Coronavirus im Kreis Unna: Zwei neue Infektionen am Freitag – Liveblog

Liveblog für den Kreis Unna

Am Freitag hat sich die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Unna auf 772 erhöht, die Zahl der aktuell an Covid-19 erkrankten Menschen bleibt jedoch konstant.

Kreis Unna

03.07.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 16 min
Aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus in Unna, Kamen, Bergkamen, Fröndenberg, Holzwickede und weiteren Orten gibt es im Liveblog für den Kreis Unna.

Aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus in Unna, Kamen, Bergkamen, Fröndenberg, Holzwickede und weiteren Orten gibt es im Liveblog für den Kreis Unna. © dpa

Das Wichtigste in Kürze:

  • 770 Infektionen mit dem neuartigen Sars-CoV-2-Virus sind im Kreis Unna bislang gemeldet worden (Stand: 2. Juli, 15 Uhr).
  • 686 Menschen gelten als genesen, weil die angeordnete Quarantäne für sie endete (Stand: 2. Juli).
  • 39 Todesfälle im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 wurden erfasst (Stand: 2. Juli).
  • Betroffene können sich an Coronavirus-Hotlines wenden. Wichtige Rufnummern hat das Kreisgesundheitsamt aufgelistet.









+++

Freitag, 3. Juli, 13.50 Uhr

Zwei neue Corona-Fälle im Kreis Unna

Der Kreis Unna meldet an diesem Freitag zwei neue Corona-Fälle; einer in Bönen, einer in Lünen. Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie im Kreis Unna erhöht sich damit auf 772 Fälle, aktuell sind den Angaben zufolge 45 Menschen im Kreis Unna an Covid-19 erkrankt.


Freitag, 3. Juli, 13.30 Uhr
Ebola-Wirkstoff zur Behandlung von Corona-Patienten zugelassen

Der Wirkstoff Remdesivir wird in Europa unter Auflagen zur Behandlung schwerer Fälle von Covid-19 zugelassen. Die Entscheidung gab die EU-Kommission am Freitag bekannt. Der Wirkstoff reduziert Studien zufolge die Behandlungsdauer bei Covid-19-Patienten.

Freitag, 3. Juli, 12.45 Uhr

Seniorenkino startet wieder – mit neuen Corona-Regeln
Das beliebte Seniorenkino im Kinorama Unna startet wieder. Bereits am Donnerstag gab es einen ersten Probelauf, Dienstag geht es weiter – mit neuem Corona-Konzept.

Freitag, 3. Juli, 11.06 Uhr

NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart: „Öffentliche Hetzjagd auf Tönnies beenden“

„Wir sollten die öffentliche Hetzjagd auf das Unternehmen und den Unternehmer Tönnies beenden“, sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart der „Rheinischen Post“ (Freitag). Der Minister ergänzte: „Die Branche insgesamt kann nicht so weiter arbeiten wie bisher und auch aus dem Umgang mit der Corona-Krise müssen klare Schlussfolgerungen gezogen werden. Dies hat Herr Tönnies eingeräumt, und er stellt sich seiner Verantwortung.“

Freitag, 3. Juli, 9.55 Uhr
Infektions-Kennziffer im Kreis Gütersloh steigt wieder leicht an

Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies ist die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner im Kreis Gütersloh wieder leicht gestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Freitag liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz bei 76,6. Am Vortag lag dieser Wert bei 76,4, am Mittwoch bei 78,0 und am Dienstag bei 86,0. Zum Höhepunkt des Corona-Ausbruchs bei Tönnies lag der Wert bei 270,2.

Freitag, 3. Juli, 9.15 Uhr

Deutsche müssen bei Reise nach England bald nicht mehr in Quarantäne

England lockert seine im Zuge der Corona-Pandemie getroffenen Quarantäne-Vorschriften für Einreisende: Besucher unter anderem aus Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien müssen sich ab dem 10. Juli bei ihrer Ankunft nicht mehr selbst für 14 Tage isolieren.

Das teilte das Verkehrsministerium am frühen Freitagmorgen mit. Eine vollständige Liste der Länder, die von der Quarantäne ausgenommen werden, sollte noch am Freitag veröffentlicht werden.

Freitag, 3. Juli, 7.55 Uhr

Massenveranstaltungen in Corona-Zeiten: Die Regelung in NRW

Seit dem 15. Juni dürfen Kongresse und Messen nur unter Auflagen und mit einem Infektionsschutzkonzept stattfinden. An Veranstaltungen im Kultur- oder Bildungsbereich dürfen wieder mehr als 100 Personen teilnehmen. Unter Auflagen erlaubt sind auch Feste wie Jubiläen, Hochzeiten, Taufen, Geburtstage oder Abschlussfeiern mit maximal 50 Teilnehmern.

In anderen Bundesländern dürfen an Open-Air-Veranstaltungen wieder bis zu 1000 Menschen teilnehmen. Hier erhalten Sie den Überblick.

Freitag, 3. Juli, 6.51 Uhr

Kamen: Rathaus-Besuche möglichst nur mit Terminabsprache

Wer im Rathaus etwas erledigen muss, sollte sich möglichst vorher einen Termin geben lassen. Das verringere Wartezeiten und Infektionsgefahr, erklärt Bürgermeisterin Elke Kappen.

