Mutmaßlicher Dieb stieß Arbeiter in den Fahrstuhlschacht

dzSturz in den Turmarkaden

Der Unbekannte, der einen Arbeiter in den Turmarkaden in einen Schacht gestoßen hat, hatte auf der Abbruchbaustelle nichts zu suchen. Womöglich wurde er bei einem Diebstahl ertappt.

Bergkamen

, 21.08.2019, 15:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Arbeiter, der am Dienstag in einen Fahrstuhlschacht in den Turmarkaden gestürzt ist, ist offenbar von einem Mann geschubst worden, der auf der Abrissbaustelle nichts zu suchen hatte. Zu diesen Erkenntnissen ist die Polizei im Laufe ihrer Ermittlungen gekommen.

Demnach entdeckte der 44-jährige Mann einen Unbekannten in dem Gebäudekomplex. Der Arbeiter versuchte, ihn festzuhalten, weil er ihn ihm einen Dieb vermutete. Der Unbekannte schubste den 44-Jährigen, der dadurch in einen vier Meter tiefen Aufzugsschacht stürzte und sich schwer verletzte. Der Täter flüchtete daraufhin. Ursprünglich war die Rede davon gewesen, dass die Abrissarbeiter in einen Streit mit Leuten geraten seien, die mit Brandschutzarbeiten in dem geräumten Haus beschäftigt waren, das direkt neben den Turmarkaden steht.

Jetzt lesen

Dieser Verdacht habe sich allerdings nicht bestätigt, sagte die Pressesprecherin der Polizei Vera Howanietz auf Nachfrage. Zwischen dem Sturz in den Fahrstuhlschacht und den Arbeiten in dem geräumten Haus gebe es wohl keinen Zusammenhang. Die Ermittlungen der Polizei zu dem Fall, in dem sie wegen Körperverletzung ermittelt, sind noch nicht abgeschlossen. Sie werden dadurch erschwert, dass keiner der Arbeiter Deutsch spricht.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bürgerantrag

Stadt kann nicht sagen, wie viele Gutachten sie in Auftrag gegeben hat – und muss es nicht

Hellweger Anzeiger Ex-Kindergarten „Sonnenschein“

Risse in der Wand: Luther-Gemeinde sperrt Treffpunkt für Jugendliche und Wichtelgruppe

Hellweger Anzeiger Angela Marquardt

„Ich sollte Mitschüler bespitzeln“: Über eine Kindheit in der DDR und falsche Freunde

Hellweger Anzeiger Pech mit den Handwerkern

Traurige Nachricht nach Brand-Tragödie: HSV wird sein Jubiläum dieses Jahr nicht feiern

Hellweger Anzeiger Fußverkehrs-Check

Wird die Jahnstraße zur Flaniermeile? Das wünschen sich die Bergkamener Fußgänger