Brenzlige Situation im Gewerbepark Grimberg 1/2: Gehweg an Rathenaustraße endet abrupt

dzSicher zum Fitnesstudio

Fußgänger erreichen den Gewerbepark Grimberg 1/2 über die Erich-Ollenhauer-Straße nicht nahtlos. Eine Verbindung zum Gehweg auf der Rathenaustraße soll die Situation entschärfen.

Bergkamen

, 04.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Wer mit dem Bus zum Fitnessstudio „Fit Plus Bergkamen“ an der Rathenaustraße im Gewerbepark Grimberg 1/2 fährt, lebt auf gefährlichem Fuß. Nachdem die Sportler an der Bushaltestelle „Ernst-Schering-Straße“ ausgestiegen sind, müssen sie über die Erich-Ollenhauer-Straße bis zur Einmündung in die Rathenaustraße laufen. Dort gelangen sie an einen brenzligen Punkt. Um den Gehweg an der Rathenaustraße zu erreichen, müssen sie im Kreuzungsbereich über die Straße gehen. Die Bergkamenerin Bärbel Hout wünscht sich eine Entschärfung des Bereiches zumal auf der Rathenaustraße teils „besonders starker LKW-Verkehr der dort ansässigen Betriebe“ herrsche.

Stadtverwaltung nimmt sich Vorschlag zu Herzen

Die Verwaltung hat sich den Vorschlag der Bürgerin zu Herzen genommen und sich die Situation an der Rathenaustraße angesehen. „Aus Sicht der Verwaltung ist die Situation im Einmündungsbereich in der Tat verbesserungswürdig“, heißt es in einer Stellungnahme. Und auch einen Lösungsvorschlag gibt es bereits. Der Gehweg an der Rathenaustraße soll nicht abrupt enden, sondern mit dem Mehrzweckstreifen auf der Erich-Ollenhauer-Straße verbunden werden. Die Kosten belaufen sich laut Beschlussvorschlag auf rund 5000 Euro. Die Maßnahme veranlassen und zahlen müsste die Stadt Bergkamen. Dafür braucht sie jedoch die Genehmigung des Kreises, da die Erich-Ollenhauer-Straße eine Kreisstraße ist. Die Genehmigung habe der Kreis bei dem Ortstermin bereits in Aussicht gestellt, so die Verwaltung

Bauausschuss berät über Bürgerantrag

Grundsätzlich steht der Maßnahme also nichts im Wege – wenn die Politker zustimmen. Über die Entschärfung der Situation wird am Dienstag, 9. Juli, im Ausschuss für Umwelt, Bauen und Verkehr und am Donnerstag, 11. Juli, im Haupt- und Finanzausschuss diskutiert. Letzterer soll die Verwaltung damit beauftragen, die Genehmigung des Kreises einzuholen.

Dass es keinen fußläufigen Anschluss von der Rathenaustraße zur Erich-Ollenhauer-Straße gibt, sei 2005 – als die Rathenaustraße als Erschließungsstraße für den Gewerbepark gebaut wurde – als nicht notwendig erachtet worden. Nun gibt es dort Einrichtungen wie das Fitnessstudio, die erreicht werden wollen. Fußgängerin Bärbel Hout hat zur Verbesserung der Situation noch eine andere Idee: „Eventuell wäre an der Stelle auch eine Querungshilfe über die Erich-Ollenhauer-Straße sinnvoll. Dort überqueren auch schon mal Fußgänger die Straße, die den dort liegenden Zugang vom Stadtwald nutzen.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Klage vor dem Verwaltungsgericht

Auch das Eilverfahren um die geräumten Häuser kann länger dauern

Hellweger Anzeiger Ferienprogramm der Friedenskirche

Für die Fahrt zum „Dschungelbuch“ und den Ausflug zum Klettern sind noch Plätze frei