Braune zieht in Bergkamen-Mitte um – und eine Bäckerei-Ära geht zu Ende

dzGastronomie

An der Ebertstraße ist vor wenigen Tagen eine Bergkamener Bäckerei-Ära zu Ende gegangen. Die Bäckerei Braune ist aus der ehemaligen Bäckerei Kerkhoff ausgezogen und öffnet in der Nähe neu.

Bergkamen

, 08.08.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bäckerei Kerkhoff an der Ebertstraße war früher einer der wichtigsten Treffpunkte für die Bergkamener. Wer wissen wollte, was es Neues in der Stadt gab oder was die Bergkamener über Ereignisse im Weltgeschehen dachten, musste sich nur einen Kaffee und ein halbes belegtes Brötchen bestellen – und den anderen Gästen ein wenig lauschen.

Nachdem die Inhaber sich zur Ruhe gesetzt hatten, übernahm zunächst einer ihrer Gesellen die Bäckerei. Später übernahm die Bäckerei Braune aus Oberaden das Ladenlokal und gestaltete es neu. Ein Treffpunkt für viele Bergkamener blieb sie trotzdem, vor allem an Markttagen.

Jetzt lesen

Damit ist jetzt zumindest an der Ebertstraße Schluss. Die Stammgäste müssen sich aber nur etwa 400 Meter weiter nach Westen orientieren. Betreiber Stefan Braune hat das Bäckerei mit Café an der Ebertstraße am vergangenen Sonntag geschlossen. Dafür will er am kommenden Donnerstag eine neue Bäckerei mit großem Café im neuen Stadtfenster gegenüber vom Rathaus eröffnen.

Der Standort sei komplett barrierefrei, größer und von der Lage attraktiver, sagte Braune – denn er befindet sich an Rathaus und Sparkasse und dem Bergkamener Busbahnhof.

Was aus dem bisherigen Ladenlokal wird, ist noch nicht ganz klar.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Sugambrerstraße in Oberaden
Fehlender Zebrastreifen am Römerbergstadion: „Da ist eine Menge Fußverkehr“
Hellweger Anzeiger Corona-Pandemie
Neue Corona-Fälle in Bergkamen, Unna und Werne – Neuer Fall an Berufskolleg
Hellweger Anzeiger Interview
Florian Schroeder: „Die Verschwörungsideologen haben gedacht, ich bin einer von ihnen“