Der Ersatzwald liegt sehr weit weg von Bergkamen

dzGeplantes Gesundheitszentrum PueD

Für den Wald auf dem Grimberg-Gelände, in dem keine Bäume mehr stehen, ist endlich Ersatz gefunden. Die Fläche liegt jedoch sehr weit weg von Bergkamen.

Bergkamen

, 21.11.2019, 13:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wenn sich ein Bergkamener die Bäume anschauen will, die als Ersatz für den „Wald“ auf dem Gelände des Gesundheitszentrums „PueD“ gepflanzt werden, muss er weit fahren. Genau gesagt muss er einen längeren Ausflug ins Münsterland planen. Dort, in Sendenhorst (Kreis Warendorf), hat sich eine Ersatzfläche gefunden, deren Aufforstung der Bauherr PueD GmbH bezahlen muss.

Keine geeignete Fläche in Bergkamen

Das Unternehmen hatte zuvor vergeblich bis verzweifelt nach einer Fläche für die Ersatzpflanzung gesucht. Sie stellte schnell fest, dass es in Bergkamen keine geeignete Fläche gibt. Auch in den anderen neuen Kommunen im Kreis Unna zwischen Schwerte und Selm wurde sie nicht fündig.

Jetzt lesen

Dass die Ersatzfläche gefunden ist, bedeutet aber nicht, dass der Bau beginnen kann. „Wir warten noch auf die Genehmigung des Forstamtes – und wie lange das dauert, wissen wird nicht“, sagt Andreas Schmid, Sprecher der PueD GmbH.

Das kuriose: Das Forstamt fordert Ersatz für ein Stück Wald, in dem schon lange keine Bäume mehr stehen. Die über 2000 Quadratmeter große Fläche wurde wohl schon vor Jahrzehnten abgeholzt, die Ausweisung im Kataster als „Wald“ aber nie geändert.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 38 neue Häuser
Im Baugebiet Maiweg rollen bald die Bagger: Hier sollen in einem Jahr Menschen wohnen
Hellweger Anzeiger Kohlekraftwerk Heil
Bürgermeister: Kohle-Entschädigung muss Bergkamen zumindest indirekt zugute kommen