Bildergalerie

Denkmäler in Bergkamen

Bergkamen ist keine Stadt, in der Geschichts- oder Architekturinterssierte Denkmäler vermuten. Tatsächlich aber sind es 31, 28 Bau- und drei Bodendenkmäler. Einige von ihnen sind sogar recht außergewöhnlich.
16.10.2018
/
Bergkamen. Die Bumannsburg in Rünthe ist sicherlich eines der geheimnisvollsten Denkmäler in Bergkamen. Zu segen sind im Wald nur noch die Reste der ehemaligen Erdwälle - und die dürfen nicht zerstört werden.© Stefan Milk
Der Hof an der Dorfstraße in Heil ist Denkmal, weil er seit seinem Bau im Jahr 1863 äußerlich kaum verändert wurde.© Stefan Milk
Auch das Oberlinhaus in Schönhausen ist ein Denkmal. Es wurde vor dem Ersten Weltkrieg als Wohlfahrtsgebäude für die Zechensiedlung gebaut. 1933 missbrauchten die Nazis das Gebäude als provisorisches KZ. Heute hat dort eine Gemeinde ihren Sitz.© Stefan Milk
Der Schacht III in Rünthe ist die ehemalige Waschkaue der Zeche Werne und ist ebenfalls denkmalgeschützt. Daran muss sich auch der neue Eigentümer orientieren, der das Gebäude 2019 übernimmt. Er steht schon seit 1989 unter Denkmalschutz.© Stefan Milk
Etwa zur gleichen Zeit wurde die Gaststätte Deutsches Eck gebaut, die seit 1997 unter Denkmalschutz steht.© Stefan Milk
Ein ungewöhnliches Baudenkmal ist die Skulptur "Mutterb mit Kindern", die auf dem Kurt-Schumacher-Platz steht und 1945 von der Maximilanhütte im Bayerischen Sulzbach-Rosenberg gestiftet wurde.© Stefan Milk
Auch die Ökostation steht unter Denkmalschutz. Die Gebäude des ehemaligen Hofs Schulze-Heil, auf dem sie ihren Sitz hat, sind schon von 1864. Der Hof ist noch älter. © Stefan Milk
Teile des Gutes Velmede in Weddinghofen stehen unter Denkmalschutz. Dort lebt die Familien von Bodelschwingh, die vor allem im 19. Jahrhundert bekannte Persönlichkeiten hervorgebracht hat. Das Fachwerkhaus stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts.© Borys Sarad
Das Kriegerdenkmal auf dem Friedhof, an dem die Vereine am Volkstrauertag Kränze niederlegen, ist eines von drei Oberadener Denkmälern. Es stammt aus dem Jahr 1920.© Borys Sarad
Das Römerlager ist mit mehreren Hektar das größte Bergkamener Denkmal. Es handelt sich allerdinmgs um ein Bodendenkmal. Unter Denkmalschutz steht nicht der Nachbau der Holz-Erde-Mauer, sondern der Boden, in dem sich Raste des Lagers befinden.© Stefan Milk