Das DRK lädt ein: Erst zur Blutspende, dann zum Brunch

dzBlutspende an Pfingsten

Die Hilfe bei Blutspende-Terminen gehört zu den zentralen Aufgaben der ehrenamtlichen Mitglieder des DRK Bergkamen. Am Pfingstmontag legen sie sich aber ganz besonders ins Zeug.

Bergkamen

, 10.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Beim Blutspende-Termin im Heinrich-Martin-Heim geht Patricia Schimschar vom Bergkamener Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) mit gutem Beispiel voran: Ihr Mann Bryan und die kleine Tochter Sofie, die im August zwei Jahre alt wird, begleiten sie. Schließlich organisiert das DRK am Pfingstmontag eine Blutspende mit Brunch - und zu letzterem sind ausdrücklich auch die Partner und Familien der Spender eingeladen. Dabei ist die Blutspende-Arbeitsteilung bei Familie Schimschar eigentlich eine ganz andere: „Mein Mann geht zum Blutspenden, seit er 18 Jahre alt ist“, sagt Patricia Schimschar.

Das DRK lädt ein: Erst zur Blutspende, dann zum Brunch

Monika May (l.) übergibt die Aufgabe der ehrenamtlichen Butspende-Beauftragten an Patricia Schimschar. © Stefan Milk Stefan Milk


Von der Blutspenderin zur Blutspende-Beauftragten

Sie hat sich ihm später angeschlossen. Inzwischen darf sie allerdings aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr spenden. Aber sie hat einen anderen Weg gefunden, sich zu engagieren. Sie ist Mitglied im DRK, hilft dort ehrenamtlich und fungiert seit kurzem als Blutspendebeauftragte für Bergkamen-Mitte und Weddinghofen. Damit hat sie die besondere Pfingstmontag-Veranstaltung des DRK Bergkamen geerbt. Schon seit einigen Jahren laden die Rot-Kreuzler zum Pfingst-Brunch ein. Etwas zu essen gibt es zwar auch bei den normalen Blutspenden, doch im Heinrich-Martin-Heim steht diesmal ein ganze besonders breites und leckeres Speise-Angebot zur Auswahl. Dafür hat sich ein Kreis aus elf ehrenamtlichen DRK-Helfern besonders ins Zeug gelegt, um das Essen zuzubereiten. Auch Monika May ist dabei, die bisherige Blutspendebeauftragte.

Das DRK lädt ein: Erst zur Blutspende, dann zum Brunch

Die Blutspender und ihre Begleiter lassen es sich schmecken. © Stefan Milk


DRK hofft auf neue Blutspender

Ein bisschen stolz ist May schon auf die besondere Pfingst-Blutspende, die ihr Ortsverein auf die Beine stellt. Die ist auch als Dankeschön für langjährige Dauerspender gedacht. So wie Ulrike Menken-Rosenberg. Sie kommt aus Methler, geht normalerweise dort oder in Kamen regelmäßig zur Blutspende. „Aber wegen des Pfingst-Termins sind wir diesmal nach Bergkamen gekommen“, sagt sie und blickt auf ihren Mann Bernd Rosenberg, der neben ihr an der DRK-Brunch-Tafel sitzt. „Ich bin nur der Fahrer“, sagt er bescheiden, obwohl er damit ja auch ein eine nicht ganz unwichtige Funktion wahrnimmt. Auch Bernd Rosenberg darf aus gesundheitlichen Gründen kein Blut spenden. Er ist aber beim DRK-Brunch willkommen und lässt es sich gemeinsam mit seiner Frau schmecken. Mit der etwas ungewöhnlichen Einladung am Pfingstmontag will das DRK natürlich auch neue Spender gewinnen, sagt Monika May. „Viele der Stammspender scheiden wegen des Erreichens der Altersgrenze aus, deshalb wollen wir auch jüngere Menshcen erreichen und zum Blutspenden überzeugen.“ Da kann eine Einladung zum Brunch ganz hilfreich sein.

Blutspenden in Bergkamen

Nächster Termin am 24. Juni

Der nächste Blutspende-Termin in Bergkamen ist am Montag, 24. Juni, von 16 bis 19.30 Uhr im Martin-Luther-Zentrum an der Preinstraße 38 in Oberaden. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des DRK-Ortsverein Bergkamen unter www.drk-bergkamen.de oder auf der des Blutspendedienst West unter www.blutspendedienst-west.de

Eine App erinnert an die Termine

Die DRK-Aktivisten dürften sich deshalb ganz besonders über Diana und Julia Wortmann freuen, die tatsächlich ihre Blutspendepremiere erleben. Dass es dabei auch so etwas Leckeres gibt, wussten die Schwestern vorher allerdings gar nicht, sagt Diana Wortmann. Sie hatte sich zum Gang ins Heinrich-Martin-Heim entschlossen, nachdem sie in einem Zeitungsbericht gelesen hatte, wie dringend das Spenderblut benötigt wird. Der Einladung des Bergkamener DRK, nach der Spende noch ein wenig beim Brunch zu verweilen, folgen die Geschwister gerne. Und sie haben sich fest vorgenommen, auch dann zur Blutspende zu gehen, wenn das DRK keine zusätzlich Bewirtung anbietet, versichert Diana Wortmann: „Ich habe mit bereits die App heruntergeladen, die einen rechtzeitig an die Termine erinnert.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Beschwerden häuften sich

Nach „Hundetourismus“-Vorwürfen: So ist die Situation an der Deponie heute

Hellweger Anzeiger Spielplatzfest in Bergkamen

Letztes Spielplatzfest in diesem Jahr: Für eine Sache standen die Kinder sogar Schlange