Bürger sollen über Schicksal der Platanen in Schönhausen mitreden

dzAlleen in der Zechensiedlung

Die Pläne für die Umgestaltung der Platanenalleen sind immer noch nicht fertig. Bevor sie umgesetzt werden, möchte die Stadtverwaltung die Bürger beteiligen. Die Politik müsste aber zustimmen.

Bergkamen

, 03.10.2019, 11:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bis die Stadt ihre Planung für die Platanenalleen in Schönhausen vorstellt, werden noch einige Wochen vergehen. Die Pläne, wie der Baumbestand umgestaltet werden soll, sind kompliziert. Wenn die Stadtverwaltung sie der Kommunalpolitik vorstellt, will sie vorschlagen, auch die Anwohner in die Detailplanung mit einzubeziehen.

Die komplizierten Details erschweren die Planung

Die Pläne sind nach Angaben von Kämmerer Marc Alexander Ulrich bereits zum größten Teil fertig. Der Teufel steckt aber noch im Detail. Es geht darum, welche Platanen stehen bleiben können und welche gefällt werden müssen. Außerdem ist es nicht einfach, die geplanten Ersatzpflanzungen in den Straßen unterzubringen. Als Ersatz sollen nicht nur neue Bäume, sondern auch Büsche gepflanzt werden.

Bürger sollen über Schicksal der Platanen in Schönhausen mitreden

Ein historisches Foto, das kurz nach dem Bau der Siedlung wahrscheinlich noch vor dem Ersten Weltkrieg entstand. Es zeigt, dass die noch jungen Platanen in exakt regelmäßigen Abständen gepflanzt wurden.

Manche Bäume stehen zu dicht an den Häusern

Dass die Stadt überhaupt darüber nachdenkt, einen Teil der Bäume abzuholzen, liegt daran, dass die mittlerweile gut 100 Jahre alten Platanen mit ihren Wurzeln die Fundamente von einigen Häusern bedrohen. Als die Zechengesellschaft die Siedlung vor dem Ersten Weltkrieg baute, wurden die damals noch kleinen Bäume in einer Linie in regelmäßigen Abständen an die Straße gepflanzt – ohne Rücksicht auf die Entfernung zu den Häusern. Deshalb stehen die mittlerweile riesigen Platanen an einigen Stellen fast direkt vor der Fassade der Häuser.

Wenn die Pläne zur Umgestaltung der Platanenalleen fertig sind, will die Stadtverwaltung sie zunächst im Ausschuss für Umwelt, Bauen und Verkehr vorstellen. Sie will gleichzeitig vorschlagen, die Bürger in die Planungen mit einzubeziehen.

Bürger sollen über Schicksal der Platanen in Schönhausen mitreden

Die neuen Bäume und die Platanen die stehen bleiben sollen größere Pflanzbeete bekommen, damit sich die Wurzeln nicht mehr so stark ausbreiten. © Borys Sarad

Kontroverse Diskussionen sind abzusehen

Falls der Ausschuss zustimmt, sind kontroverse Diskussionen abzusehen. Schon jetzt hätten sich Anwohner gemeldet, die am liebsten einen Kahlschlag möchten und Anwohner, die möglichst alle Platanen in Schönhausen erhalten wollen.

Der Vorschlag der Stadt wird vermutlich auf einen Kompromiss hinauslaufen. Überall, wo es vertretbar ist, sollen die Platanen bleiben, wenn nötig mit größeren Pflanzbeeten als bisher. Wo das Fällen unbedingt notwendig ist, soll es Ersatzpflanzungen geben – weiter weg von den Häusern und so, dass die Wurzeln keine Gefahr darstellen.

Ulrich zerstreute Sorgen, dass die Stadt für die Umgestaltung der Straßen Anliegergebühren nehmen könnte. „Wir werden die Umgestaltungen nur sehr behutsam vornehmen“, sagte er.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Energie-Scouts

In diesem großen Unternehmen treiben bald Jugendliche den Klimaschutz in voran

Meistgelesen