Der Barbershop Chor sucht Frauen mit sehr tiefen Stimmen

Schnupperprobe

Auch Frauen können Bass singen – zumindest, wenn sie in einem Barbershop-Chor aktiv sind. Und das Bergkamener Ensemble „Sound Celebration“ sucht nun Trägerinnen solcher tiefer Stimmlagen.

Bergkamen

07.01.2019 / Lesedauer: 2 min
Der Barbershop Chor sucht Frauen mit sehr tiefen Stimmen

Der Chor „Sound Celebration“ sucht weitere Sängerinnen – am liebsten Frauen mit sehr tiefen und sehr hohen Singstimmen.Archiv © Marcel Drawe

Der Barbershop-Chor „Sound Celebration“ sucht noch weitere Mitsängerinnen – und zwar vor allem Frauen mit sehr tiefen und sehr hohen Singstimmen. Der Chor, der mittlerweile schon bei zahlreichen Live-Auftritten erprobt ist, hat mittlerweile zwar schon 21 Mitglieder. Doch beim Barbershop kommt es nicht nur auf die Anzahl, sondern auch auf die Gewichtung der Stimmen an. Der Bass bildet das Fundament des speziellen Barbershop-Gesangs. Danach kommt der Lead – die Melodiestimme beim Gesang. Als drittstärkste Stimme ist der Bariton vertreten, auch bekannt als Altstimme. Als I-Tüpfelchen singt die Tenorstimme noch über der Melodiestimme und ist damit die kleinste Fraktion im Gesangsgebilde. Dass alles zusammen ergibt den speziellen Sound, den Barbershop-Chöre haben.

Englischsprachige Lieder

Um eine ausgewogene Gewichtung der Stimmen zu haben, fehlen dem Chor zurzeit Sängerinnen mit Bassstimme und Sängerinnen, die sehr hoch singen können.

Der Chor singt vornehmlich Lieder in Englisch. Allerdings gehören auch einige deutsche und afrikanische Lieder zum Repertoire. Zum Gesang führen die Sängerinnen kleine Choreografien auf. Deshalb müssen sie die Lieder auch auswendig können, weil sie nicht vor einem Notenblatt stehen bleiben.

Wer Lust hat, den Barbershop-Gesang im Chor auszuprobieren, kann am Dienstag, 22. Januar, um 19.30 Uhr bei der Probe des Barbershop-Chors hereinschnuppern. „Sound Celebration“ trifft sich an diesem Tag um 19.30 Uhr im Gemeindehaus der Martin-Luther-Gemeinde an der Preinstraße 38 in Oberaden.

Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Spende an den Hospizdienst

Die Summe macht‘s: Siebenjähriger Bergkamener sammelt 4.529 Kronkorken für den guten Zweck