Bei der Schulpartnerschaft mit Gennevilliers beweist die Gesamtschule einen langen Atem

dzStädtepartnerschaften

Die Gesamtschule lässt nicht locker, eine Schulpartnerschaft in Gennevilliers abzuschließen. Nachdem der erste Versuch gescheitert ist, gehen erneut Lehrerinnen auf die Reise nach Frankreich.

Bergkamen

, 12.11.2019, 12:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn in der kommenden Woche drei Lehrerinnen der Willy-Brandt-Gesamtschule nach Gennevilliers reisen, können sie sich darauf verlassen, mit offenen Armen empfangen zu werden. Die drei Pädagoginnen wollen die Möglichkeit einer Schulpartnerschaft in der französischen Partnerstadt erkunden. Und das Interesse dazu ist in Gennevilliers nach wie vor vorhanden, berichtet die städtische Partnerschaftsbeauftragte Angelika Joormann-Luft. Die Direktorin der betreffenden Schule in Gennevilliers sei jedenfalls offen für eine Kontaktaufnahme.

Hohe Fluktuation an französischen Schulen

Das ist nicht ganz unwichtig, denn unter den Lehrern an französischen Schulen herrscht eine ziemlich Fluktuation. Das macht die regelmäßige Kontaktpflege nicht unbedingt leicht, weiß Joormann-Luft aus Erfahrung: „Bei den Schulleitungen besteht mehr Kontinuität.“ Deshalb sei es wichtig, dass die Kontaktaufnahme auch in den Chefzimmern der Schule auf offene Ohren stößt. Bei der Schule in Gennevilliers handelt es sich um ein Collège, also um eine Mittelstufe. Das würde altersmäßig zur Gesamtschule passen. Dafür, dass es schon im nächsten Jahr zu einem Schüleraustausch kommt, will Joormann-Luft allerdings nicht die Hand ins Feuer legen.

Schulpartnerschaft mit Silifke

Erst einmal müssten sich die Schulen darauf verständigen, mit welchen Inhalten sie die Partnerschaften füllen wollen. Allerdings hat die Partnerschaftsbeauftragte wenig Zweifel, dass das gelingt.

Bei der Schulpartnerschaft mit Gennevilliers beweist die Gesamtschule einen langen Atem

Mit dem türkischen Silifke unterhält die Gesamtschule bereits eine Partnerschaft. Dabei geht es unter anderem um die Ausbildung von Schulsanitätern. © Stefan Milk

Denn die Gesamtschule unterhält bereits eine lebendige Partnerschaft mit der Atatürk-Mittelschule in Silifke. Unter anderem haben die beiden Schulpartner ein gemeinsames Projekt zur Ausbildung von Schulsanitätern auf die Beine gestellt. Auch was die Partnerschaft mit Gennevilliers betrifft, beweist die Gesamtschule einen langen Atem. Bereits im Sommer waren Schüler und Lehrer mit einer städtischen Delegation nach Frankreich gereist, um eine Lehrerin der potenziellen Partnerschule zu treffen. Weil der Bus im Verkehr stecken blieb, kam das Treffen aber nicht zu stande.

Besuch beim Weinmarkt

Auch diesmal nutzt die Gesamtschule eine städtische Partnerschaftsreise nach Gennevilliers: Sie führt vom 22. bis zum 24. November zum dortigen Weinfest. Joormann-Luft ist optimistisch, dass die Kontaktaufnahme klappt. Und für den Fall, dass die Schulpartnerschaft danach noch nicht unter Dach und Fach ist, weiß sie auch eine Lösung: „Dann nehmen wir noch mal jemand von der Gesamtschule bei einer Reise nach Gennevilliers mit.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
Die Grundschule in Rünthe hat schon das schnelle Internet – und weiß es zu nutzen
Hellweger Anzeiger Ex-Abgeordneter Hüppe
Kritik an Förderschule: Falsche Förderung und ein Hindernis für die Inklusion
Hellweger Anzeiger Mit Rezept
Topfgeldjäger, The Taste und Die Küchenschlacht: Sarah Bokop kocht privat und vor der Kamera
Hellweger Anzeiger Digitalisierung
(K)ein großer Wurf: Warum Schulen für die Digitalisierung einen langen Atem brauchen