Donnerstag, 2. Juli, 22.45 Uhr

Neuinfektionen in den USA nehmen stark zu

Mit einer Rekordzahl von mehr als 50.000 Neuinfektionen an einem Tag spitzt sich die Corona-Pandemie in den USA dramatisch zu. Doch US-Präsident Donald Trump spielt die Gefahr herunter. Mehrere Bundesstaaten haben kurz vor dem Nationalfeiertag des 4. Juli Lockerungen zurückgenommen, um den steigenden Infektionszahlen entgegenzuwirken.

Donnerstag, 2. Juli, 21.45 Uhr

Kinder von Schlachthof-Arbeitern positiv getestet

Im Landkreis Oldenburg wurde bei Kindern von Mitarbeitern eines geschlossenen Putenschlachthofes eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Es wurden 43 Kinder von positiv getesteten Schlachthofarbeitern untersucht, berichtet die Tagesschau. Bei fünf von ihnen habe es positive Ergebnisse auf eine Infektion mit Sars-CoV-2 gegeben. Auf das Ergebnis eines Kindes wird noch gewartet.

Donnerstag, 2. Juli, 21.05 Uhr

WHO: Tests an Menschen mit 17 Impfstoff-Kandidaten

Im Kampf gegen das Coronavirus werden nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) inzwischen 17 Impfstoffkandidaten an Menschen getestet. Am weitesten fortgeschritten ist ein Impfstoff aus der Universität Oxford.

Sollten die Kandidaten nicht erfolgreich sein, zeigt sich die WHO trotzdem optimistisch: „Wir haben eine breite Pipeline mit vier verschiedenen Impfstofftypen“, sagte Ana Maria Henao Restrepo, zuständig für Forschung und Entwicklung bei der WHO. Aktuell werde an mehr als 150 Wirkstoffen geforscht.

Donnerstag, 2. Juli, 20.15 Uhr

Bundestag stimmt zu: Gutscheine statt Rückerstattung

Eine Gutscheinpflicht, wie sie ursprünglich angedacht war, soll es doch nicht geben. Dafür dürfen Reiseveranstalter ihren Kunden wegen einer Coronabedingt ausgefallenen Pauschalreise einen Gutschein statt Geld anbieten. Das hat der Bundestag beschlossen. Aber: Der Kunde soll sich trotzdem auch für die Rückerstattung entscheiden können.

Donnerstag, 2. Juli, 19.01 Uhr

„Im Zweifel müssen Tiere entsorgt werden“

In einem Interview mit tagesschau.de berichtet Amtstierarzt Holger Vogel über die schlechter werdenden Bedingungen bei der Schweinezucht durch den Corona-Ausbruch bei Tönnies: „Die Haltungsbedingungen verschlechtern sich massiv. Die rechtlichen Vorgaben sind jetzt schon an der Grenze des Machbaren. Ein Mastschwein kommt auf einen Quadratmeter Lebensraum.“

Sollten sich die Haltungsbedingungen weiterhin in dem Maße verschlechtern, müsse man die Sorge haben, die Tiere aus Tierschutzgründen zu töten, so Vogel. Eine weitere Möglichkeit wäre es, die Tiere in andere EU-Mitgliedstaaten zu transportieren. „Die Frage ist aber, ob der Markt sie aufnimmt.“

Donnerstag, 2. Juli, 16.45 Uhr

Corona-Betrüger erbeuten fünfstelligen Eurobetrag

Corona-Betrüger haben von einer betagten Dame in Korschenbroich einen fünfstelligen Eurobetrag ergaunert. Ein Mann hatte die Frau angerufen und sich als ihr Sohn ausgegeben: Er liege mit einer Corona-Infektion in einem Düsseldorfer Krankenhaus und brauche Bargeld für ein teures Medikament. Wie die Polizei mitteilte, dauerte es nur eine Stunde, bis die Rentnerin das Geld abgehoben und in einer Plastikdose einem Kurier übergeben hatte. Der Bote trug eine hellblaue medizinische Maske. Erst später stellte sich heraus, dass es dem echten Sohn gut ging. Daraufhin ging die Frau zur Polizei.

Donnerstag, 2. Juli, 16.38 Uhr

Banken verschmelzen trotz des Coronavirus

Zuversicht trotz Corona und Fusionspläne: Die Volksbank Kamen-Werne, die bald mit dem Dortmunder Institut verschmilzt, ist zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2019. Vier Prozent Dividende sind geplant.

Donnerstag, 2. Juli, 16.32 Uhr

Erleichterung bei Vahle: Testergebnisse sind da

70 Mitarbeiter des Stromschienen-Herstellers Vahle haben sich einem Corona-Test auf dem Betriebsgelände unterzogen, nachdem in Zusammenhang mit Tönnies zwei Infektionen registriert wurden. Die Ergebnisse sind allesamt negativ.

Donnerstag, 2. Juli, 16.27 Uhr

Lockerungen auf dem Unnaer Wochenmarkt

Der Unnaer Wochenmarkt macht einen weiteren, kleinen Schritt in Richtung Normalität. Ab dem morgigen Freitag, 3. Juli, dürfen auch am Waffel-Café und am Reibekuchenstand wieder Stehtische genutzt werden.

Donnerstag, 2. Juli, 16.20 Uhr

Fluggastzahlen in Dortmund eingebrochen

Über den Köpfen der Unnaer war es in den vergangenen Monaten ruhiger als sonst. Der Grund liegt auf der Hand: Fast alle Flüge zum und ab dem Flughafen Dortmund fielen aus. Die Fluggastzahlen sind deutlich eingebrochen.

Donnerstag, 2. Juli, 16.07 Uhr

Ein neuer Corona-Fall in Kamen

Heute ist ein neuer Fall in Kamen gemeldet worden. Die Zahl der Personen, die eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden haben, steigt um acht auf 686. Damit sind aktuell 45 Menschen im Kreis Unna infiziert.









