Dreister Diebstahl im Altenheim: Unbekannter bestiehlt 85-Jährige im Schlaf

dzKriminalität

In dem Seniorenheim an der Albert-Einstein-Straße in Bergkamen wurde am Sonntagabend eine 85-jährige Frau im Schlaf bestohlen. Eine 96-jährige Heimbewohnerin schlug ihn in die Flucht.

von Werner Wiggermann

Bergkamen

, 11.11.2019, 11:24 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die 85-jährige Frau war erst am Freitag in das Seniorenheim „Am Nordberg“ eingezogen. Sie schlief bereits, als sie am Sonntagabend, 10. November, gegen 20.45 Uhr plötzlich ungebetenen Besuch in ihrem Zimmer hatte. Der fremde Mann war aber keineswegs an einem Kontakt mit der Dame selbst interessiert, sondern lediglich an ihrer Geldbörse.

Ohne Widerstand - ob die Seniorin überhaupt wach wurde, war später nicht genau zu klären - verließ der dreiste Dieb mit seiner Beute das Zimmer wieder und hielt nach weiteren Opfern Ausschau. Das mit Bargeld und EC-Karte gefüllte Portemonnaie reichte ihm offenbar nicht. So gelangte er in das Zimmer einer 96-jährigen Dame, die er aber weder schlafend noch verängstigt antraf. „Hier gibt‘s nichts zu holen“, rief die Seniorin, die sich keinen Augenblick über die kriminellen Absichten des ungebetenen Besuchers täuschen ließ. Ihr couragiertes Auftreten schlug den Mann in die Flucht.

Ob er hier auch schon seinen Plan aufgegeben hatte, seinen Raubzug im Seniorenheim noch weiter fortzusetzen, ist nicht bekannt. Spätestens aber als er auf einer der beiden Erdgeschoss-Flure einer Mitarbeiterin begegnete, war der Abend für ihn gelaufen. Den Gruß „Guten Abend“ erwiderte er nicht, stattdessen hielt er sich einen Arm vor das Gesicht und lief nun davon.

Der Seniorin geht es wieder gut

Die bestohlene Seniorin, der es nach Auskunft des Seniorenheims inzwischen wieder gut geht, konnte den Täter später aus verständlichen Gründen nicht beschreiben. Die 96-Jährige aber meinte, ihn wiedererkennen zu können. Vor allem auf die Aussagen der Mitarbeiterin wird sich aber die Fahndung der Polizei nun wohl konzentrieren.

Sie soll sich jetzt Fotos möglicher Täter anschauen, um den Mann vielleicht identifizieren zu können. Nach ihrer Aussage soll es sich bei dem dreisten Unbekannten aber um einen um einen circa 30 Jahre alten, schlanken, 170 cm großen, südländisch wirkenden Mann mit sehr kurzen schwarzen Haaren handeln, der schwarz gekleidet gewesen sei.

Weitere Zeugenhinweise nimmt die Polizei Bergkamen unter der Rufnummer Tel. (02307) 921 7320 oder 921 0 entgegen.

43 Heim-Diebstähle im vergangenen Jahr

Grundsätzlich sind Diebstähle in Alten- und Pflegeheimen nicht selten. Im Kreis Unna (ohne Lünen) wurden im vergangenen Jahr insgesamt 43 Fälle gemeldet; 2017 seien es 50 Fälle gewesen, teilte Christian Stein von der Kreispolizeibehörde mit.

Ob derart dreiste Diebstähle überhaupt vermeidbar sind, ist eher ungewiss. „Eine perfekte Möglichkeit gibt es wohl nicht“, fürchtet Bernward Bisplinghoff, Leiter des Seniorenheims an der Albert-Einstein-Straße. Bisplinghoff ist zudem der Meinung, dass der dreiste Täter sich zumindest oberflächlich mit den Abläufen in Alten- und Pflegeheimen auskennen muss.

„Wir sind sehr sensibilisiert“

Mit dem Architekten des Hauses und mit den Präventionsexperten der Polizei soll nun erörtert werden, ob der Haupteingang, der bisher bis 21 Uhr geöffnet ist, demnächst deutlich früher abgeschlossen werden soll. Nach außen kommt man aus Brandschutzgründen immer.

„Wir sind durch den Vorfall jedenfalls sehr sensibilisiert“, betont Bernward Bisplinghoff. „Und wir wollen untersuchen, welche Details wir aus Sicherheitsgründen noch verändern – und dies dann auch sehr kurzfristig umsetzen.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neue Straße
Die L 821n liegt fast im Plan – und eine kleine Verzögerung soll keine große Rolle spielen
Hellweger Anzeiger AWo-Einrichtung
Neue Chance für Chancenlose – Jugendwerkstatt Lünen zieht nach Oberaden um
Hellweger Anzeiger Konzert zum Jahreswechsel
Das Silvesterkonzert ist etabliert – aber Karten gibt es noch viele
Meistgelesen