Das mobile Arbeiten oder die Arbeit von Zuhause aus soll bald auch für Rathausmitarbeiter möglich sein. 70.000 Euro vom Land will die Stadtverwaltung in moderne IT investieren.
Das mobile Arbeiten oder die Arbeit von zuhause soll bald auch für Rathausmitarbeiter möglich sein. 70.000 Euro vom Land will die Stadtverwaltung in moderne IT investieren. © dpa
Stadtverwaltung

Dank Landesmitteln: Home-Office und mobiles Arbeiten bei der Stadtverwaltung

Video-Konferenzen, Laptops, mobiles Arbeiten auch von zuhause: Was für moderne Unternehmen und Arbeitgeber längst Alltag ist, hält nun auch im Rathaus Einzug – dank Landesmitteln.

Die Stadtverwaltung Bergkamen bekommt vom Land rund 70.000 Euro. Zusätzliche Mittel, mit denen in den schweren Zeiten weiter aktive Investitionen in den Klimaschutz geleistet werden können. Möglich macht das eine neue Richtlinie, die Ende 2021 aufgesetzt wurde. Der Erlass dient der „Kompensation von Schäden in Folge ausgebliebener Investitionen in den Klimaschutz in den Kommunen durch die Corona-Pandemie“.

Stadt will jetzt auch Dienstlaptops anschaffen

Rathaus wird trotz Home-Office nicht leer stehen

Über den Autor
Jahrgang 1979, aufgewachsen und wohnhaft in Bergkamen. Magister-Studium in Münster in Soziologie, Wirtschaftspolitik und Öffentlichem Recht. Erste Sporen seit 1996 als Schülerpraktikantin und dann Schüler-Freie in der Redaktion Bergkamen verdient. Volontariat und Redakteursstellen im Sauerland sowie Oldenburger Münsterland. Seit zehn Jahren zurück in der Heimat und seit Mai 2022 fest bei Hellweger angestellt.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.