Die Feuerwehr hat jetzt Kameras, die Menschenleben retten

dzBrandschutz

Wenn die Feuerwehr zu einem brennenden Haus kommt, lautet die wichtigste Frage: Sind noch Menschen im Gebäude. Jetzt verfügt jede Einheit über Geräte, die schnell Klarheit verschaffen.

Bergkamen

, 22.01.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die jüngste Anschaffung der Feuerwehr klingt nicht wirklich spektakulär, kann aber Leben retten: „Jetzt sind alle sechs Einheiten mit Wärmebildkameras ausgestattet“, berichtet Bergkamens Feuerwehrchef Dirk Kemke. Diese Geräte sind in der Lage, die Wärme darzustellen, die der menschliche Körper ausstrahlt. „Auf diese Weise können wir bei Wohnungsbränden schnell feststellen, ob sich noch Personen im Gebäude befinden“, erläutert Kemke.

Und diese Information ist ziemlich wichtig: Menschenrettung hat für die Feuerwehr natürlich absolute Priorität. Die Suche ist bei Feuer und Rauch aber oft sehr schwierig. Können die Feuerwehrleute sicher sein, dass kein Mensch in Gefahr ist, können sie sich ganz auf das Bekämpfen der Flammen konzentrieren.

Allerdings rettet die Feuerwehr nicht nur bei Bränden, sondern hilft auch bei der Suche nach vermissten Personen. Auch dabei können die Kameras wertvolle Dienste leisten, erläutert Kemke.

Jetzt lesen

Und selbst nach getaner Löscharbeit sind die neuen Wärmebildkameras ausgesprochen nützlich: „Damit können wir kontrollieren, ob es an einer Brandstelle noch Glutnester gibt“, sagt Kemke. Falls die Feuerwehr die nicht löscht, können die Brände wieder aufflammen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kampfmittelbeseitigung
Gesundheitszentrum PueD: Baubeginn ist wegen der Suche nach Kriegs-Altlasten noch ungewiss
Meistgelesen