Der Polizei fehlt eine brauchbare Beschreibung des Täters

dzVergewaltigung in Oberaden

Die Polizei weiß nach wie vor nicht genau, wie der Täter im Fall der Vergewaltigung einer 15-Jährigen in Oberaden aussieht. Nun setzen die Fahnder darauf, dass es noch andere Spuren gibt.

19.07.2019, 11:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Polizei hat weiterhin keine klare Vorstellung davon, wie der Mann aussieht, der am Abend des Samstags, 13. Juli, in Oberaden ein 15-jähriges Mädchen brutal überfallen und vergewaltigt hat. Die Ermittler haben inzwischen mit dem Opfer gesprochen, das noch immer im Krankenhaus liegt, berichtete Polizeisprecher Thomas Röwekamp auf Anfrage. Allerdings habe das Mädchen die Täterbeschreibung nicht konkretisieren können. Die Polizei fahndet nach einem Mann, der etwa 30 Jahre alt und 1,80 Meter groß ist. Er soll kurze Haare haben und war bei der Tat mit einer dunklen Jogginghose bekleidet.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Er sprach mit osteuropäischem Akzent. Die Gespräche mit dem Opfer müssten äußerst vorsichtig geführt werden, sagte Röwekamp. Sein Gesundheitszustand sei noch immer sehr ernst. Die Polizei hofft nun, dass die Spuren sie weiterführen, die sie am Tatort, einem Feldweg in der Nähe des Bahnüberganges auf der Rotherbachstraße, gesammelt hat. Sie würden derzeit ausgewertet, unter anderem beim Landeskriminalamt in Düsseldorf, sagte Röwekamp. Dort würden die Spurenanalyse aus dem Oberadener Fall mit Priorität behandelt.

Jetzt lesen

Die Ermittler hoffen weiterhin, dass sich Zeugen bei ihnen melden. Hinweise nimmt die Polizei in Kamen unter Tel, (02307) 921 3220 oder 921 0.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sprachprojekt in der Grundschule

Warum auch deutsche Eltern am Rucksack-Projekt für den Spracherwerb teilnehmen

Meistgelesen