Donnerstag, 2. Juli, 12.55 Uhr

Österreich nimmt Reisewarnung zurück

Österreich hat die coronabedingte Reisewarnung für den münsterländischen Kreis Warendorf zurückgenommen. Die am Donnerstag aktualisierten Hinweise des österreichischen Außenministeriums verweisen jetzt nur noch für den Kreis Gütersloh auf „eine partielle Reisewarnung (Sicherheitsstufe 5)“ aufgrund erhöhter Infektionszahlen nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischkonzern Tönnies.

Donnerstag, 2. Juli, 12.50 Uhr

Keine OGS-Gebühren für Bergkamener Kinder

Während die Eltern von Kita-Kindern im Juni und Juli die Hälfte der normalen Gebühren zahlen müssen, fallen die OGS-Beiträge in Bergkamen vollständig weg.

Donnerstag, 2. Juli, 12.28 Uhr

Masken-Nähaktion beschert Unnaer Hospiz einen Strandkorb

Entspannen, zur Ruhe kommen, die Sonne genießen: Das können die Gäste des Heilig-Geist-Hospiz jetzt in einem Strandkorb tun. Möglich wurde dies durch unzählige Schutzmasken.

Donnerstag, 2. Juli, 12.13 Uhr
Fußballnachwuchs plant ersten Anpfiff nach dem Shutdown
Die Fußball-Junioren treiben ihre Saisonplanung voran und haben im Gegensatz zu den Senioren bereits einen Plan. Anfang September soll es losgehen.


Donnerstag, 2. Juli, 7.41 Uhr

Solidarisch auch in der Krise - Kein Spendeneinbruch

Die Coronakrise trifft viele Deutsche auch wirtschaftlich schwer. Spenden an Hilfsorganisationen könnten da schon mal knapper ausfallen als sonst. Doch aktuelle Zahlen zeigen: Das Gegenteil ist der Fall. Die Spendenbereitschaft hat nicht nachgelassen, in den Monaten Februar bis Mai 2020 spendeten die Bundesbürger sogar mehr Geld an gemeinnützige Organisationen als im Vorjahreszeitraum, wie aus Zahlen des Marktforschungsinstituts GfK hervorgeht. Insgesamt kamen im Jahr 2020 bislang rund 31 Millionen Euro mehr zusammen als im Vorjahreszeitraum.

Donnerstag, 2. Juli, 6.55 Uhr

Corona-Angst bremst DRK aus: Hilfseinsätze im Kreis Gütersloh verhindert

Das DRK Bergkamen unterstützte die Corona-Test-Teams im Kreis Gütersloh. Bei Arbeitgebern gab es dafür wenig Verständnis. Teils wurde der Einsatz sogar verhindert. Wie sehr Angst und Unwissenheit von Arbeitgebern die ehrenamtliche Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes behindern kann, hat der Einsatz in Gütersloh gezeigt. Jetzt appelliert der Rotkreuzleiter.

Donnerstag, 2. Juli, 5.50 Uhr
Mit T-Shirts: Holzwickeder Modemarke will das Coronavirus „sichtbar machen“

Die Corona-Vorschriften werden immer weiter gelockert. Eine Holzwickeder Mode-Start-Up hat das Team einer Arztpraxis mit T-Shirts ausgestattet, deren Aufdrucke zur Vorsicht aufrufen sollen.

Donnerstag, 2. Juli, 5.15 Uhr

Maskenpflicht im Riesenrad: Neue Verordnung für temporäre Freizeitparks

Ab heute gelten Regeln für ein neues Phänomen: Das NRW-Gesundheitsministerium hat im Zuge der neuen Coronaschutz-Verordnung nun auch Regeln für „vorübergehende Freizeitparks“ aufgestellt. Die Kirmes-Ersatzveranstaltungen gibt es bisher unter anderem in Düsseldorf und Dortmund.

Die Hygieneregeln umfassen unter anderem Laufwege, Abstandsregeln und eine Maskenpflicht in geschlossenen Kabinen wie bei einem Riesenrad.

„Soweit der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann oder die Kabinen der Fahrgeschäfte „geschlossen“ sind, ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung vorzugeben.“

Mittwoch, 1. Juli, 21.05 Uhr
Mann ohne Schutzmaske in Schwerter Supermarkt verprügelt Angestellte

Ein 39 Jahre alter Mann wollte einen Supermarkt ohne Schutzmaske betreten. Als ihn eine Angestellte auf die Maskenpflicht hinwies, schlug er ihr mehrfach ins Gesicht. Als Zeugen diese Auseinandersetzung bemerkten, floh der Mann aus dem Geschäft.

Mittwoch, 1. Juli, 20.05 Uhr
Corona-Krise droht zum Desaster für Modebranche zu werden
Egal ob Galeria Karstadt Kaufhof, Esprit oder Tom Tailor: Bekannte Namen schützen in der Textilbranche nicht mehr vor dem Absturz. Fast im Wochentakt mussten seit Ausbruch der Corona-Krise namhafte Modehersteller und Textilhändler Rettung in einem Schutzschirmverfahren suchen oder gleich Insolvenzanträge stellen. „Wir laufen große Gefahr, dass Traditionshäuser, die unsere Innenstädte seit vielen Jahrzehnten prägen, in die Insolvenz gehen“, warnte Josef Sanktjohanser, Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE), angesichts der Krise.

