Der RVR will die Plattform im Herbst wieder aufbauen.

Beversee

Eigentlich wollte der RVR die Aussichtsplattform am Beversee in diesem Sommer wieder aufbauen. Doch er hat den Termin noch einmal verschoben. Diesmal mit einem gutem Grund.

Bergkamen

, 24.07.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der RVR will die Plattform im Herbst wieder aufbauen.

Die Plattform am Beversee ist 2016 demontiert worden. Im Herbst soll sie wieder aufgebaut werden. © Stefan Milk

Auch im Sommer steht den Spaziergängern am Beversee keine Aussichtsplattform zur Verfügung. Dabei befand sich der Wiederaufbau der Holzkonstruktion eigentlich bereits auf dem Arbeitsplan des Regionalverbandes Ruhr. Der ist für das Naturschutzgebiet und damit auch für das Holzpodest zuständig. Den Wiederaufbau hatte der Verband schon mehrfach angekündigt und dann immer wieder verschoben - meist mangels Kapazitäten.

Rücksicht auf Tiere und Pflanzen

Und auch jetzt schiebt der RVR den Bau wieder nach hinten. Diesmal aber mit einer anderen Begründung: „Wir nehmen Rücksicht auf die Tier- und Pflanzenwelt am Beversee“, sagt Manuela Ortenstein vom Regionalverband Ruhr. Die wären empfindlich gestört worden, wenn sich die Bauarbeiten am Seeufer während des Sommers und damit während der Brut- und Aufzucht vonstatten gegangen wären, argumentiert die Frau vom RVR.

Der RVR will die Plattform im Herbst wieder aufbauen.

Wenn der RVR seine Ankündigung wahr macht, können Spaziergänger ab Herbst wieder den Blick von der Plattform genießen. © Marcel Drawe


Podestaufbau auf Herbst verschoben

Deshalb hat der Verband den Podest-Bau auf den Herbst verschoben. Dann werde er aber ganz sicher über die Bühne gehen, versprach Ortenstein. Der RVR hatte die Holzplattform bereits Ende 2016 demontieren lassen, weil sie völlig marode war. Den Wiederaufbau will er aber mit eigenen Kräften bewältigen, weil es zu teuer käme, den Auftrag an ein externes Unternehmen zu vergeben. Allerdings waren die RVR-Mitarbeiter nie dazugekommen, weil sie sich um Sturmschäden und andere Angelegenheiten mit Priorität kümmern mussten.

Vorbereitungen in den Holzwerkstätten des RVR

Im Laufe des Spätsommers beziehungsweise im Frühherbst sollten die Holzwerkstätten aber damit beginnen die Elemente für die neue Plattform zu bauen. Sie würden dann vorkonstruiert und mit einem Hänger zum Beversee gebracht werden, schilderte Ortenstein den geplanten Arbeitsgang. Am Beversee selbst soll die Konstruktion dann komplett zusammengebaut und aufgestellt werden.

Weihnachtswanderer vermissen die Plattform

Falls sich diese Ankündigung bewahrheitet, dann können Spaziergänger und Wanderer ab dem Herbst wieder von einem erhöhten Punkt über die See-Oberfläche schauen und die Tiere und Pflanzen dort beobachten. Diese Nachricht dürfte insbesondere Karl-Heinz Kühnapfel vom Naturschutzbund Nabu erfreuen. Er bietet jedes Jahr am zweiten Weihnachtstag eine naturkundliche Wanderung um den Beversee an. In den vergangenen drei Jahren hatte der die Plattform dabei jedesmal vermisst. Wenn der RVR Wort hält, können die Weihnachtswanderer in diesem Jahr die neue Plattform ausprobieren.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sprachprojekt in der Grundschule

Warum auch deutsche Eltern am Rucksack-Projekt für den Spracherwerb teilnehmen

Meistgelesen