Vier neue Infizierte – darunter ein Kind aus der Preinschule in Oberaden

dzCoronavirus

Bergkamen trifft die Infektionswelle in der Fleischfabrik Tönnies besonders hart. Mittlerweile gibt es neun Infizierte. Eine Schulklasse und eine Kindergartengruppe sind geschlossen.

Bergkamen

, 24.06.2020, 18:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Infektionswelle in der Fleischfabrik Tönnies in Rheda-Wiedenbrück schlägt sich im Kreis Unna vor allem in Bergkamen nieder: In der Stadt, die bis zum Ende der vergangenen Woche für zwei Wochen als Corona-frei galt, gibt es mittlerweile schon neun Infizierte.

Am Mittwoch wurden vom Gesundheitsamt zunächst drei neue Fälle gemeldet, die zu den bisher bekannten fünf hinzukamen. „Alle stehen in irgendeiner Verbindung mit Tönnies“, bestätigte Bürgermeister Roland Schäfer. Von den drei Neuinfizierten sei einer ein Tönnies-Mitarbeiter, sagte Constanze Rauert, Sprecherin des Kreisgesundheitsamts. Am Abend fügte sie hinzu, dass es noch einen weiteren Neuinfizierten gebe, also jetzt vier. Damit gebe es nunmehr insgesamt neun Infizierte in Bergkamen. Darunter seien sechs Tönnies-Mitarbeiter und drei Familienangehörige.

In mindestens einem neuen Corona-Fall handelt es sich um das Kind eines Tönnies-Beschäftigten, das die Preinschule in Oberaden besucht. Die gesamte Klasse und alle Betreuerinnen befinden sich in Quarantäne, bis feststeht, ob sie sich ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert haben.

Jetzt lesen

Außerdem ist eine Außengruppe des Kindergartens Funkelstein in Oberaden vorsorglich geschlossen worden. Zur Gruppe gehört das Kind eines ebenfalls infizierten Tönnies-Beschäftigten. Ob es sich ebenfalls infiziert hat, steht noch nicht fest.

Nach Angaben von Schäfer hat die Stadt Bergkamen mittlerweile 47 Menschen unter Quarantäne gestellt, die infiziert sind oder Kontakt zu einem Infizierten hatten.

Wir haben den Text aktualisiert. Das Kreisgesundheitsamt hat zu den acht Bergkamener Coronafällen noch einen weiteren gemeldet.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Breitbandversorgung
Rüge bei der Auftragsvergabe bremst das schnelle Internet für einige Monate