Der Mauerfall kann auch bunt und blumig sein: neue Ausstellung in der Städtischen Galerie

dzAusstellungseröffnung

In der Städtischen Galerie wird bald eine Ausstellung zum Thema Mauerfall eröffnet. Die Besucher erwarten aber nicht nur Mauern und Skulpturen – sondern auch bunte Farben.

18.10.2019, 10:37 Uhr / Lesedauer: 1 min

30 Jahre nach dem Mauerfall erinnern sich in diesem Jahr viele Menschen an dieses besondere Ereignis zurück. In der Städtischen Galerie zeigt bald eine Ausstellung, wie sehr die Wende auch Künstler beeinflusst hat. „Sie hat Veränderungen in ihrer künstlerischen Laufbahn hervorgerufen“, sagt Silke Kieslich von der Kunstwerkstatt über die neuen Aussteller.

Bei der Vernissage der Ausstellung „Individualität und Vielfalt“ am Sonntag, 3. November, wird Kieslich die Künstler Inge Strauß, Ingrid Weiland und Horst Ingolf Zeise vorstellen. Sie kommen aus Bergkamens Partnerstadt Hettstedt und bringen Werke mit, die ihre „individuellen Wege nach der Wende spiegeln und gleichzeitig ihre Verarbeitung der politischen Umwälzungen.“

Jetzt lesen

Weilands Kunst ist floral und farbenfroh, die Drehbilder von Strauß laden zum Nachdenken und Interpretieren ein. „Je nachdem, wie man die Bilder dreht und wendet, verändert sich die Aussage“, sagt Kieslich.

Während die Gäste aus Hettstedt sich eher abstrakt und persönlich mit dem Thema Wende auseinandersetzten, gehen Bergkamener Künstler speziell auf den Mauerfall ein. Die Ausstellung wird durch Skulpturen von Mitgliedern der Künstlergruppe Kunstwerkstatt sohle 1 ergänzt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Polizei kontrolliert

Am Gymnasium fahren viele Autos durch die Fahrradstraße und Radler ohne Licht

Meistgelesen