Bei Bayer steigt Rauch auf, aber niemand muss sich Sorgen machen

Feuerwehr-Übung

Vom Gelände des Bayer-Werkes wird an diesem Samstag Rauch aufsteigen. Allerdings ist das kein Zeichen für einen Brand, sondern vielmehr dafür, dass die Feuerwehr für den Ernstfall gerüstet ist.

Bergkamen

, 04.10.2019, 11:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei Bayer steigt Rauch auf, aber niemand muss sich Sorgen machen

Zwei Löschgruppen der Bergkamener Feuerwehr werden am Samstag an einer Übung auf dem Bayer-Gelände teilnehmen. © Michael Neumann

Wenn an diesem Samstag Rauch vom Gelände des Bayer-Werkes aufsteigt, dann braucht sich niemand Sorgen vor einem Brand oder einem Störfall zu machen: Die Feuerwehr übt bloß für den Ernstfall. Die Werkfeuerwehr des Chemieunternehmens und die Löschgruppen Heil und Oberaden halten eine gemeinsame Löschübung ab. Dabei trainieren 30 freiwillige Feuerwehrleute aus Heil und Oberaden, wie sie Metallbrände mit Hilfe von Löschschaum bekämpfen.

Die Übung am Nachmittag und Abend

Die Löschübung spielt sich in der Zeit von 15 bis 19 Uhr auf dem östlichen Teil des Werksgeländes ab. Der Rauch, der von dort aufsteigt, ist nicht nur kein Zeichen für ein Feuer, versichert Werkssprecher Martin Pape: „Er ist auch gesundheitlich unbedenklich.“ Diese Information ist nicht ganz unwichtig. Je nach Windrichtung, erläutert Pape, könnte der Rauch auch über Teile des Stadtgebietes ziehen. Das würde die Menschen beunruhigen, wenn sie nicht wüssten, dass der Grund dafür lediglich eine Übung ist. Die Bayer-Brandbekämpfer üben regelmäßig mit der Freiwilligen Feuerwehr, damit im Ernstfall die Kommunikation klappt. Zuletzt rückte die Bergkamener Wehr im August zum Chemiepark aus, wo die Werkfeuerwehr einen Brand bei der Firma Lanxess bekämpfte

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Schulversuch Talentschule

Berufsorientierung an der Gesamtschule funktioniert, Soziales Lernen noch nicht so ganz

Meistgelesen