Die Grundschule in Rünthe hat schon das schnelle Internet – und weiß es zu nutzen

dzDigitalisierung

Anders als die meisten anderen Grundschulen hat die Freiherr-von-Ketteler-Schule einen Anschluss ans schnelle Internet. Sie weiß es auch sinnvoll einzusetzen. Das liegt vor allem an einem Mann.

Bergkamen

, 13.12.2019, 15:27 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer über die Digitalisierung an Grundschulen sprechen will, sollte Uwe Wilms kennen - und „Bernie“. Uwe Wilms ist stellvertretender Leiter der Freiherr-von-Ketteler-Schule. Während die meisten anderen Bergkamener Grundschulen noch darauf warten, ans schnelle Internet angeschlossen zu werden, verfügt zumindest eines der beiden Schulgebäude in Rünthe über einen gute Internet-Verbindung. Und das weiß die Schule zu nutzen.

Roboter „Bernie“ hilft beim digitalen Unterricht

Zum Beispiel mit „Bernie“, einem rollenden, sich bewegenden Lego-Roboter, der sprechen kann und sich per Tablet steuern lässt. Wenn Wilms ihn vorführt, merkt man, dass er sich für das Thema Digitalisierung begeistern kann und weiß, wovon er spricht. Einen Teil seiner Arbeitszeit verbringt er als Medienberater, der Lehrer im Kreis Unna fortbildet. Von seinem Wissen profitieren natürlich auch Wilms´ Kolleginnen an der Ketteler-Schule – und ihre Schüler.

Digitalisierung Freiherr-von-Ketteler-Schule Uwe Wilms

Lego-Roboter „Bernie“ lässt sich per Tablet steuern. Auf diese Weise lernen die Kinder etwas über den Umgang mit dem Computer. © Johannes Brüne

Der computergestützte Unterricht ist in Rünthe relativ weit fortgeschritten. In mehreren Klassenzimmern hängen interaktive Whiteboards, die auch einen Internet-Zugang haben. „Beim Thema Heimatkunde im Sachunterricht schauen wir zum Beispiel den Bergkamen-Imagefilm an, der auf der städtischen Homepage steht“, sagt Schulleiterin Heike Prochnow. Außerdem hat die Schule Zugriff auf eine Datenbank, in der das Land NRW eine Vielzahl von Unterrichtsfilmen zur Verfügung stellt: „Früher musste man dafür zur Kreismedienstelle fahren und die Filme ausleihen“, erinnert sich Wilms.

Jetzt lesen

Geographie-Unterricht mit OpenStreetMap

Auch die Zeiten, in denen die Lehrer Rollkarten an wackligen Ständern aufhängen, sind lange vorbei: Dank Google.Maps oder Open.Street.Map lässt sich auf dem Whiteboard Geographie-Unterricht machen. Auch interaktiv: „Die Schüler können sich zum Beispiel Gefahrenstellen auf ihrem Schulweg anschauen“, sagt Wilms. Zudem stehen in der Ketteler-Schule auch PC mit Lernprogrammen.

Digitalisierung Freiherr-von-Ketteler-Schule Uwe Wilms

Uwe Wilms arbeitet auch als Medienberater, der Lehrer im Kreis Unna fortbildet. Er hat das Internet-Konzept für seine Schule entwickelt. © Borys Sarad

Aber letztlich ist das alle nur eine digitale Weiterentwicklung bereits vorhandener Unterrichtsmittel. Wilms geht es um viel mehr: Seine Schüler wachsen in einer Welt auf, die so ganz anders ist, als es ihre Eltern aus der eigenen Kindheit kennen. Und der digitale Wandel schreitet rasend voran.

Jetzt lesen

Wilms will seine Schüler auf den digitalen Wandel vorbereiten

Darauf will Wilms die Kinder vorbereiten: „Wir wollen Medienkompetenz vermitteln.“ Dabei geht es darum, wie man im Netz Informationen findet und sie verwertet. Auch die Frage, was man in sozialen Netzwerken von sich besser nicht preis gibt, steht auf dem Unterrichtsplan. Die Kinder erstellen dafür Online-Präsentationen.

Digitalisierung Freiherr-von-Ketteler-Schule Uwe Wilms

Der Stellvertetende Schulleiter Uwe Wilms erklärt den Schülern den Umgang mit den Computern. Lioba (10) macht das offenkundig Spaß. © Borys Sarad

Aber das alleine Wilms reicht nicht, um die Ketteler-Schüler fit für die Zukunft zu machen. „Sie sollen auch lernen, Lösungsstrategien zu entwickeln“, meint er. Wobei die Betonung auf Strategien liegt. Denn ein einmal erlernter Lösungsweg kann in Zeiten des schnellen digitalen Wandels schon bald veraltet sein.

Allerdings klingt das in der Theorie komplizierter als es in der Praxis ist. Hier kommt Roboter „Bernie“ zum Einsatz. Wilms demonstriert, wie er sich mit Hilfe eines Tablets in einen Moderator verwandeln lässt, der vor und zurückrollt und sein Publikum mit „Guten Abend“ begrüßt.

Wenn die Ketteler-Schüler so etwas machen, haben sie auf spielerische Weise einen Computer programmiert und gesehen, was das bewirkt. Neben dem Lerneffekt hat das noch eine Wirkung, sagt Wilms: „Es macht den Kindern Spaß.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Veranstaltungsort
Bei der Sanierung des studio theaters gibt es die Wahl zwischen Pflicht und Kür
Hellweger Anzeiger Kirche online
Gestreamte Messen wecken bei den Bergkamener Katholiken Lust auf Facebook und Co.