Coronavirus im Liveblog: Zwei weitere Todesfälle

Kostenloser Liveblog zum Coronavirus

Zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gibt es im Kreis Unna: einen in Lünen und einen in Fröndenberg. Unterdessen hoffen viele Unternehmen auf KfW-Kredite. Die Lage im Kreis Unna im Überblick.

Kreis Unna

, 06.04.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 4 min
Das Schmallenbach-Haus in Fröndenberg.

Das Schmallenbach-Haus in Fröndenberg.

April, Das Wichtigste in Kürze:

  • 377 Infektionen mit dem neuartigen Sars-CoV-2-Virus sind im Kreis Unna bislang gemeldet worden. Diesen Stand nannte das Kreisgesundheitsamt am Montag (6. April). Im Vergleich zum Vortag kamen 12 neue Infektionen hinzu.
  • 105 Menschen gelten nach einer Infektion als geheilt, weil die angeordnete Quarantäne für sie endete (Stand: 3. April).
  • Neun Todesfälle im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 hat der Kreis Unna bislang bestätigt. Neben einem neuen Todesfall in Lünen ist aber auch eine weitere Bewohnerin des Schmallenbach-Hauses in Fröndenberg verstorben. Die meisten Menschen litten unter Vorerkrankungen.
  • Ein Schwerpunkt der Arbeit des Kreisgesundheitsamts liegt derzeit in Fröndenberg, wo Infektionen in zwei Altenheimen mit insgesamt fast 300 Bewohnern einzudämmen sind. Hinzu kommt ein Altenheim in Lünen mit 120 Bewohnern.
  • Betroffene können sich an Coronavirus-Hotlines wenden, zum Beispiel das Infotelefon des Kreises Unna: 0800/10 20 205 (Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 15 Uhr). Weitere wichtige Rufnummern hat das Kreisgesundheitsamt aufgelistet.









+++

Montag, 6. April, 20.52 Uhr

Wegen Kontaktsperre im Kofferraum unterwegs

Nicht nur die geltende Kontaktsperre hat ein Quartett aus Unna am Wochenende besonders kreativ gebrochen: Die jungen Männer waren auch mit Waffen und unter Drogen unterwegs – bis sie in eine Kontrolle gerieten.

Montag, 6. April, 20.25 Uhr

Holzwickeder Pastor in Quarantäne

Der katholische Pastor der Liebfrauenkirche Holzwickede, Bernhard Middelanis, befindet sich seit Beginn der Woche in Quarantäne. Zuvor hat er sich auf das Coronavirus testen lassen.

Jetzt lesen

Montag, 6. April, 19.50 Uhr

Geschäftsfrauen zwischen Krisenstimmung und Hoffnungen

Ob Schreibwaren oder Herrenmoden, ob Uhren, Schmuck oder Bistro – drei Geschäftsfrauen aus Fröndenberg sind seit zwei Wochen Zaungäste beim Handeltreiben – Kleinbetrieben setzt der Coronavirus zu. Die Frauen kämpfen und setzen auf ihre Stammkundschaft, berichtet Marcus Land.

Jetzt lesen

Montag, 6. April, 19.31 Uhr

Neuer Podcast ist online

Natürlich gibt es auch heute wieder einen Podcast zum Coronavirus. Florian Joswig berichtet über aktuelle Entwicklungen im Kreis Unna und in Dortmund, aber auch darüber hinaus.

Montag, 6. April, 18.58 Uhr

Weitere Bewohnerin des Schmallenbach-Hauses Fröndenberg verstorben

Die schlechten Nachrichten aus dem Schmallenbach-Haus in Fröndenberg reißen nicht ab. Am Sonntagabend ist eine weitere Bewohnerin verstorben, die mit dem Coronavirus infiziert war. Das hat Carsten Fischer erfahren. Damit steigt die Zahl der verstorbenen Heimbewohner auf fünf. Der Kreis Unna hat diesen Todesfall noch nicht veröffentlicht.