Mittwoch, 1. Juli, 18.46 Uhr

Mehrwertsteuer-Senkung: Was der Warenkorb der Testeinkäufer vorher und nachher kostet

Elf Reporter sind zum Test-Einkauf ausgeschwärmt: Halten Supermärkte und Discounter in Unna, Kamen und Umgebung ihre Werbeversprechen und geben die in Kraft getretene Mehrwertsteuer-Senkung an die Kunden weiter? Wo eine verräterische Neun auftaucht, hat vielleicht keine Senkung stattgefunden.

Mittwoch, 1. Juli, 18.28 Uhr

Bergkamener Seniorenheim hebt Besuchsverbot nach Beschwerden auf

Angesichts der Corona-Gefahr wollte das Seniorenheim Haus Lessing bis auf weiteres ein Besuchsverbot aufrecht erhalten. Angehörige beschwerten sich bei den Behörden – mit Erfolg.

Mittwoch, 1. Juli, 18.26 Uhr

Gemeinschaftsstadtwerke wollen Steuersenkung weitergeben

Mit der Senkung der Mehrwertsteuer werden auch Strom, Gas und Wasser billiger. Die Gemeinschaftsstadtwerke Kamen Bönen Bergkamen kündigten am Mittwoch an, dass sie die Senkung in voller Höhe an ihre Kunden weitergeben werden.

Mittwoch, 1. Juli, 16.26 Uhr

Stadtfest Unna ist abgesagt

Das Stadtfest Unna ist nun definitiv abgesagt. Eigentlich sollte das Fest am 4. September beginnen. Auch weitere Events in Unna sind wegen Corona bis Ende Oktober nun abgesagt worden.

Mittwoch, 1. Juli, 16.06 Uhr

Jeder Zweite aktive Corona-Fall im Kreis Unna auf Tönnies zurückzuführen

Am Mittwoch hat das Kreisgesundheitsamt zwei neue Corona-Fälle erfasst. Je ein Mensch aus Lünen und Bergkamen sind infiziert. „Der Fall im Bergkamen steht im weiteren Zusammenhang mit den Fällen bei der Firma Tönnies“, teilte die Behörde mit. Das bedeutet, dass im Umfeld von sechs infizierten Bergkamener Tönnies-Mitarbeitern eine weitere Person nachweislich angesteckt wurde. Damit sind nun im Kreis Unna insgesamt 26 Menschen, darunter acht Tönnies-Mitarbeiter, im Zusammenhang mit dem Corona-Ausbruch in der Fleischfabrik im Kreis Gütersloh infiziert. Das ist die Hälfte aller derzeit 52 aktiven Infektionsfälle im Kreis Unna. Seit Beginn der Pandemie wurden 769 Menschen infiziert.









Mittwoch, 1. Juli, 15.55 Uhr

Infektions-Kennziffer im Kreis Gütersloh sinkt weiter

Im vom Coronavirus besonders betroffenen Kreis Gütersloh ist die wichtige Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner erneut gesunken. Nach den am Mittwoch veröffentlichten Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) beträgt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz derzeit 78,0. Am Vortag lag dieser Wert bei 86,0, am Dienstag vergangener Woche noch bei 270,2. Zum Vergleich: Im Kreis Unna liegt der Wert bei 7,1. Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies in Rheda-Wiedenbrück hatte es den ersten regionalen Lockdown in den Kreisen Gütersloh und Warendorf gegeben. Der Lockdown im Kreis Gütersloh gilt noch bis zum 7. Juli. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) des Landes Nordrhein-Westfalen hatte am Montag die entsprechenden Einschränkungen für den gesamten Kreis zwar bestätigt, die Landesregierung aber ermahnt, die Gültigkeit auch vor Ablauf ständig zu überprüfen.

Im Kreis Warendorf, in dem ebenfalls viele Tönnies-Mitarbeiter wohnen, war die Zahl der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage schon am Freitag unter den Grenzwert von 50 gefallen. Der regionale Lockdown wurde daraufhin beendet. Am Mittwoch sank der Wert auf 12,9. Städte wie Duisburg (22,5), Düsseldorf (19,4) oder Wesel (19,1) haben höhere Werte.

Mittwoch, 1. Juli, 12.48 Uhr

Zusätzliches Geld für digitale Endgeräte an Schulen

Durch den zweiten Nachtragshaushalt des Bundes wird den Ländern insgesamt eine Milliarde Euro mehr für den sogenannten Digitalpakt Schule bereitgestellt. NRW erhält davon insgesamt rund 210 Millionen Euro zusätzlich. Die Hälfte der Mittel ist für die digitale Sofortausstattung der Schulen vorgesehen. Das Land wird diese Mittel um 55 Millionen Euro aufstocken. Damit stehen insgesamt 160 Millionen Euro für die digitale Ausstattung zur Verfügung. Was das für Bergkamen, Bönen und Kamen bedeutet, hat der SPD-Landtagsabgeordnete Rüdiger Weiß am Mittwoch mitgeteilt. Bergkamen erhält 614.531,18 Euro mehr, Bönen 193.066,84 Euro zusätzlich und Kamen 513.753,04 Euro extra. Die SPD fordert, die Sommerferien dafür zu nutzen, an den Schulen für die nötige Ausstattung zu sorgen. Um kurzfristig handlungsfähig zu sein, sollte die Landesregierung dazu als Blaupause auf die bisherigen Landesrichtlinien zum Digitalpakt zurückgreifen, so Weiß.

