Aus Geldnot hat ein Bergkamener eine Spielkonsole verkauft. Die allerdings existierte gar nicht. (Symbolfoto) © picture alliance/dpa
Gerichtsprozess

Bergkamener (32) betrügt Ex-Freundin und muss ins Gefängnis

Als ein Bergkamener ohne Obdach war und dringend Geld brauchte, verkaufte er auf Ebay eine Spielkonsole. Die aber gab es gar nicht. Das Opfer des Betrügers: seine ehemalige Freundin.

Keine Arbeit, Drogensucht und Obdachlosigkeit – so dramatisch war die Lebenssituation eines 32 Jahre alten Mannes aus Bergkamen im Dezember vergangenen Jahres. Um die Sucht zu finanzieren, hatte er Schulden gemacht und war zum Betrüger geworden. Ergebnis: sechs Monate Haft.

Die Strafe kassierte der Mann im Amtsgericht Kamen, wo er ein umfassendes Geständnis ablegte. Demnach hatte er bei Ebay eine Nintendo Swich angeboten, die er gar nicht besaß. Seine Ex-Freundin zahlte die geforderten 160 Euro auf das Konto des Angeklagten.

„In dem Zeitraum war ich obdachlos und habe versucht, mir Geld zu beschaffen“, erklärte der 32-Jährige. Also sei Geldnot die Motivation gewesen, hakte der Richter nach. Das bejahte der Angeklagte. Die Staatsanwaltschaft hatte Kontoauszüge des Mannes beschlagnahmt.

Daraus ergab sich, dass das Konto zur Tatzeit ein Plus von 432 Euro – Hartz-IV, das der Angeklagte nicht abgehoben hatte – aufwies. „Dann scheint das mit der Geldnot nicht ganz so gewesen zu sein“, schlussfolgerte der Vorsitzende. Der Bergkamener berichtete daraufhin von Schulden, die er bei den falschen Leuten gemacht hatte.

13 Vorstrafen brachte er mit, darunter Körperverletzung, Diebstahl und Hausfriedensbruch. Mit Blick darauf setzte der Richter die sechs Monate nicht mehr zur Bewährung aus.

Über die Autorin

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.