Diensthund „Draco“ beißt fliehenden Einbrecher

Einsatz an der Landwehrstraße

Für einen 27-jährigen Kamener endete der Versuch, in einen Verbrauchermarkt an der Landwehrstraße einzubrechen, erst im Krankenhaus – und dann auf der Polizeiwache.

Bergkamen

, 16.12.2018 / Lesedauer: 2 min
Diensthund „Draco“ beißt fliehenden Einbrecher

Polizeihunde sind darauf abgerichtet, flüchtende Kriminelle zu stellen – wie bei dieser Vorführung. Ein Einbrecher in Bergkamen machte unliebsame Bekanntschaft mit Polizeihund „Draco“. © Hennes

Zeugen hatten am frühen Samstagmorgen um 1.57 Uhr die Polizei alarmiert, weil sie beobachtet hatten, dass der Mann versuchte, in den Markt einzudringen. Als er den Einbruchsalarm ausgelöst hatte, flüchtete der 27-Jährige zunächst.

Möglicherweise wäre es ihm gelungen, der Polizei im Schutz der Dunkelheit zu entkommen. Er hatte aber seine Rechnung ohne einen Polizei-Mitarbeiter auf vier Pfoten gemacht. Diensthund „Draco“ setzte sich auf die Spur des Einbrechers und stellte ihn schnell. Dabei versuchte der 27-Jährige offenbar, Widerstand zu leisten. Draco ging daraufhin wohl nicht zimperlich zur Sache. Der Täter erlitt leichte Verletzungen und musste nach seiner Festnahme zunächst wegen eines Hundebisses im Krankenhaus behandelt werden. Bei dem Einbruch entstand Schaden an der Eingangstür des Marktes.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sommerakademie

Auf der Ökologie-Station entsteht Kunst und ein Gemeinschaftsgefühl der Künstler