Jetzt lesen

Montag, 6. April, 18.28 Uhr

Heimische Unternehmen rufen Millionenkredite ab

Die Überbrückungskredite der KfW haben bei den Unternehmen im Kreis Unna großes Interesse erregt. Viele hoffen, damit liquide bleiben zu können und die Corona-Krise zu meistern. Alexander Heine hat nachgefragt, wie viele Millionen Euro ausgezahlt werden könnten.

Jetzt lesen

Montag, 6. April, 17.48 Uhr

OVG Münster weist Eilantrag eines Dortmunder Händlers ab

Die anlässlich der Corona-Pandemie verordnete weitreichende Betriebsuntersagung für Verkaufsstellen des Einzelhandels in Nordrhein-Westfalen gilt weiterhin. Dies hat das Oberverwaltungsgericht durch Beschluss vom heutigen Tag in einem Eilverfahren entschieden. Die vom Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales erlassene Coronaschutzverordnung untersagt den Betrieb von Verkaufsstellen des Einzelhandels, soweit sie nicht ausdrücklich privilegiert sind. Privilegiert und damit weiterhin erlaubt sind im Wesentlichen nur noch solche Einzelhandelsbetriebe, die der Versorgung der Bevölkerung mit Artikeln des Grundbedarfs dienen. Hiergegen wandte sich eine GmbH aus Dortmund, die in ihrem Ladengeschäft Haushaltswaren und Geschenkartikel vor allem im Tiefpreissegment vertreibt. Letztlich vergeblich.

Montag, 6. April, 16.04 Uhr

Weiterer Todesfall in Lünen – jetzt 377 Infektionen im Kreis Unna

Das Kreisgesundheitsamt hat neue Zahlen veröffentlicht. Die Zahl der laborbestätigten Coronavirus-Fälle ging am Montag um 12 nach oben. Damit haben sich bislang 377 Menschen im Kreis Unna mit dem Virus angesteckt. Die Neuinfektionen kommen aus Fröndenberg (5), Holzwickede und Kamen (je 1), Schwerte (5) und Unna (2). Unterdessen ist am Sonntag ein 71-jähriger Lüner mit oder an Covid-19 gestorben. Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit der neuartigen Lungenkrankheit auf neun. Die Zahl der Infizierten in Lünen und Selm wurde um jeweils einen Fall nach unten korrigiert.









Montag, 6. April, 15.58 Uhr

Lebensmittelausgabe auf Schulhof in Unna

Die Tafel im Kreis Unna musste ihren Betrieb wegen der Corona-Krise vorübergehend einstellen. Bedürftige können aber trotzdem auf einem anderen Weg an Lebensmittel kommen. Das Foodsharing Unna organisiert noch vor Ostern eine Lebensmittelausgabe auf einem Unnaer Schulhof.

Jetzt lesen

Montag, 6. April, 14.50 Uhr

Grenzen nach Belgien und in die Niederlanden bleiben offen

Das Corona-Kabinett hat beschlossen, dass die Grenzen zu den Niederlanden und Belgien offen bleiben. Das hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet mitgeteilt. Er sprach von einem „großen Tag für Nordrhein-Westfalen“.

Montag, 6. April, 13.30 Uhr

Zahlreiche Einsätze für die Polizei im Kreis Unna

Rund 80 Einsätze im Zusammenhang mit Verstößen gegen das bestehende Kontaktverbot zählte die Polizei von Freitag bis Sonntag im Kreis Unna. Vielfach kamen entsprechende Hinweise von anderen Bürgern. 15 Platzverweise und elf Anzeigen sind die Bilanz.

Jetzt lesen

Montag, 6. April, 13.13 Uhr

Stadt Unna erlaubt das Abbrennen von Osterfeuern

An vielen Stellen im Unnaer Stadtgebiet liegt schon Grünschnitt für die sonst obligatorischen Osterfeuer bereit. Doch Osterfeuer in der Corona-Krise scheinen kaum denkbar. Die Stadt Unna überrascht aber mit einer Abbrenn-Genehmigung. Die Feuer dürfen unter strengsten Auflagen entzündet werden, Gruppen dürfen sich aber nicht bilden. Und: Das kontrollierte Abbrennen ist sogar vom 14. bis 30. April erlaubt – allerdings nicht am Ostersonntag. Das Ordnungsamt wird alle Feuer kontrollieren und auch kleinste Verstöße gegen das Kontaktverbot ahnden.

