Corona-Angst: Feuerwehr sagt Kameradschaftsabend ab

dzCoronavirus

Die Feuerwehr sagt ihren Kameradschaftsabend am Samstag ab. Falls ein Besucher in Corona-Verdacht gerät, könnte das sonst Folgen für die ganze Stadt haben.

Bergkamen

, 10.03.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Freiwillige Feuerwehr hat ihren eigentlich für den Samstag geplanten Kameradschaftsabend kurz entschlossen abgesagt. Hintergrund ist die Angst, das einer der Besucher unter Corona-Verdacht geraten könnte. Das hätte nicht nur unangenehme Folgen für die Feuerwehr – es würde die Stadt möglicherweise vor ein unlösbares Problem stellen.

Zum Kameradschaftsabend kommen üblicherweise an die 300 Gäste, darunter so gut wie alle gut 200 Bergkamener Feuerwehrleute. Für diesen Abend übernehmen die Feuerwehren aus den Nachbarstädten ausnahmsweise die Einsatzbereitschaft für die Bergkamener Feuerwehr.

Bergkamener Feuerwehr wäre nicht mehr einsatzbereit

Falls sich später herausstellt, dass einer der Festgäste mit dem Corona-Virus infiziert ist, müsste das Gesundheitsamt alle Festgäste vorübergehend unter häusliche Quarantäne stellen, bis feststeht, dass sie nicht infiziert sind.

Für die Bergkamener Feuerwehr würde das bedeuten, dass sie nicht mehr einsatzbereit wäre, bis die Quarantäne aufgehoben ist.

Dieses Risiko will Stadtbrandmeister Dirk Kemke nicht eingehen, wie er mitteilte.

Der Kameradschaftsabend soll noch in diesem Jahr zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt werden, teilte Kemke mit.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Covid-19-Patienten
Ruhe vor dem Corona-Sturm: So ist die Lage in Krankenhäusern in Unna und Kamen
Meistgelesen