnehmer gewinnbringend weiter zu veräußern. Die Polizei kam dem 28-Jährigen auf die Spur und setzte eine Vertrauensperson ein. Diese nahm zwei Scheinkäufe vor. Am 4. Juni 97,92 Gramm Marihuana für 720 Euro und am 11. Juni 492,63 Gramm des Stoffes für 3500 Euro. Beim Zugriff stellten die Ermittler mehr als 5000 Euro Dealergeld sowie 4,5 Gramm Kokain für den Eigenkonsum beim Bergkamener sicher.

Zwei Jahre Haft auf Bewährung

Da es sich im ersten Fall um eine nicht geringe Menge handelte, fiel die Strafe entsprechend hoch aus. Trotz erstmaliger Straffälligkeit verurteilte das Schöffengericht den Vater zweier Kleinkinder zu zwei Jahren Haft auf Bewährung. Begeht der Bergkamener während der kommenden zwei Jahre eine erneute Straftat, oder teilt er dem Gericht einen Wohnungswechsel nicht innerhalb von einer Woche mit, droht der Widerruf der Bewährung. Folge: Er muss die zwei Jahre absitzen. Zudem muss der 28-Jährige 180 Stunden gemeinnütziger Arbeit ableisten. Sowohl der Vertreter der Staatsanwaltschaft als auch der Angeklagte verzichteten auf die Einlegung von Rechtsmitteln und ließen das Urteil damit sofort rechtskräftig werden

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sprachprojekt in der Grundschule

Warum auch deutsche Eltern am Rucksack-Projekt für den Spracherwerb teilnehmen