Mittwoch, 1. Juli, 12.34 Uhr

Energie bei den Stadtwerken Unna ein halbes Jahr lang günstiger

Mehr Geld verdienen oder die Kunden etwas sparen lassen – vor dieser Frage steht die Wirtschaft angesichts der befristeten Steuersenkung. Unnas Stadtwerke entscheiden zugunsten der Verbraucher.

Mittwoch, 1. Juli, 12.32 Uhr

Kamener Wochenmarkt wechselt Standort

Der Kamener Wochenmarkt wechselt für etwas mehr als einen Monat seinen Standort. Wegen Sanierungsarbeiten auf dem Willy-Brandt-Platz, der auch als Neumarkt bekannt ist, geht es auf die Adenauerstraße. Die vorübergehende Regelung gilt ab 7. Juli.

Mittwoch, 1. Juli, 12.20 Uhr

NRW will Geschäften vier zusätzliche Verkaufssonntage erlauben

Die Geschäfte sollen in der zweiten Jahreshälfte zusätzlich an bis zu vier Sonntagen öffnen dürfen. Damit könnten wegen der Corona-Beschränkungen ausgefallene verkaufsoffene Sonntage nachgeholt werden, sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) am Mittwoch in Düsseldorf. Das Landeskabinett habe beschlossen, eine entsprechende Verwaltungsvorschrift zu erlassen. Mit den Kirchen und Gewerkschaften seien diese Pläne besprochen worden. „Wir bauen darauf, dass es dafür eine entsprechende Unterstützung gibt“, sagte Pinkwart. Mit dieser einmaligen Maßnahme sollten auch Verkaufsströme in den Herbstmonaten von den Samstagen auf Sonntage umgelenkt werden. Das sei auch für den Schutz vor dem Coronavirus gut. Die Termine für die verkaufsoffenen Sonntage sollen die Kommunen festlegen, sagte Pinkwart. Vom Land vorgeschriebene Öffnungstage werde es nicht geben. Laut Ladenöffnungsgesetz sei eine Sonntagsöffnung auch bei einem Sachgrund möglich. In diesem Fall gebe es das öffentliche Interesse, ausgefallene Käufe und Umsätze nachholen zu können. Damit sei die Sonntagsöffnung nicht an einen Anlass gebunden. „Das werden wir in dem Erlass zum Ausdruck bringen“, sagte der Minister.

Mittwoch, 1. Juli, 10.07 Uhr

Corona-Krise: Arbeitslosigkeit im Juni nur noch leicht gestiegen

Die Arbeitslosigkeit im Kreis Unna ist im Juni durch die Corona-Krise weiter gestiegen, aber nur noch leicht. 16994 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 1,7 Prozent mehr als im Mai. Damit liegt die Arbeitslosigkeit um 17,7 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote im Kreis Unna liegt jetzt bei 7,9 Prozent, das sind 0,1 Prozent mehr als im Mai. Zum Vergleich: Vor einem Jahr lag sie bei 6,8 Prozent. „Die Anstiege schrumpfen und die Lage wird zunehmend unaufgeregter auf dem Arbeitsmarkt im Kreis Unna“, erklärte Agenturchef Thomas Helm am Mittwoch. Danach sei die Arbeitslosigkeit zwar weiterhin – jedoch fast ausschließlich im Bereich der Arbeitslosenversicherung – gestiegen, gleichzeitig nähmen die Möglichkeiten, einen neuen Job zu finden, ebenso deutlich zu. So hätten nicht nur die Stellenneumeldungen beträchtlich zugelegt, sondern auch die Abgänge aus Arbeitslosigkeit in Erwerbstätigkeit: „Aktuell ist viel Bewegung in beide Richtungen. Diese Dynamik ist gut und zeigt, dass die Wirtschaft die Lockerungen dankbar aufnimmt. Jedoch bleiben die Auswirkungen der Sommerferien abzuwarten, die mit erhöhtem Reiseverkehr und gesteigerter Kontaktdichte einhergehen und eine gesicherte Perspektive für die nächsten Monate aktuell nicht ermöglichen.“

Mittwoch, 1. Juli, 9.02 Uhr

Kuscheltiere wieder in Kitas erlaubt

Nachdem es in Kitas zum Corona-Schutz verboten war eigene Spielsachen mitzubringen, ist es jetzt wieder erlaubt Kuscheltiere mitzubringen. Jedes Kind darf „ein Kuscheltier, Schmusetuch oder anderes Objekt, das eine besondere persönliche Bedeutung für das jeweilige Kind hat“ mit in die Kita bringen, teilt das Familienministerium mit. Privates Spielzeug darf jedoch weiterhin nicht mitgebracht werden.

Mittwoch, 1. Juli, 7.44 Uhr

100.000 Schweine wurden nicht geschlachtet – Engpass in Ställen

Schweinehalter fordern Klarheit, wann der Betrieb der Fleischfabrik Tönnies wieder aufgenommen wird. „Die Schweinehalter müssen das dringend wissen, wir brauchen schnell ein klares Signal, sonst droht auf Sicht ein großes Tierschutzproblem in den Ställen“, sagte der Geschäftsführer der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands, Torsten Staack, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

In dem stillgelegten Betrieb werden üblicherweise rund 12 bis 14 Prozent der deutschen Schweine geschlachtet. Da auch andere Betriebe nur reduziert arbeiten, gibt es deutschlandweit Verarbeitungsengpässe. „In der Woche stauen sich derzeit insgesamt etwa 100 000 Schweine an, die nicht wie geplant geschlachtet werden können“, sagte Staack. Das könnte für Schweinehalter massive finanzielle Verluste bedeuten.

