Die langgezogene Kurve auf der Lünener Straße in Bergkamen-Oberaden lädt viele Autofahrer zum Schnippeln ein. Anwohner Christoph Haumann wünscht sich hier mehr Schutz für Radfahrer und Fußgänger.
Die langgezogene Kurve auf der Lünener Straße lädt viele Autofahrer zum Schnippeln ein. Anwohner Christoph Haumann wünscht sich hier mehr Schutz für Radfahrer und Fußgänger. © Stephanie Tatenhorst
Nach den Bauarbeiten

Christoph Haumann will mehr Sicherheit an sanierter Lünener Straße

Wenn die Arbeiten an der Lünener Straße abgeschlossen sind, wird das monatelang gültige Tempo 30 Geschichte sein. Christoph Haumann hat eine Idee für mehr Sicherheit für Radler und Fußgänger.

Die Asphaltierungsarbeiten laufen in diesen Tagen und lange wird es nicht mehr dauern, bis die Lünener Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Anwohner Christoph Haumann befürchtet jedoch, dass die neue Straße dann zu einer neuen Rennpiste wird – und es eine gefährliche Stelle für Radfahrer und Fußgänger gibt.

Lediglich Wiederherstellung der Situation

Radfahrer schwenken sicherheitshalber auf den Gehweg

Über den Autor
Jahrgang 1979, aufgewachsen und wohnhaft in Bergkamen. Magister-Studium in Münster in Soziologie, Wirtschaftspolitik und Öffentlichem Recht. Erste Sporen seit 1996 als Schülerpraktikantin und dann Schüler-Freie in der Redaktion Bergkamen verdient. Volontariat und Redakteursstellen im Sauerland sowie Oldenburger Münsterland. Seit zehn Jahren zurück in der Heimat und seit Mai 2022 fest bei Hellweger angestellt.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.