Ein Nachbar könnte das alte IGBCE-Vereinsheim kaufen

dzRotherbachstraße

Vor rund um einen Jahr musste die IG BCE Oberaden ihr Vereinsheim verlassen. Später beschloss ihre Dachorganisation, es zu verkaufen. Bisher hat sie aber keinen Interessenten gefunden.

Bergkamen

, 04.03.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Noch steht das ehemalige Vereinsheim der IG BCE Oberaden an der Rotherbachstaße. Es ist aber wohl dem Abriss bisher nur deshalb entgangen, weil auch die Dachorganisation der Bergbau- und Chemiegewerkschaft nicht so recht weiß, was sie mit dem Grundstück anfangen soll. Derzeit spreche die Gewerkschaft mit Anliegern, berichtet die Pressesprecherin der IGBCE-Zentrale in Hannover, Isabel Niesmann. Auf diese Weise prüfe sie, welche Nutzung für das Grundstück in Frage komme. Denkbar sei zum Beispiel der Bau eines Einfamilienhauses.

Jetzt lesen

Da die IG BCE beziehungsweise ihre Immobilientochter VTG einen Käufer in Oberaden sucht, sieht sie offenbar wenig Chancen auf eine anderweitige Vermarktung der Fläche. Mittlerweile stehe fest, „dass eine betriebliche Nutzung für die IG BCE nicht sinnvoll ist“, teilt Niesmann mit. Pläne für eine umfassendere Bebauung, etwa durch ein Mehrfamilienhaus, gibt es offenbar nicht.

Die IG BCE Oberaden hatte ihr Vereinsheim vor rund einem Jahr wegen Problemen mit dem Brandschutz räumen müssen. Im Laufe des Sommers hatte die VTG, der die Immobilie gehört, entschieden, kein Geld mehr in das Gebäude zu investieren. Die Ortsgruppe hätte das Heim erhalten können, wenn sie selbst für die Kosten aufgekommen wäre. Das aber kann sie sich nicht leisten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Haus am Nordberg
Lied gegen Corona: Pianistin gibt Konzert für Senioren und stellt Video ins Internet