Ein Chorprojekt für Sänger, die sich nicht fest binden wollen

dzMartin-Luther-Gemeinde

Nicht jeder, der gerne singt, möchte sich deshalb auch gleich einem Chor mit regelmäßigen Proben anschließen. So organisiert die Martin-Luther-Gemeinde jetzt ein Projekt für ungebundene Sänger

Bergkamen

, 02.10.2019, 13:57 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Jeder Mensch kann singen“, meint Nils Orlowski. Und er muss es wissen: Orlowski leitet den Gospelchor „HeigLights“ der Martin-Luther-Gemeinde. Allerdings hat er auch die Erfahrung gemacht, dass es sangesfrohe Menschen gibt, die sich aber nicht unbedingt fest binden und auf regelmäßige Probentermine festlegen wollen. An die richtet sich das Projekt, das Orlowski am Wochenende 12. und 13. Oktober anbietet.

Ein Chorprojekt für Sänger, die sich nicht fest binden wollen

Die HeiLights proben regelmäßig für ihre Auftritte. Sich so festzulegen ist nicht jedermanns Sache, weshalb Leiter Nils Orlowski jetzt ein Chor-Projekt ins Leben ruft. © Stefan Milk


Proben am Samstag, Aufritt am Sonntag

Am Samstag sollen die ungebundenen Sängerinnen und Sänger um 9.30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche in Oberaden zusammenkommen, um zu proben. Am Sonntag werden sie die Lieder dann im Gottesdienst singen, der um 18 Uhr in der Luther-Kirche beginnt. Orlowski hat vier Stücke aus den Genres Gospel, klassisches Kirchenmusik und neuer Kirchenlieder ausgesucht. „Drei Lieder schaffen wir auf jeden Fall“, ist der Chorleiter überzeugt. „Das vierte wäre dann eine Art Zugabe.“ Eine Anmeldung für das Chorprojekt ist nicht notwendig.

Chorprojekt

Singen am Wochenende

  • Das Chorprojekt beginnt am Samstag, 12. Oktober, um 9.30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche an der Preinstraße in Oberaden. Die Proben dauern bis gegen 15 Uhr.
  • Am Sonntag, 13. Oktober, präsentieren die Sängerinnen und Sänger die Lieder ab 18 Uhr im Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche.
  • Informationen gibt es bei Nils Orlowski, der unter Tel. 0178/5180499 oder E-Mail nils-orlowski@hotmail.de zu erreichen ist.

Chor-Mitglieder sind in der Minderheit

Aber aufgrund der Rückmeldungen ist Orlowski optimistisch, dass genug Interessierte zusammenkommen. Er rechnet mit einer zweistelligen Teilnehmerzahl. Darunter sind zwar auch Mitglieder aus seinem Gospelchor, doch die werden bei dem Wochenend-Gesang wohl eine Minderheit bilden. Orlowski sieht sich dadurch in seiner Einschätzung bestätigt, dass es am Chorgesang interessierte Menschen gibt, die man mit so einem temporären Projekt locken kann. Deshalb soll es auch keine einmalige Angelegenheit bleiben: Künftig will Orlowski es einmal im Vierteljahr anbieten – an wechselnden Orten: Im ersten und dritten Quartal des Jahres kommen die Sänger in der Christuskirche in Rünthe zusammen und im zweiten und vierten in der Luther-Kirche.

Vorkenntnisse sind nicht notwendig

„Vorkenntnisse sind für die Teilnahme an dem Projekt nicht notwendig“, betont Orlowski. Man müsse weder Notenlesen können, noch Chorerfahrung besitzen, um den Spaß am Gesang zu genießen. Orlowski ist auch deshalb optimistisch, dass das neue Angebot auf Resonanz stößt, weil es in Bergkamen schon ein erfolgreiches Vorbild dafür gibt: Der Workshopchor der evangelischen Friedenskirchengemeinde. Der formiert sich drei bis vier Mal im Jahr, um bei besonderen Anlässen, wie zum Beispiel Konfirmationsgottesdiensten zu singen. Und Orlowski weiß aus eigener Erfahrung, dass das Singen auf diese Weise Spaß macht: „Ich mache selber beim Workshop-Chor mit.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bergbau-Erinnerung

Mit vielen Bildern: Die Oberadener Bergleute holen die Heilige Barbara nach Hause

Meistgelesen