Baustart im Neubaugebiet Berliner Straße

dzErschließungsarbeiten

Das Baugebiet Berliner Straße wird bereits besiedelt. Häuser werden aber vorerst nur am westlichen Ende, an der Straße „Am Hauptfriedhof“ gebaut.

Weddinghofen

, 29.03.2019, 14:26 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Fakt AG kann noch nicht sagen, wann die ersten Häuser in dem Bereich gebaut werden, die das Unternehmen aus Essen erworben hat. Bis jetzt steht noch nicht einmal fast, wann die ehemalige Heide-Hauptschule abgerissen wird, die seit Jahren leer steht. Das Schulgelände gehört zu dem Bereich, den das Essener Unternehmen gekauft hat und mit Eigenheimen und einzelnen Mehrfamilienhäusern bebauen will.

Noch kein Termin für den Baubeginn

Das Unternehmen sei bereits in Gesprächen mit einem Abrissunternehmen, sagte Projektleiterin Janina Wrobel. Bisher gebe es aber noch keinen genauen Termin, wann die Neubebauung des Geländes beginnen soll. Das gilt auch für die Fläche jenseits der Berliner Straße, auf der sich früher unter anderen ein Bolzplatz befand.

Baustart im Neubaugebiet Berliner Straße

Auch das Gelände der Heide-Hauptschule soll bebaut werden. Ein Abrisstermin für die schon lange leer stehenden Gebäude steht auch nicht fest. © Stefan Milk

Tochtergesellschaft gegründet

Die Fakt AG hat aber mittlerweile eine Tochtergesellschaft gegründet, die sich um die Entwicklung des neuen Wohngebiets kümmern und die Baugrundstücke später vermarkten soll - die „Wohnpark Weddinghofen“: Mit dieser Gesellschaft muss auch die UKBS einen Kaufvertrag machen, die den neuen Awo-Kindergarten bauen will, der an der Berliner Straße entstehen soll. Der Bau des Kindergartens kann auch unabhängig vom restlichen Baugebiet beginnen, sagte Wrobel. Das Gelände ist schon durch die Berliner Straße erschlossen.

Erschließungsarbeiten im westlichen Teil

Ganz anders sieht es auf dem Teil des Neubaugebiets aus, das ganz im Westen an der Straße „Am Hauptfriedhof“ liegt. Diese Fläche gehört nicht der Fakt AG, sondern der „Klaus Schirrmeister Planungs- und Wohnungsbau GmbH“ aus Unna. Das Unternehmen ist bereits dabei, die Fläche für die Bebauung zu erschließen, wie Inhaber Klaus Schirrmacher bestätigte. Er geht davon aus, dass die Erschließungsarbeiten noch etwa sechs bis acht Wochen dauert. Dann sollen die Baustraßen fertig sein, sodass der Bau der Häuser beginnen kann.

Das Unternehmen hat einen Erschließungsvertrag mit der Stadt geschlossen. Wenn die Häuser fertig und die Straßen ausgebaut sind, gehen die Straßen ins Eigentum der Stadt über.

Fast alle Grundstücke schon verkauft

Schirrmacher vermarktet die insgesamt 21 Baugrundstücke in dem Bereich nicht als Bauträger, sondern frei an Interessenten. „Jeder kann mit einem eigenen Architekten nach den Vorgaben des Bebauungsplans bauen“, sagt er. 19 Grundstücke sind bereits verkauft. Auch für die beiden restlichen gibt es nach seinen Angaben bereits Interessenten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Platanen-Alleen
Baudezernent sieht wenig Spielraum für Diskussion über Bäume in Schönhausen
Hellweger Anzeiger Noch freie Plätze
Sabine Mottog und ihre Musical-Kinder bringen Martin Luther King auf die Bühne
Hellweger Anzeiger Ex-Abgeordneter Hüppe
Kritik an Bodelschwingh-Schule: Falsche Förderung und ein Hindernis für die Inklusion
Hellweger Anzeiger Verzögerung beim Museums-Abriss
Unzuverlässigen Unternehmen muss die Stadt keine Aufträge geben
Meistgelesen