Bei der Kollision mit einem Betonelement riss auf dem Autobahnparkplatz Overberger Busch der Dieseltank eines Sattelschleppers. © VN24.nrw
Lkw-Unglück

Diesel-Tank eines Sattelschleppers schlägt nach Unfall an der A1 leck

Ein Lkw-Fahrer, der mit seinem Fahrzeug den Rastplatz Overberger Busch an der A1 angefahren hat, hat für einen großen Feuerwehreinsatz gesorgt. Er geriet auf einen Grünstreifen, der Dieseltank schlug leck.

Dass Lkw-Fahrer auf ihren Touren über die Autobahnen immer wieder in Not kommen, wenn sie einen Parkplatz zum Rasten suchen, ist bekannt. Die A1 macht da keine Ausnahme, ein neuer Rastplatz in Unna ist bereits in Planung, da die vorhandenen Kontingente nicht ausreichen.

Auf dem Rastplatz Overberger Busch, wenige Kilometer vor dem Kamener Kreuz in Fahrtrichtung Köln, sollen 500 Kilogramm schwere Beton-Elemente dafür sorgen, dass Lkw-Fahrer nicht auf den Grünstreifen fahren. Genau da landete allerdings am Dienstag ein Fernfahrer mit seinem Sattelzug.

500 Kilogramm schwere Beton-Elemente trennen auf dem Rastplatz Overberger Busch an der A1 die Grünfläche von der Fahrspur. © VN24.nrw © VN24.nrw

Vorausgegangen war laut Autobahnpolizei Dortmund ein Unfall. Der Lkw-Fahrer aus Bremerhaven hatte beim Befahren des Parkplatzes um 7 Uhr einen geparkten Mercedes Sprinter aus Polen touchiert und war dann nach links von der Fahrbahn auf die Rasenfläche abgekommen. Dabei verkeilte sich ein Beton-Kegel unter dem Fahrzeug, wobei der Tank leck schlug. Diesel lief aus.

Die Feuerwehr Hamm und die Untere Wasserbehörde waren stundenlang im Einsatz, auch Polizei und ein Abschleppunternehmen waren vor Ort. Der Lkw-Fahrer muss laut Polizei lediglich ein Verwarngeld zahlen, weil er eine Ordnungswidrigkeit begangen hatte.

Über den Autor
Redaktion Unna

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.