Offiziell wollen die Parteien frühesten im Herbst die Bewerber für die Nachfolge von Bürgermeister Roland Schäfer nominieren. Hinter den Kulissen hat die Kandidaten-Kür schon begonnen.

Bergkamen

, 15.07.2019, 17:06 Uhr / Lesedauer: 2 min

Normalweise passiert während der Sommerpause in der Kommunalpolitik nicht viel. In Bergkamen könnte das in diesem Jahr anders sein – zumindest hinter den Kulissen. Seitdem Roland Schäfer (SPD) angekündigt hat, nicht wieder als Bürgermeister kandidieren zu wollen, sind die Karten für die Kommunalwahl im September 2020 völlig neu gemischt. Und die SPD braucht einen neuen Kandidaten oder eine Kandidatin für die Wahl des Stadtoberhauptes.

Die Karten für die Bürgermeister-Wahl werden völlig neu gemischt

SPD-Faktionschef Bernd Schäfer (l.) hält sich in der Frage bedeckt, ob er als Nachfolger von Parteifreund Roland Schäfer antritt. © Stefan Milk


Die SPD will „nicht über Namen spekulieren“

Völlig überrascht wurde SPD-Fraktionschef Bernd Schäfer von der Ankündigung seines Nachnamens-Vetters wohl nicht. Gleichwohl sagt er das, was Politiker in solchen Fällen sagen: „Wir wollen uns nicht an öffentlichen Spekulationen beteiligen.“ Allerdings bestreitet Bernd Schäfer nicht, dass es bei den Bergkamener Sozialdemokraten durchaus Menschen gibt, die ihren Hut als Bewerber in den Ring werfen wollen. Bei der Frage, ob er selbst dazu gehört, hält sich der Fraktionsvorsitzende aber ebenfalls bedeckt – und antwortet wiederum mit einem typischen Politikersatz: „Das werden wir zunächst in den Gremien der Partei besprechen.“


Kandidatenkür im Herbst

Damit wollen sich die Sozialdemokraten aber nicht zu viel Zeit lassen. Laut Bernd Schäfer sieht der Zeitplan vor, noch im Laufe des Spätsommers Namen zu nennen, um den sozialdemokratischen Bürgermeister-Kandidaten oder auch die Kandidaten im Laufe des Herbste offiziell zu nominieren. Schäfer schloss auf Nachfrage nicht aus, dass die SPD sich dabei für jemand entscheidet, der bereits in der Stadtverwaltung tätig ist oder der von außerhalb nach Bergkamen kommt.

Die Karten für die Bürgermeister-Wahl werden völlig neu gemischt

CDU-Stadtverbandschef Marco Morten Pufke will möglicherweise lieber Landrat als Bürgermeister werden. © Alexander Heine


CDU-Chef Pufke hat noch andere Ambitionen

Der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes, Marco Morten Pufke, legt sich da schon deutlicher fest: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass unser Kandidat aus den Reihen der Bergkamener CDU kommt“, sagt er. Wobei Pufke betont, dass der Vorstand des Stadtverbandes sich noch nicht mit dem Thema befasst hat, weil er erst wieder im September tagt. Gleichwohl sieht Pufke sich selbst als Bergkamener CDU-Chef sowie den Fraktionsvorsitzenden Thomas Heinzel als so etwas wie „natürliche Bewerber“ um die Bürgermeister-Kandidatur. Allerdings lassen sich die Christdemokraten laut Pufke wohl bis zum nächsten Jahr Zeit mit der Kandidatenkür. Das mag auch mit seinen eigenen Ambitionen zusammenhängen. Pufke ist auch Vorsitzender der Kreis-CDU und Geschäftsführer der Kreistagsfraktion – und somit ein möglicher Kandidat für die Landratswahl, bei der ein Nachfolger von Michael Makiolla (SPD) gewählt wird. Die SPD will bei dieser Wahl den Bürgermeister von Selm, Mario Löhr, ins Rennen schicken.

Die Karten für die Bürgermeister-Wahl werden völlig neu gemischt

Eine Zusammenarbeit zwischen CDU und Grünen ist schon wegen der völlig unterschiedlichen Einstellung zur L 821n nicht denkbar. Im März übergab der Vorsitzende der Grünen Ortsverbandes, Rolf Humbach, Unterschriften, die die Bürgerinitiative gegen den Bau der Straße gesammelt hatte. © Stefan Milk


Keine schwarz-grüne Kooperation

Eines wird es bei der Wahl eines neuen Bergkamener Bürgermeisters aber auf keinen Fall geben – anders als im vergangenen Jahr in der Nachbarstadt Kamen zum Beispiel: Einen gemeinsamen Kandidaten der Ratsopposition gegen die SPD. Mit der FDP werde man sich eng abstimmen, sagt Pufke. Eine gemeinsame Kandidatenkür mit den Grünen hingegen schloss er kategorisch aus. Was auf Gegenseitigkeit beruht. Denn auch die Bergkamener Grünen sehen keinerlei politische Gemeinsamkeiten mit der größten Oppositionsfraktion. Allein schon die völlig konträre Position zum Bau der umstrittenen Umgehungsstraße L 821n macht eine schwarz-grüne Zusammenarbeit in Bergkamen unvorstellbar.