Mittwoch, 1. Juli, 6.15 Uhr

Neue Corona-Regeln für Schlachthöfe in NRW gelten ab 1. Juli

Ab heute müssen die Betriebe in der nordrhein-westfälischen Fleischindustrie ihre Mitarbeiter zweimal in der Woche auf das Corona-Virus testen lassen. Das schreibt eine Allgemeinverfügung des Landes Nordrhein-Westfalen vor.

Von der Vorgabe des Landesgesundheits- und -Arbeitsministeriums, die ab dem 1. Juli gilt, sind Betriebe mit mehr als 100 Beschäftigten betroffen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Unternehmen nur eigene Arbeiter unter Vertrag hat oder Werksarbeiter.

Mittwoch, 1. Juli, 5.20 Uhr

Forschung an Corona-Impfstoffen: Sind Tierversuche wirklich notwendig?

Derzeit suchen Forscherteams weltweit unter Hochdruck nach einem möglichen Corona-Impfstoff. China setzt dafür Affen ein und auch in Deutschland wird an Säugetieren getestet. Ist das notwendig?


Dienstag, 30. Juni, 21.09 Uhr

Gütersloher Landrat bittet Bürger um Geduld

Angesichts der Verlängerung des regionalen Lockdowns im Kreis Gütersloh um eine Woche hat Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU) um Verständnis geworben. „Wir brauchen noch ein bisschen Geduld“, sagte Adenauer am Dienstag in Gütersloh. Er bat zugleich die Einwohner, sich an die für eine weitere Woche geltenden Regeln zu halten.

Die Einschränkungen seien noch etwas verlängert worden, weil der Grenzwert von 50 bei dieser sogenannten Sieben-Tages-Inzidenz noch nicht erreicht ist.

Dienstag, 30. Juni, 19.32 Uhr

Umarmungen in Altenheimen wieder erlaubt - Sorge bei Betreibern

Angehörige dürfen ihre Liebsten in den Altenheimen trotz Corona von Mittwoch an wieder in die Arme schließen: Heimbewohner und Verwandte freuen sich, in den Häusern sieht man die Lockerung mit gemischten Gefühlen.

Dienstag, 30. Juni, 18.16 Uhr

Tönnies-Infektionskette: Neuer Corona-Fall in Kindergarten in Bergkamen

Im Umfeld von Bergkamener Tönnies-Mitarbeitern hat sich ein weiterer Coronavirus-Verdacht bestätigt. Ein Kind oder ein Beschäftigter in einer Kita sind infiziert.

Dienstag, 30. Juni, 15.55 Uhr

Drei neue Corona-Fälle im Kreis Unna

Drei neue Corona-Infektionen sind am Dienstag im Kreis Unna hinzugekommen – je ein Fall in Bergkamen, Unna und Bönen. Neun Menschen gelten als wieder genesen, wie das Kreisgesundheitsamt in Unna meldete. Damit reduziert sich die Zahl der aktuell infizierten Personen um sechs auf 56. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 767 Menschen im Kreis Unna infiziert.









Dienstag, 30. Juni, 15.55 Uhr

89-Jähriger begeistert in Fröndenberg mit toller Stimme

Eigentlich wollte Musikpädagogin Marion Winkler schon viel eher mit dem Senioren musizieren. Doch wegen der Corona-Pandemie musste zunächst auf Lockerungen und schönes Wetter gewartet werden.

Dienstag, 30. Juni, 15.50 Uhr

Tönnies tritt als Schalkes Aufsichtsratschef zurück

Clemens Tönnies tritt von seinem Amt als Aufsichtsratsvorsitzender beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 zurück. Der 64-Jährige war nach Corona-Fällen in seinem Fleisch-Unternehmen zuletzt massiv in die Kritik geraten. Seit dem 24. Oktober 1994 war Tönnies im Aufsichtsrat des Vereins, dazu hatte er seit 2001 ununterbrochen die Rolle des Aufsichtsratsvorsitzenden inne. Der FC Schalke 04 will zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben, wer den Vorsitz des Gremiums bis zum Ende der laufenden Amtsperiode übernimmt.

Dienstag, 30. Juni, 15.47 Uhr

Viel Wirbel um abgesagtes Match: Corona-Test für Spielerin des TC Methler

Eine Spielabsage des TC Methler am Wochenende sorgt für viel Wirbel. Eine Spielerin der ersten Mannschaft stammt aus dem Kreis Warendorf und musste sich einem Corona-Test unterziehen.

Dienstag, 30. Juni, 12.40 Uhr

Mini-Kamen in Corona-Zeiten: Ferienspaß mit Farbleitsystem

Das Ferienspiel Mini-Kamen fällt dieses Jahr zwar coronabedingt aus, dafür rückt das Ferienangebot „FZ Holidays“ an dessen Stelle. 60 Kinder erleben jetzt Ferienspaß mit einem Farbleitsystem.

Dienstag, 30. Juni, 11.10 Uhr

Trotz Kritik: Söder erwartet Corona-Tests für alle bald in anderen Bundesländern

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte teils heftige Kritik für den Vorstoß von freiwilligen Corona-Tests für alle erhalten. Der CSU-Chef lässt sich davon aber nicht beirren.

Dienstag, 30. Juni, 08.13 Uhr

7 Tage-Inzidenz im Kreis Gütersloh nicht mehr dreistellig

Im Kreis Gütersloh ist die wichtige Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage erneut deutlich zurückgegangen. Nach den am Dienstag veröffentlichten Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) beträgt die sogenannte Sieben Tage-Inzidenz nunmehr 86,0.