Jetzt lesen

Montag, 6. April, 11.50 Uhr

Schmallenbach-Haus in Fröndenberg: 52 Bewohner und 24 Pflegekräfte infiziert

Weitere Bewohner sowie Pflegekräfte des Altenzentrums Schmallenbach-Haus in Fröndenberg sind mit dem Coronavirus infiziert. 24 infizierte Bewohner sind neu hinzugekommen. Das sagte Geschäftsführer Heinz Fleck am Montagmorgen. Damit steigt die Gesamtzahl der bestätigten Fälle bei den Bewohnern auf 52, darunter vier Todesfälle. Die Zahl der Pflegekräfte, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, steigt nach Flecks Angaben auf 24. Bislang waren zwei Infektionen bei Pflegekräften bekannt. Es lägen aber immer noch nicht alle Testergebnisse vor. Hunderte Bewohner und Pflegekräfte waren vorige Woche getestet worden. Bereits in der Vorwoche waren erste Infektionen bekannt geworden und erste Tests durchgeführt worden. Vier Bewohnerinnen und Bewohner des Altenzentrums sind bereits mit oder an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Das Kreisgesundheitsamt ließ eine Anfrage nach der Entwicklung in dem Altenheim am Montag zunächst unbeantwortet. Am Sonntag hatte die Behörde einen enormen Zuwachs der Fallzahlen in Fröndenberg vermeldet, jedoch keine Aussage dazu gemacht, ob dies auf neu hinzugekommene Testergebnisse aus dem Altenheim zurückzuführen ist.

Montag, 6. April, 7.40 Uhr

Prüfungen 2020: Abiturienten hoffen auf baldige Klarheit

Abiturienten büffeln dieser Tage, ohne genau zu wissen, ob die Prüfungen überhaupt stattfinden. Geht es nach der Unnaerin Leonie Linden (18), fallen die Prüfungen in diesem Jahr aus. Warum sie das Abitur so trotzdem nicht für ein Geschenk halten würde, erzählte die stellvertretende Schülersprecherin des PGU unserem Kollegen Alexander Heine.

Jetzt lesen

Montag, 6. April, 6.25 Uhr

Aktion: Ausnahmegenehmigung für den Osterhasen

In diesen Tagen ist nichts wie sonst - auch das Osterfest wird ein anderes sein. Damit die Kinder sicher sein können, dass der Osterhase trotzdem kommt, beteiligen sich die Bürgermeister von Unna, Fröndenberg und Holzwickede an einer Aktion unseres Verlages: Kinder stellen einen Antrag auf Ausnahmegenehmigung - und die Bürgermeister erteilen die offizielle Genehmigung dafür, dass der Osterhase auch wirklich kommen darf. Das hat sogar einen Lerneffekt: Die Kinder müssen sich für den Antrag nämlich noch einmal mit den derzeit geltenden Regeln befassen.

Montag, 6. April, 6.15 Uhr

Der tägliche Podcast zur aktuellen Corona-Lage

Das Coronavirus bestimmt unser Leben. Wie kommen wir mit den Einschränkungen in unseren Städten klar? Was kommt auf uns zu? Der tägliche Podcast von Radio 91.2, Antenne Unna, Hellweger Anzeiger und Ruhr Nachrichten gibt jeden Abend einen Überblick. Hier die aktuelle Folge von Sonntag, 5. April.











Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Friedenskirche
Lebensmittel-Verteilung findet guten Zulauf, aber an der Kirche gibt es keine Schlangen
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus: Bürger melden Polizei zahlreiche Verstöße gegen das Kontaktverbot im Kreis Unna
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Abitur ohne Prüfungen: Schülerin (18) aus Unna hält Durchschnittsabitur für alternativlos