Beim Römerfest im Römerpark tummeln sich Gladiatoren und echte Römer

dzMit Bildergalerie

Im Römerpark ist schwer was los am Wochenende. Das Römerfest zeigt unterhaltsame Einblicke in das Leben in der Antike. Einige Darsteller kommen wirklich aus der ewigen Stadt.

14.09.2019, 17:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zum Römerfest im Römerpark kommen tatsächlich echte Römer. Sie sind aber auf einer etwas komfortablere Weise nach Oberaden gereist, als ihr Vorgänger, die dort im Jahr 11. v. Chr. ein großes Militärlager errichtet haben. Luigi Brandini und sechs seiner Freunde haben die rund 1500 Kilometer lange Strecke im Auto zurückgelegt. Schließlich mussten sie ihre Ausrüstung mitbringen. Die Römerfreunde aus Rom wollen beim zweitägigen Römerfest am Wochenende möglichst originalgetreu aussehen wie römische Soldaten in der Antike.

Beim Römerfest im Römerpark tummeln sich Gladiatoren und echte Römer

Römerfreunde nutzten das Fest zum Austausch. © Stefan Milk


Treffen der Römerfreunde aus Bergkamen und Rom

Brandini ist der Zenturio. Und damit ranggleich mit Wolfgang Hoffmann von den Bergkamener Römerfreunden: „Wir waren vor einiger Zeit in Rom“, berichtet der. „Das ist jetzt der Gegenbesuch.“ Brandini und Co. kennen Oberaden aber schon ganz gut, sie sind zum dritten Mal hier. Und die Antike-Szene ist auch sonst gut vernetzt: „Beim Römerfest machen fast 30 Gruppen mit“, sagt Museumschef Mark Schrader. „So viele waren es noch nie.“ Es wären sogar gerne noch mehr gekommen, aber irgendwann musste Schrader Stopp sagen: Sonst hätte der Platz rund um die Holz-Erde-Mauer und die benachbarte Wiese nicht gereicht. Zumal bei dem schönen Wetter auch die Besucher massenhaft in den Römerpark strömen. Sie erleben eine unterhaltsamen, aber auch durchaus lehrsame Veranstaltung.

Beim Römerfest im Römerpark tummeln sich Gladiatoren und echte Römer

Die Legion ist angetreten. © Stefan Milk


Jetzt lesen

Auch Kelten kommen zum Römerfest

Denn den verschiedenen Darstellern geht es darum, das antike Leben möglichst authentisch darzustellen. Das gelingt auch Murph Menzel. Er ist ein treverischer Kelte, kommt also aus der Gegend von Trier. Das stimmt insofern als Menzel tatsächlich im Trierer Land aufgewachsen ist. Mit den Sugambrern und Brukterern, die in der Gegend des heutigen Oberaden lebten, hatten die Treverer nichts zu tun. Aber es könnte sie trotzdem hierher verschlagen haben. „Als das Lager in Oberaden entstand, war Trier schon eine römische Stadt“, erläutert Menzel. Dementsprechend gab es Treverer, die römische Bürger waren - und in die Lager kamen, um Handel zu treiben.


FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Römerfest im Römerpark Bergkamen

14.09.2019
/
Römerfest im Römerpark Oberaden© Stefan Milk
Römerfest im Römerpark Oberaden© Stefan Milk
Römerfest im Römerpark Oberaden© Stefan Milk
Römerfest im Römerpark Oberaden© Stefan Milk
Römerfest im Römerpark Oberaden© Stefan Milk
Römerfest im Römerpark Oberaden© Stefan Milk
Römerfest im Römerpark Oberaden© Stefan Milk
Römerfest im Römerpark Oberaden© Stefan Milk
Römerfest im Römerpark Oberaden© Stefan Milk
Römerfest im Römerpark Oberaden© Stefan Milk
Römerfest im Römerpark Oberaden© Stefan Milk
Römerfest im Römerpark Oberaden© Stefan Milk

Gladiatorenkämpfe in der Arena

Gladiatoren gab es in Oberaden eher nicht. Beim Römerfest allerdings treten sie zu Kämpfen in der kleinen Arena an. Das liegt auch daran, dass Museumschef Mark Schrader selbst zu der Gladiatoren-Schule „Amor mortis“ gehört. Als Festveranstalter verzichtet Schrader darauf, die Kampfmontur anzulegen. Aber seine Mitstreiter zeigen den Besuchern, wie es einst bei den Gladiatorenkämpfen zuging. Ihre Vorbilder lebten in Pompeji und Herculaneum, die 79 n. Chr. durch den Ausbruch des Vesuvs verschüttet, aber durch die Asche weitgehend konserviert wurden. „Dadurch wissen wir ziemlich genau, wie die Gladiatoren dort aussahen“, sagt Schrader. Und er räumt mit dem Mythos auf, dass die sich in der Arena gegenseitig abschlachteten. Dieses Schicksal stand eher Kriegsgefangenen bevor.

Beim Römerfest im Römerpark tummeln sich Gladiatoren und echte Römer

Zu den Attraktionen gehörten Gladiatoren-Kämpfe in der Arena. © Stefan Milk


Jetzt lesen


Römerpark

Die Römer sind auch am Sonntag aktiv

Das Römerfest im Römerpark geht an diesem Sonntag, 15. September, weiter. Das Programm läuft von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Der Römerpark befindet sich an der Straße Am Römerberg in Bergkamen-Oberaden. Informationen im Internet gibt es unter www.roemerpark-bergkamen.de .


Die Gladiatoren waren Profi-Sportler

„Die Gladiatoren waren für die Besitzer der Gladiatorenschulen Kapitalanlagen“, sagt Schrader. Die „Amor mortis“-Mitglider stellen römische Bürger dar, die sportlich waren, aber Geld brauchten. Sie verdingten sich als Berufskämpfer. „Das waren Profi-Sportler“, sagt Schrader. Sie konnten an andere Gladiatorenschulen verkauft werden. Wie genau die Kämpfen abliefen, wissen die Archäologen nicht. Aber es ist klar, dass es nicht um Leben und Tod und vermutlich noch nicht einmal wirklich um Sieg und Niederlage ging, sagt Schrader: „Ich nehme an, dass es sich um Schau-Kämpfe handelte.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bergkamener Straße/Nordring

Anwohner verärgert: Gelbe Mülltonnen bleiben wegen Straßen-Großbaustelle ungeleert

Hellweger Anzeiger Parkfriedhof Bergkamen

Wie ehemalige Langzeitarbeitslose auf einem Friedhof zu neuen Menschen werden

Hellweger Anzeiger Stadtmuseum

Ohne Handys und Tiefkühlpizza: Wie die Arbeit mit Holz Wertschätzung lehrt (+Video)