„Die komplette Palette Bergkamener Jugendarbeit kommt heute hier beisammen“

dzWeltkindertag im Wasserpark

„Wir haben Rechte“ – so lautete das Motto am Weltkindertag in Bergkamen. Kinder und Jugendliche tummelten sich an der Friedenskirche. Der Wasserpark verwandelte sich zu einem echten Spieleparadies.

von Katja Wiemers

Bergkamen

, 21.09.2019, 16:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Warum wird der Weltkindertag gefeiert?“ Eine Frage, die viele Besucher des Fests am Samstagmorgen an der Friedenskirche nachdenken lässt. Lile Brandt erklärt, dass damit auf Kinderrechte aufmerksam gemacht wird. „Rechte sind auf dem Papier immer gut geschrieben, aber im wahren Leben sieht das ein bisschen anders aus“, sagt sie.

Der Grundschullehrerin liegen Kinder und die Durchsetzung von Kinderrechten sehr am Herzen. „Kinder sind das Wichtigste im Leben. Sie bereichern uns jeden Tag“, sagt sie. Vor allem lobt Brandt die Menschen, die dazu beitragen, das Kinderfest am Wasserpark auf die Beine zu stellen.

Stichwort

Weltkindertag

  • Der Weltkindertag wird in über 145 Staaten gefeiert, um auf die Bedürfnisse und Rechte von Kindern aufmerksam zu machen.
  • Es gibt kein international einheitliches Datum der Feier, dieses variiert von Land zu Land.
  • In Deutschland wird der Weltkindertag gewöhnlich am 20. September gefeiert.
  • Der Stadtjugendring und die Friedenskirche veranstalteten das Fest einen Tag später, am 21. September, weil es Eltern und Kindern entgegen kommt, wenn es auf einen Samstag fällt.

Einer von ihnen ist Christian Scharwey vom Stadtjugendring Bergkamen. Er freut sich über die Kooperation, die mit der Friedenskirche in diesem Jahr entstand. Erfreut verkündet er die Vernetzung von unterschiedlichen Trägern wie der AWO oder des Jugendamtes: „Die komplette Palette Bergkamener Jugendarbeit kommt heute hier beisammen.“ Insgesamt 27 Einrichtungen, Verbände und Organisatoren konnten für das Fest gewonnen werden.

Durch die gute Zusammenarbeit der Träger gelang es, unterschiedliche Aktivitäten wie Fußball, Hüpfburg oder auch Malen für die kleinen Besucher anzubieten sowie kostenlose Getränke und Speisen zur Verfügung zu stellen.

„Die komplette Palette Bergkamener Jugendarbeit kommt heute hier beisammen“

Einen Hund, bitte. Ein Luftballon-Künstler erfüllte Kinderwünsche. © Marcel Drawe

Die Geschwister Vicky und Svenja bemalen an dem Stand des Johanniter-Kindergartens Eichendorffstraße kleine Buttons. Die Überschrift auf jedem einzelnen lautet: „Wir haben Rechte.“ Die neunjährige Vicky interpretiert das so: „Wenn mich jemand in der Schule nervt, dann weiß ich, dass ich das Recht habe, mich zu wehren.“ Warum Kinder an diesem Tag in den Mittelpunkt gestellt werden, auf diese Frage zuckt sie ahnungslos mit den Schultern. Ihre zwölfjährige Schwester Svenja hilft ihr: „Das Fest wird gefeiert, um zu zeigen, dass alle Menschen zusammenhalten müssen und damit man auch Kindern mit wenig Geld eine Freude machen kann.“ Stolz zeigt Svenja ihren fertigbemalten Button. „Das ist eine Kinderwiese, da sind Jungen und Mädchen drauf. Das soll zeigen, dass man als Mädchen auch mit Jungs spielen darf und keine Angst haben muss.“

Besucher können sich an einem der Stände mit Informationsmaterial eindecken, dort gibt es auch die Möglichkeit zu weitergehenden Gesprächen über die Situation von Kindern und Jugendlichen in Bergkamen. „Die Erwachsenen können da diskutieren und die Kinder lieber spielen“, sagt Christian Schwarwey vom Stadtjugendring.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Heiraten in Bergkamen

Neue Homepage: Mit diesem Angebot macht ein Hof dem Rathaus und der Marina Konkurrenz

Hellweger Anzeiger Bergkamener Straße/Nordring

Anwohner verärgert: Gelbe Mülltonnen bleiben wegen Straßen-Großbaustelle ungeleert

Meistgelesen