Der „Fakt Campus“ auf Grimberg 3/4 füllt sich mit Leben

dzQualifizierung und Weiterbildung

Die Fakt AG geht daran, den „Fakt Campus“ in der ehemaligen Bergberufsschule auf Grimberg 3/4 mit neuem Leben zu füllen. Zwei neue Mieter hat sie schon.

Weddinghofen

, 28.03.2019 / Lesedauer: 3 min

Bis vor einigen Monaten war der TÜV Nord noch mit diversen Bildungsangeboten der Betreiber und Hauptakteur in der ehemaligen Bergberufsschule auf Grimberg 3/4 in Weddinghofen. Mittlerweile hat die Fakt AG aus Essen zwar das Schulgebäude mit seinen vielen Nebenräumen und Werkstätten übernommen. Sie will dort den „Fakt Campus“ mit Qualifizierungs- und Weiterbildungsangeboten installieren.

TÜV Nord ist an Projektgesellschaft beteiligt

Der TÜV geht aber doch nicht ganz. Er ist der Partner bei einer gemeinsamen Projektgesellschaft, die das Bildungszentrum betreiben soll. Zurzeit sind die beiden Partner dabei, einen Business-Plan zu erstellen, wie Janina Wrobel mitteilt, die Projektleiterin bei der Fakt AG. Unter anderem soll die neue Projektgesellschaft Förderquellen erschließen, um den Fakt Campus Wirklichkeit werden zu lassen.

Zwei neue Mieter

Unabhängig davon hat die Fakt AG bereits zwei neue Mieter, die ebenfalls Bildungsangebote machen wollen. Es handelt sich dabei um das „Institut Rückwald“ und das „Grone Bildungsinstitut“, die beide ihren Sitz in Dortmund haben.

Stabilisierung durch Sport

Das Institut Rückwald, das bereits Angebote in Bochum und Lünen hat, arbeitet vor allem für Jobcenter und Arbeitsagenturen, bietet aber auch Training für Mitarbeiter und Führungskräfte von Unternehmen an. In Weddinghofen sind drei Maßnahmen geplant: „Bodyguard“, bei dem der es um gesundheitliche und und psychische Stabilisierung durch Sport geht, „Gesund in den Job“ und eine Maßnahme für geflüchtete Frauen, die eine Bleibeperspektive haben.

Hilfe beim Berufseinstieg

Das Grone Bildungsinstitut bietet Hilfe beim Übergang von der Schule zum Beruf, die Maßnahmen „Gesundheit und Pflege“ sowie „Rehabilitation“ an sowie eine Bildungsmaßnahme, die Flüchtlingen Perspektiven eröffnen soll.

Mieterarbeiter bleiben

Die bisherigen Mieter bleiben in dem Bildungszentrum. Dazu gehören die ganzheitliche Physiotherapieschule und das Altenpflegeseminar, die dort beide schon seit einiger Zeit ihren Sitz haben.

Internat geplant

Die Ruhrkohle AG hatte die Schule zum Ende des Bergbaus im östlichen Ruhrgebiet als Ausbildungsstätte aufgegeben. Danach war der TÜV Nord der Betreiber. Die Fakt AG plant dort ein Bildungs- und Weiterbildungszentrum, das unter anderem Jugendlichen aus der Region zu einem Ausbildungs- und Arbeitsplatz verhelfen soll. Das Unternehmen plant in diesem Zusammenhang auch ein Internat für junge Leute, die das Angebot nutzen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Haushaltsplanung

Der Kämmerer will den nächsten Doppelhaushalt ohne Steuererhöhungen stemmen