Das Ikea-Lager, das DHL im Logistikpark betreibt, ist stark automatisiert. Eine zentrale Rolle spielen kleine fahrende Roboter.
Das Ikea-Lager, das DHL im Logistikpark betreibt, ist stark automatisiert. Eine zentrale Rolle spielen kleine fahrende Roboter. © Stefan Milk
Mit Video

DHL eröffnet riesiges Ikea-Lager im Logistikpark Bergkamen

In Bergkamen gibt es bekanntlich keinen Ikea-Markt. Aber bald ein riesiges Lager, in dem DHL das Online-Geschäft der Möbel-Kette abwickelt. Dadurch wächst die Zahl der Arbeitsplätze im Logistikpark.

In den riesigen DHL-Hallen im Logistikpark A2 herrscht ein ziemliches Gewusel. Menschen, die gelbe Warnwesten tragen, laufen durch die Gänge und nehmen Ware aus den deckenhohen Regalen. Zwischen ihnen flitzen kleine fahrbare Roboter hin und her, die ein wenig an R2D2 aus der Star-Wars-Filmreihe erinnern. Die Roboter der Firma Locus sind ein Kernstück des neuen Warenlagers, das DHL für die schwedische Möbelkette Ikea betreibt.

Viel Arbeit für die IT-Experten

Die Verpackungsmaschinen dürfen nicht fotografiert werden

Über den Autor
Redakteur
1967 in Ostwestfalen geboren und dort aufgewachsen. Nach Abstechern nach Schwaben, in den Harz und nach Sachsen im Ruhrgebiet gelandet. Erst Redakteur in Kamen, jetzt in Bergkamen. Fühlt sich in beiden Städten wohl.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.