Damit ist der Wert erstmals seit den hohen Zahlen durch den massiven Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies in Rheda-Wiedenbrück nicht mehr dreistellig. Er liegt aber noch weiter deutlich über dem Grenzwert von 50, der bundesweit in der Diskussion um zusätzliche Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie eine Rolle spielt.

Dienstag, 30. Juni, 07.51 Uhr

NRW plant 40-Millionen-Landesbürgschaft für den FC Schalke 04

Schalke 04 geht unter anderem wegen der Corona-Krise finanziell am Stock. Nun soll es sogar Hilfe für den Bundesligisten vom Land Nordrhein-Westfalen geben. Eine Landesbürgschaft von 40 Millionen Euro ist im Gespräch.

Dienstag, 30. Juni, 06.39 Uhr

NRW fordert neue Lockdown-Regelung

So viel Einigkeit ist selten: Sowohl Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) als auch SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty fordern eine neue Regelung von Bund und Ländern in Sachen Lockdown.

Dienstag, 30. Juni, 05.43 Uhr

Löscheinsatz mit Maske stellt die Feuerwehr vor Probleme

Während des Shutdowns hatte die Bergkamener Feuerwehr etwas weniger zu tun als sonst. Diese relative Ruhe ist längst vorbei. Doch die Folgen des Coronavirus spüren die Retter immer noch.

Jetzt lesen

Montag, 29. Juni, 20.14 Uhr
Laschet: Lockdown sollte nicht mehr ganze Kreise betreffen
NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, die von Bund und Ländern abgesprochene Regelung für einen sogenannten Lockdown zu verändern: Man müsse noch einmal darüber sprechen, nicht ganze Kreise „heraus zu nehmen“, sondern „die Orte, wo wirklich Gefahr besteht“, sagte Laschet. Er bezog sich konkret auf Städte und Gemeinden im Kreis Warendorf, die aktuell keine Infektionen haben - und dennoch vom Lockdown betroffen waren.

Montag, 29. Juni, 19.06 Uhr

Tönnies-Coronafälle: „Weitgehend Entwarnung“ für den Kreis Unna

Es ist ein bislang unbekannter Tönnies-Mitarbeiter aufgetaucht, der im Kreis Unna wohnt. Dennoch sieht das Kreisgesundheitsamt die Auswirkungen des Ausbruchs in der Fleischfabrik unter Kontrolle. Unterdessen wurden übers Wochenende sieben Corona-Neuinfektionen im Kreis Unna gemeldet.

Montag, 29. Juni, 18.59 Uhr

EU lockert Corona-Einreisestopp – aber nicht für die USA

Amerikaner und Russen dürfen wegen der Corona-Pandemie weiterhin nur in Ausnahmefällen in die EU einreisen. Die Botschafter der EU-Staaten verständigten sich in Brüssel darauf, die Außengrenzen der Europäischen Union vom 1. Juli an für Einreisen aus lediglich 15 Staaten zu öffnen.

Montag, 29. Juni, 17.28 Uhr

Corona-Ausbruch bei Tönnies: Diese Bergkamener Schulen und Kitas sind betroffen

Der Corona-Ausbruch bei Tönnies wirkt sich in Bergkamen auf sieben Schulen und Kitas aus. Übers Wochenende sind zwei neue Infektionen hinzugekommen. Ein Gesamtschüler wurde offenbar positiv getestet.

Montag, 29. Juni, 17.27 Uhr

Senioren-WG hält mit Tablet Kontakt zu ihren Verwandten

Wegen Corona kein Kontakt zu den Angehörigen? Nicht bei den Senioren einer Wohngemeinschaft in Dellwig. Der Lionsclub spendete ein Tablet, damit sie mit Verwandten videotelefonieren können.

Montag, 29. Juni, 15.59 Uhr

Covid-19-Todesfall aus Holzwickede gemeldet

Eine Frau aus Holzwickede ist nach einer Coronavirus-Infektion gestorben. Wie das Kreisgesundheitsamt am Montag mitteilte, starb die Frau bereits am Sonntag im Alter von 62 Jahren. Damit steigt die Zahl der gemeldeten Covid-19-Todesfälle im Kreis Unna seit Beginn der Pandemie auf insgesamt 39. Die Zahl der Neuinfektionen stieg seit Freitag um sieben Fälle. Sechs kamen am Samstag hinzu: drei in Lünen, zwei in Bergkamen, einer in Bönen. Am Sonntag wurden keine neuen Fälle registriert. Am Montag kam ein neuer Fall in Lünen hinzu.

Montag, 29. Juni, 15.53 Uhr

Laschet: Einschränkungen im Kreis Gütersloh eine Woche verlängert

Nach dem Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies bleibt das öffentliche Leben im Kreis Gütersloh für eine weitere Woche eingeschränkt. Für den Nachbarkreis Warendorf dagegen laufen Einschränkungen um 0 Uhr in der Nacht zu Mittwoch aus, wie NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Montag in Düsseldorf sagte.

Montag, 29. Juni, 15.06 Uhr

Corona-Pandemie: BVB rechnet mit Verlust bis zu 45 Millionen Euro

Die Corona-Pandemie trifft Borussia Dortmund heftiger als bislang vermutet. Der BVB rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit einem Verlust in Höhe von bis zu 45 Millionen Euro.

Montag, 29. Juni, 14.18 Uhr

Pandemiekonzept für Flughäfen – Wie sicher ist der Airport Dortmund?

