Brandstiftung in der Bergkamener Heideschule

dzPolizei ermittelt

Die Polizei geht davon aus, dass ein Feuer in der leer stehenden Heideschule am Donnerstagabend vorsätzlich gelegt wurde. In dem Gebäude, das abgerissen werden soll, kommt es immer wieder zu Vandalismus durch Unbekannte.

Bergkamen

, 03.08.2018, 13:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Polizei ermittelt nach dem Feuer am Donnerstagabend in der Heideschule wegen Brandstiftung gegen Unbekannt. Es sei davon auszugehen, dass es sich um Brandstiftung handelt, sagte Ute Hellmann, Sprecherin der Kreispolizeibehörde in Unna. In der ehemaligen Hauptschule an der Berliner Straße, die schon seit einigen Jahren leer steht, ist der Strom schon lange abgestellt – ebenso wie Gas und Wasser. Ein technischer Defekt als Ursache sei deshalb ausgeschlossen, sagte Hellmann.

In der ehemaligen Schule gibt es nach Erkenntnissen der Polizei ohnehin immer wieder Ärger mit illegalen Eindringlingen. Die Polizei sei schon mehrfach gerufen worden und auch das Ordnungsamt habe schon diverse Einsätze gehabt.

Das bestätigt auch Dezernentin Christine Busch von der Stadt Bergkamen. Nach ihren Angaben werden immer wieder Türen aufgebrochen und Fenster eingeschlagen. Das städtische Liegenschaftsamt ersetze immer wieder zerstörte Fenster durch Bretter, um das Gebäude gegen Eindringlinge zu schließen. „Vor allem in den Sommerferien und wenn die Nächte warm sind ist die Schule immer wieder das Ziel von Leuten, die dort Unsinn machen“, sagte Busch. Zu einer Brandstiftung sei es bisher aber noch nicht gekommen.

Im aktuellen Fall hatte ein Zeuge um 20.50 Uhr Rauch bemerkt, der aus dem Gebäude drang und die Feuerwehr gerufen. Das Feuer war schon so groß, dass der Rauch bis zur Kampstraße zu sehen war. Wie sich herausstellte, hatten die unbekannten Täter an mehreren Stellen im Gebäude alte Möbelstücke und Unrat angezündet, der sich im Gebäude befand. Das Feuer wurde im Erdgeschoss gelegt, der Rauch war aber schon bis ins erste Obergeschoss gezogen.

Bei den Löscharbeiten kam auch die Drehleiter zum Einsatz. Die Feuerwehr wollte einen zweiten Rettungsweg schaffen für den Fall, dass sich noch Personen in der ehemaligen Schule befanden. Nachdem sie das Feuer gelöscht hatten, durchsuchten die Feuerwehrleute auch die anderen Trakte der Schule nach möglichen weiteren Brandherden. Im Einsatz waren rund 40 Feuerwehrleute.

Eigentlich soll die ehemalige Schule abgerissen werden. Auf dem Gelände und auf der unbebauten Fläche auf der anderen Seite der Berliner Straße sollen Eigenheime, Wohnungen und ein Kindergarten entstehen. Bis die ehemalige Schule abgerissen wird, vergeht wahrscheinlich aber noch einige Zeit. Der Eigentumsübergang an die Fakt AG aus Essen, die das neue Baugebiet übernimmt ist erst möglich, wenn der Stadtrat dem Verkauf formal zugestimmt hat. Die nächste Ratssitzung ist aber erst am 11. Oktober. Danach könnte der Notarvertrag geschlossen werden. Die Fakt AG hat sich verpflichtet, das Gebäude abzureißen.

Die Polizei hofft, dass es Zeugen gibt, die am Donnerstagabend etwas Verdächtiges bemerkt haben. Sie sollen sich unter Tel. (0 23 07) 9 21 73 20 oder 9210 mit der Wache Bergkamen in Verbindung setzen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Partnerstädte
Bergkamen füllt seine Städtepartnerschaft mit Leben und feiert das in diesem Jahr
Hellweger Anzeiger Datteln-Hamm-Kanal
Einsatz in der Marina: Die Wasserschutzpolizei jagt Umweltsünder und Kriminelle
Meistgelesen