Jetzt lesen

Die Grünen haben schon jemand ins Auge gefasst

Und so werden wohl auch die Grünen jemand ins Bürgermeister-Rennen schicken. „Wir haben auch schon jemand ins Auge gefasst“, sagt Stadtverbandsvorsitzender Rolf Humbach. Einen Namen nennt er nicht, verrät aber, dass es sich um einen Mann handelt, der als Bergkamener Grüner durchaus bekannt ist. Allerdings nicht Fraktionschef Jochen Wehmann, der sagt, er werde nicht antreten. Aber er mahnt seine Partei, bei der Kandidatenwahl sorgfältig vorzugehen. Dabei denkt er einerseits an der sehr gute Abschneiden der Grünen bei der Europawahl und andererseits, daran, dass es bei der Bürgermeisterwahl 2020 mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Stichwahl geben wird. Bisher, sagt Wehmann, sei eine grüne Bürgermeister-Kandidatur parteiintern eher scherzhaft gesehen worden: „Diesmal könnte es ernst werden.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Impressionen aus 30 Jahren Roland Schäfer als Stadtdirektor und Bürgermeister

Im Jahr 2020 steht Roland Schäfer seit 31 Jahren an der Spitze der Stadtverwaltung und ist seit 21 Jahren Stadtoberhaupt von Bergkamen. In dieser Zeit hat er viele Aufgaben erfüllt.Bei der Kommunalwahl 2020 will er nicht noch einmal antreten.
12.07.2019
/
Roland Schäfer bekommt von seinem Vorgänger Wolfgang Kerak Blumen als neuer Bergkamener Bürgermeister.© Stefan Milk
Bei der Vorstellung des Verwaltungsberichts mit dem damaligen Dezernenten Innere Verwaltung, Manfred Turk.© Stefan Milk
Ein Bild aus jüngeren Jahren, damals noch in schwarz-weiß.© Stefan Milk
Roland Schäfer und Stadtarchivar Martin Litzinger stellen das Buch über den Ortsteil Weddinghofen vor© Stefan Milk
Roland Schäfer im Elektro-Smart, den die Stadtverwaltung angeschafft hat.© Stefan Milk
Sonderratssitzung zur Deutschen Einheit: Andreas Koch, Fraktionsvorsitzender FDP/Feuerwehr aus der Partnerstadt Hettstedt überreicht zwei Stiche an Roland Schäfer© Stefan Milk Stefan Milk
Neujahrsempfang der Stadt Bergkamen, Roland Schäfer mit dem damaligen katholischen Pfarrer Ulf Doppelfeld.© Stefan Milk
Unterwegs mit der Radwegekommission.© Stefan Milk
Der Bürgermeister bei Pflanzfest im Jubiläumswald, bei dem er regelmäßig die Ansprache hält.© Roman Grzelak
Bei der Vorstellung der Plakate für das Hafenfest 2009.© Stefan Milk
Der Bürgermeister nach der Kommunalwahl im Ratsaal.© Stefan Milk
Die Stadt Bergkamen in Person des Bürgermeisters vergibt den ersten Auftrag im Rahmen des Konjunkturpaketes an die Tischlerei Schäfer .© Stefan Milk
Neujahrsempfang der Stadt Bergkamen, Roland Schäfer im Kreise seiner Bürgermeisterkollegen aus den Partnerstädten.© Stefan Milk
Neujahrsempfang der Stadt Bergkamen mit Bürgermeister Roland Schäfer und Amtskette.© Stefan Milk
Roland Schäfer verteidigt das Rathaus gegen die Bergkamener Narren, die es stürmen wollen, um in der Stadt die Regentschaft zu übernehmen.© Stefan Milk
NRW Sozialminister Guntram Schneider spricht bei der Maikundgebung der IGBCE in der Römerberghalle und das Stadtoberhaupt macht Fotos.© Stefan Milk
Roland Schäfer absolviert einen Praktikumstag im städtischen Familienzentrum Mikado. Gitarre-spielen und singen kann er auch.© Stefan Milk
Der Bürgermeister als Tagespraktikant beim Seniorenfrühstück im Heinrich-Martin-Heim.© Stefan Milk
Roland Schäfer (r.) zusammen mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Bernd Schäfer, mit dem er nicht verwandt ist.© Stefan Milk
Schützenball des Schützenvereins Oberaden in der Realschule Oberaden mit Bürgermeister Roland Schäfer.© Stefan Milk
Roland Schäfer bei der Unterzeichnung des Stromkonzessions-Vertrags zusammen mit dem damaligen Kamener Bürgermeister Hermann Hupe.© Stefan Milk
Roland Schäfer bei der Vereidigung von Kämmerer Holger Lachmann, der mittlerwieie nach Neuss gewechselt ist.© Stefan Milk
Werbung für die Aktion "Superheld -Tagesticket" der VKU.© Stefan Milk
Der Bürgermeister sportlich bei der Kommunalwahl.© Stefan Milk
Applaus und Glückwünsche nach einer erneuten Wahl zum Bürgermeister.© Stefan Milk
Mit Computern kennt sich der Bürgermeister aus.© Stefan Milk
Kinder besuchen ihn in seinem Amtszimmer im Rathaus.© Stefan Milk
Nach Abschluss der Umbauarbeiten im Bürgerbüro zeigt Schäfer eine Wartemarke, die er gezogen hat.© Stefan Milk
Bürgermeister vor Ort auf dem Samstagsmarkt auf dem Nordberg mit Ortsvorsteher Franz Herdring (l.) und Polizei.© Stefan Milk

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 365-Euro-Ticket

Bus und Bahn für einen Euro am Tag: Billig allein reicht nicht für die Verkehrswende

Hellweger Anzeiger Städtepartnerschaften

Bei der Schulpartnerschaft mit Gennevilliers beweist die Gesamtschule einen langen Atem

Hellweger Anzeiger Eine Leidensgeschichte

Schock nach Typisierungsaktion: Marco Füllenbach braucht gar keine Knochenmarkspende

Meistgelesen