Endlich wieder Urlaub – trotz Corona! Vom Flughafen Dortmund aus geht’s in die Ferien. Fliegt das Virus immer mit? Forscher wollen mit einem Pandemie-Konzept jetzt für Sicherheit sorgen.

Montag, 29. Juni, 14.04 Uhr

Bundestag beschließt Mehrwertsteuersenkung und Kinderbonus

Es soll die Wirtschaft nach der Corona-Krise wieder ankurbeln: das Milliarden-Konjunkturpaket der Bundesregierung. Darin enthalten sind auch eine Senkung der Mehrwertsteuer sowie der Kinderbonus.

Montag, 29. Juni, 13.59 Uhr

Corona-Ausbruch bei Tönnies erreicht Vahle in Kamen

Zwei Mitarbeiter der Firma Vahle in Kamen haben sich mit Corona infiziert. Die Brüder haben sich nach Unternehmensangaben über den Vater, der bei Tönnies arbeitet, angesteckt. Zuvor gab es keinen Fall bei Kamens größtem Arbeitgeber. Einige Kollegen befinden sich jetzt in häuslicher Quarantäne.

Montag, 29. Juni, 12.04 Uhr

Pandemie verzögert die Pläne für eine Tagespflege in der ehemaligen Lessing-Apotheke

Anfang des Jahres stellte Hanna Schmidt vom Haus Lessing in Bergkamen die Pläne für eine Tagespflege in der ehemaligen Lessing-Apotheke vor. Damals war sie noch optimistisch. Dann kam das Coronavirus.

Montag, 29. Juni, 11.16 Uhr

Modekette Sinn erwartet massive Umsatzverluste wegen Corona

Die Coronakrise hat beim Textilunternehmen Sinn zu massiven Umsatzeinbußen geführt. Gerechnet wird mit einem Minus von über 50 Millionen Euro. Frühestens 2023 rechnet Sinn auch in Unna wieder mit „normalen“ Umsätzen.

Montag, 29. Juni, 11.08 Uhr

Parkquartier Königsborn für Senioren: Umzug während Corona

Nach langem Warten war es soweit: Die Einrichtungen für Senioren im Parkquartier Königsborn in Unna konnten in den vergangen Wochen bezogen werden – mitten in der Corona-Krise. Sowohl die Bewohner der stationären Pflegeinsel als auch die betreute Wohngruppe des Pflegedienstes MAK Tölke sind nun in den Neubau an der Potsdamer Straße eingezogen.

Montag, 29. Juni, 8.30 Uhr

7-Tage-Inzidenz im Kreis Gütersloh noch deutlich über 50

Unmittelbar vor der Entscheidung über eine Verlängerung des regionalen Lockdowns liegt im Kreis Gütersloh die Kennziffer der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage noch deutlich über der Marke von 50. Das geht aus den Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor. Demnach setzte sich nach sehr hohen Werten durch den Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies der Abwärtstrend bei der sogenannten Sieben Tage-Inzidenz fort. Laut den jüngsten RKI-Daten gab es im Kreis Gütersloh nun 112,6 solche Fälle innerhalb der vergangenen sieben Tage nach zuvor 132,9 am Sonntag und 164,2 am Samstag.

Der Kreis Gütersloh ist nach den RKI-Zahlen weiterhin der einzige Kreis in ganz Deutschland oberhalb der wichtigen Marke von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage. Im Kreis Warendorf, in dem ebenfalls viele Tönnies-Mitarbeiter wohnen, war die wichtige Kennziffer für die Pandemie-Bekämpfung schon am Freitag mit 47,9 Neuinfektionen unter die wichtige Marke von 50 gefallen. Nach Daten von Montag liegt der Wert aktuell bei 22,0 Fällen.

Montag, 29. Juni, 6.04 Uhr

Gilt der Lockdown in Risikogebieten in NRW weiter?

Der Lockdown in den Kreisen Gütersloh und Warendorf gilt noch bis zum morgigen Dienstag (30. Juni). Bis dahin muss spätestens auch entschieden werden, ob die Einschränkungen verlängert werden.

Montag, 29. Juni, 5.31 Uhr

Österreich hebt Reisewarnung für Nordrhein-Westfalen auf

Österreich hebt seine Reisewarnung für das Bundesland Nordrhein-Westfalen auf, die nach dem Corona-Ausbruch in der Region Gütersloh erlassen worden war. Die für Tourismus zuständige Ministerin Elisabeth Köstinger erklärte in der Sendung „Bild live - Die richtigen Fragen“: „Mit heute 0 Uhr wird die allgemeine Reisewarnung für Nordrhein-Westfalen aufgehoben, sie wird nurmehr für den Kreis Gütersloh gelten.“ Aber auch für Bewohner der betroffenen Region um die Großschlachterei Tönnies gelte: Wer einen negativen Corona-Test vorweise, werde „seinen Urlaub in Österreich antreten können“.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Schwerer Autobahn-Unfall
Auto schleudert über die A2: Frauen aus Kamen teilweise schwer verletzt
Hellweger Anzeiger Verkehr in Bergkamen
Ostenhellweg-Brücke in Bergkamen ab Montag in eine Richtung gesperrt – neues Gummi muss her
Hellweger Anzeiger Busverkehr in Bergkamen/Werne
Busfahrer aufgepasst: Lippebrücke-Sperrung sorgt für gravierende Änderungen auf vielen VKU-Linien
Hellweger Anzeiger Bankenfusion
Fusion der Volksbanken: Fahrplan für die Bankhaus-Hochzeit steht – trotz Corona