Coronavirus: 29 neue Fälle übers Wochenende im Kreis Unna – Hotline wird reaktiviert

dzAuch Pflegeheim betroffen

Bei weiter zweistellig steigenden Corona-Fallzahlen und kurz vor dem Ende der Sommerferien rufen immer mehr Menschen beim Gesundheitsamt an und fragen nach Corona-Tests. Jetzt wird eine Hotline wieder reaktiviert.

Kreis Unna

, 03.08.2020, 17:04 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ob Urlaubsrückkehrer, Lehrer oder Kita-Beschäftigte: Sie alle fragen sich, wo sie die angekündigten Corona-Tests machen können. Das bekommt auch das Gesundheitsamt zu spüren. Eine Callcenter der Kreisverwaltung zur Corona-Krise wird wieder reaktiviert.

Mitarbeiter der Gesundheitsbehörde nehmen Anrufe rund um Fragen zu Corona-Themen ab Dienstagmorgen, 8.30 Uhr wieder in einer eigenes eingerichteten Telefonzentrale unter der kostenlosen Nummer 0800 /10 20 205 entgegen. Die Hotline, die zu Beginn der Pandemie tausende Anrufe verzeichnete, war zwischenzeitlich wegen geringer Nachfrage abgeschaltet worden.

Bedarf ist wieder größer geworden

„Der Bedarf ist größer geworden nicht zuletzt aufgrund der missverständlichen Äußerungen von Herrn Spahn“, sagte die Sprecherin des Gesundheitsamts Constanze Rauert. Urlaubsrückkehrer können sich laut dem Bundesgesundheitsminister kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Solche Tests sollen etwa an Flughäfen, Bahnhöfen und anderen Reiseknotenpunkten, in Gesundheitsämtern oder Arztpraxen möglich sein.

Corona

Wer kann sich wo testen lassen?

Informationen für Reiserückkehrer, Lehrer, Erzieher und zu Teststellen finden sich auf der Internetseite der Kassenärztlichen Vereinigung: www.kvwl.de/patient/corona/

Nicht aber im Gesundheitsamt des Kreises Unna, wie Behördensprecherin Rauert klarstellt. Dort gab es nur zur Beginn der Pandemie eine Teststation. Sie verweist auf die verabredete Aufgabenteilung mit den Kassenärzten. „Das Gesundheitsamt ist nicht die richtige Adresse für Tests, sondern die Hausärzte.“ Urlaubsrückkehrer sollen sich, wenn sie nicht schon eine Teststation an einem Flughafen aufsuchen, an den Hausarzt wenden. Kassenärztliche Teststationen im Kreis Unna, wie am Katharinen-Hospital in Unna, gibt es derzeit nicht.

Auch Lehrer sollen getestet werden

Die Frage, wo Corona-Test angeboten werden, stellen sich auch Lehrer und Kita-Beschäftigte. Schulministerin Yvonne Gebauer gab am Montag bekannt, dass Möglichkeiten für Corona-Testungen für das Personal an Schulen eingeführt werden sollen. „Wir haben auch Lehrer am Telefon, die nicht wissen, wo sie sich testen lassen können“, so Rauert. Der Rat lautet immer: Fragen Sie den Hausarzt.

Jetzt lesen

Übers Wochenenden wurde dem Gesundheitsamt 29 neue Corona-Fälle gemeldet, davon zehn aus einem Pflegeheim in Werne. „Unter den Neuinfektionen ist auch der eine oder andere Reiserückkehrer, aber auch eine Familie und Leute, die in der Nachbarschaft zusammen gegrillt haben“, sagte Rauert.

Die 29 Fälle verteilen sich wie folgt: Am Samstag wurden 13 neue Fälle registriert, davon jeweils vier in Unna und in Werne, drei in Schwerte und jeweils einer in Kamen und Bergkamen. Am Sonntag waren es acht Fälle in Werne, zwei in Selm und jeweils ein Fall in Kamen und Bergkamen. Am Montag wurden der Kreisgesundheitsbehörde drei Fälle in Bergkamen und ein Fall in Kamen gemeldet. Seit Beginn der Pandemie haben sich damit 915 Menschen im Kreis Unna mit dem neuartigen Coronavirus infiziert, darunter sind 107 aktive Fälle.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kommunalwahl 2020
Jetzt im Re-Live: Die Bürgermeister-Stichwahl in Bergkamen mit Schäfer und Heinzel
Hellweger Anzeiger Kampagne zum Weltkindertag
Sexuelle Gewalt beschäftigt den Kinderschutzbund in Unna in vielen Beratungsgesprächen
Hellweger Anzeiger Landratswahl im Kreis Unna
Livetalk: Beim Klimaschutz wird es hitzig zwischen Mario Löhr und Marco Morten Pufke
Meistgelesen