Der Abriss der Turmarkaden beginnt in der nächsten Woche

dzSchandfleck verschwindet

In der nächsten Woche geht es dem nächsten Schandfleck in der Bergkamener City an den Kragen. Der Abriss der Turmarkaden beginnt. Bis sie völlig verschwunden sind, dauert es aber noch.

Bergkamen

, 18.07.2019, 16:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Manch ein Skeptiker glaubt erst an den Abriss der Turmarkaden, wenn tatsächlich der Abrissbagger rollt. Am Montag soll es soweit sein. Dann wird die Abrissfirma ihr Gerät nach Bergkamen bringen, kündigte der Geschäftsführer der Interra Immobilien AG, Alexander Dold, an: „Am Dienstag beginnt dann der Abriss.“ Der ist Grundvoraussetzung dafür, dass das Düsseldorfer Unternehmen seine Pläne verwirklichen und in der Bergkamener City ein komplett neues Einkaufszentrum namens „Bergkamen Galerie“ errichten.

Abriss dauert bis November

Bis die seit Jahren leerstehenden und von vielen als Schandfleck empfundenden Turmarkaden vollständig aus dem Stadtbild verschwunden sind, wird es aber noch eine Weile dauern. Dold rechnet damit, dass die Abrissarbeiten bis November dauern. Und bis dort etwas Neues entsteht, wird noch mehr Zeit vergehen: „Der Baustart für das neue Einkaufszentrum ist für das erste Quartal 2020 vorgesehen“, sagte Dold. Bis dahin sollte die Interra eine Baugenehmigung für ihr Vorhaben besitzen. Einen entsprechenden Antrag hat Dold im Bergkamener Rathaus aber noch nicht gestellt.

Interessenten gibt es genug

„Das machen wir, wenn wir die Mietverträge unterschrieben sind.“ Interessenten für das neue Einkaufszentrum gebe es reichlich, meinte der Geschäftsführer. Allerdings sei es gar nicht so einfach, die unterschiedlichen Wünsche miteinander zu vereinbaren. Als Beispiel nannte Dold die unterschiedlichen Logistik-Anforderungen: Ein Vollsortimenter braucht tägliche Lieferungen, während ein Modekette möglicherweise nur einmal in der Woche neue Ware erhalte. Solche Aspekte und die verschiedlichen räumlichen Ansprüche der einzelnen Handelsunternehmen aufeinander abzustimmen, verglich Dold mit einem „großen Puzzle“.

Planungen schreiten voran

Offenkundig hat die Interra aber so langsam aber sicher alle Teile beieinander, denn Dold äußerte sich optimistisch über den Stand der Planungen. Er rechnet mit einer Bauzeit von 18 bis 24 Monaten für das neue Einkaufszentrum. Wenn alles gut läuft, könnte es also Ende 2022 öffnen. Vorher allerdings muss der Abrissbagger sein Werk tun. Die Abrissarbeiten werden laut Dold am Dienstag im vorderen Bereich der Turmarkaden beginnen, also an jenem Teil des Gebäudekomplexes, der zur Hubert-Biernat-Straße reicht. Parallel zum Abriss sollen Arbeiter den hinteren Teil ausräumen und entkernen, damit auch der in absehbarer Zeit dem Erdboden gleichgemacht werden kann.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 365-Euro-Ticket

Bus und Bahn für einen Euro am Tag: Billig allein reicht nicht für die Verkehrswende

Hellweger Anzeiger Städtepartnerschaften

Bei der Schulpartnerschaft mit Gennevilliers beweist die Gesamtschule einen langen Atem

Hellweger Anzeiger Eine Leidensgeschichte

Schock nach Typisierungsaktion: Marco Füllenbach braucht gar keine Knochenmarkspende

Hellweger Anzeiger Für Jäger und Hundefreunde

Das neue Schießzentrum in Bergkamen boomt – aber Laien trauen sich noch nicht so recht

Meistgelesen