Die Stadt Unna meldet am Montag vier neue Corona-Fälle an zwei Schulen in Unna. Ein Fall wurde auf einer Klassenfahrt bekannt. © dpa
Corona-Pandemie

Corona an sechs Bergkamener Schulen – über 100 Schüler in Quarantäne

An allen vier weiterführenden Schulen in Bergkamen und an zwei Grundschulen gibt es Corona-Fälle. Zwei Schulen mit vielen Quarantäne-Fällen sind besonders betroffen.

Die neue Corona-Welle hat auch die Bergkamener Schulen erreicht. An allen vier weiterführenden Schulen und an zwei Grundschulen ist jeweils ein Schüler und eine Schülerin infiziert. Bei den meisten Schulen müssen nur wenige Schüler in Quarantäne. Bei der Gerhart-Hauptmann-Grundschule und der Willy-Brandt-Gesamtschule sind insgesamt mehr als 120 Schüler zurzeit in Quarantäne.

Schon in der vergangenen Woche war klar, dass auch die Bergkamener Schulen nicht von Corona-Fällen verschont werden. Es gab einen Fall am städtischen Gymnasium und an der Friedrich-von-Bodelschwingh-Förderschule in Heil, bei der jedoch der Kreis Unna Schulträger ist.

Mittlerweile gibt es aber auch jeweils einen Fall unter den Schülern der beiden Realschulen, der Willy-Brandt-Gesamtschule, der Ketteler-Grundschule in Rünthe und der Gerhart-Hauptmann-Grundschule in Bergkamen-Mitte, wie Schuldezernentin Christine Busch bestätigte. Bei den meisten Schulen müssten aber nur höchstens zwei bis drei weitere Schüler in Quarantäne, die relativ direkten Kontakt mit der infizierten Schülerin oder dem infizierten Schüler hatten.

Auf dem Schulhof der Willy-Brandt-Gesamtschule haben sich Unbekannte am Lagerfeuer getroffen und eine Scheibe eingeworfen. © Stefan Milk © Stefan Milk

Bei der Gerhart-Hauptmann-Grundschule ist das anders: Dort stehen vorsorglich etwa 85 Schüler unter Quarantäne, die Kontakt mit dem infizierten Kind gehabt haben könnten. „Der Kontakt ist vor allem über die OGS gelaufen“, erklärte die Schuldezernentin. Das infizierte Kind besuchte die OGS der Grundschule und kam draußen beim Spielen und bei anderen Gelegenheiten in Kontakt mit anderen Schülern.

Ob es dabei auch zu weiteren Infektionen gekommen ist, steht noch nicht endgültig fest. Die Ergebnisse von entsprechenden Tests lagen am Montag am frühen Nachmittag noch nicht vor.

Bei der Willy-Brandt-Gesamtschule stehen zurzeit 35 Schüler unter Quarantäne. Anders als in anderen Schulen, in denen die Schüler einen festen Platz in einer festen Klasse haben, besuchte die infizierte Schülerin oder der infizierte Schüler unterschiedliche Kurse. Es sei deshalb noch nicht ganz klar, welche Schüler relativ nahen Kontakt hatten, sagte Busch.

Sie geht davon aus, dass auch die Infektionen an den Schulen vor allem aus dem Urlaub mitgebracht wurden. Auch der Kreis Unna hatte mitgeteilt, dass viele der Neuinfizierten Urlaubsrückkehrer sind. Busch bestätigt die Beobachtung, dass fast alle Infizierten bisher nicht gegen das Coronavirus geimpft sind.

Über den Autor
Redaktion Bergkamen
Geboren 1960 im Münsterland. Nach dem Raumplanungsstudium gleich in den Journalismus. Mag Laufen, Lesen, Fußball und den BVB ganz besonders. An den Bergkamenern liebt er ihre Offenheit. Die Stadt ist spannend, weil sie sich im Strukturwandel ganz neu erfinden muss und sich viel mehr ändert als in anderen Städten.
Zur Autorenseite
Michael Dörlemann

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.