Bergkamener Ehepaar seit 70 Jahren verheiratet

dzGnadenhochzeit

Geheiratet haben Lydia und Eduard Raisig in der damals noch relativ jungen Sowjetunion. Diesen Staat gibt es schon seit mehr als einem Vierteljahrhundert nicht mehr – die Ehe der Raisigs allerdings hält immer noch an.

Bergkamen

, 22.07.2018, 15:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am 23. Juli 1948 gaben sich Eduard (93) und Lydia (90, geborene Krimmel) Raisig das Ja-Wort. Das ist an diesem Montag 70 Jahre her, das Bergkamener Ehepaar feiert dementsprechend das ziemlich seltene Fest der Gnadenhochzeit.

Eduard Raisig ist Wolgadeutscher, er kommt aus dem Dorf Gnadentau. Lydia Raisig stammt aus der Ukraine. 1995 kamen die beiden nach Deutschland, seit 2000 leben sie in Bergkamen.

Eduard Raisig hat im Autobahnbau gearbeitet. Lydia Raisig hat nicht nur die vier gemeinsamen Kinder großgezogen, sondern war auch auf dem Bau tätig.

Kennengelernt haben die beiden sich in der Nachkriegszeit in der Sowjetunion. Lydia Krimmel war damals in der Arbeitsarmee tätig – genauso wie ihre künftige Schwiegermutter. Als diese Besuch von ihrem Sohn bekam, verliebten sich Eduard und Lydia ineinander.

Das sich die Jubilare auch im hohen Alter noch guter Gesundheit erfreuen, hat aus Sicht der Raisigs einen einfachen Grund: Sie verbringen viel Zeit in ihrem Kleingarten in der Anlage Immergrün. Dort bauen sie auch all das Obst und Gemüse sowie die Kartoffeln an, die sie benötigen. Zur Gnadenhochzeit gratulieren nicht nur die vier Kinder, sondern auch acht Enkel, sieben Urenkel und drei Ururenkel.

Lydia und Eduard Raisig feiern an diesem Montag das seltene Fest der Gnadenhochzeit. Sie haben vor 70 Jahren in der damaligen Sowjetunion geheiratet und leben seit 2000 in Bergkamen. Milk
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen