Baugenehmigung auch für OGS der Pfalzschule

dzAusbau an den Grundschulen

Der Ausbau der OGS an den Bergkamener Grundschule geht voran. Die Pfalzschule hat eine Baugenehmigung. Nur an der Schillerschule gilt es noch, ein Problem zu lösen.

Bergkamen

, 16.11.2018, 12:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zumindest bei zwei Bergkamener Grundschulen zeichnet sich eine Entspannung bei der Offenen Ganztagsgrundschule ab. An der Overberger Schule wird schon seit einigen Wochen ein neuer Trakt für die OGS gebaut und die Pfalzschule hat mittlerweile die Baugenehmigung für einen Anbau, um die OGS zu erweitern. „An der Pfalzschule sind wir voll im Plan“, sagt Schuldezernentin Christine Busch. Die Offenen Ganztagsschulen an allen sechs Bergkamener Grundschulen sind eigentlich mindestens voll besetzt. An diesen beiden Schulen ist die Raumnot allerdings besonders groß – und deshalb investiert die Stadt dort zuerst. An der Overberger Schule haben beispielsweise nicht alle Kinder Platz zum Essen. Eine Gruppe geht deshalb schon mittags ins benachbarte Familienzentrum. Auch dort gehen der Bau eines neuen Traktes planmäßig voran, versicherte Baudezernent Dr. Hans-Joachim Peters.

Suche nach einem Platz für die OGS

Bei der Schillerschule an der Bambergstraße, die als letzte Bergkamener Grundschule auch noch eine OGS bekommen soll, ist dagegen immer noch nicht klar, wo die notwendigen Räume entstehen können. Die relativ große asphaltierte Fläche neben der Schule wird wohl auch weiterhin als Lehrerparkplatz benötigt, weil es an der Schule keine anderen Parkmöglichkeiten gibt. Die Stadt will erkunden, ob es Möglichkeiten für einen Anbau hinter der Schule gibt, wo sich die Sportanlagen befinden, die allerdings ebenfalls auch weiterhin benötigt werden.

Nach Ansicht der Schuldezernentin ist für eine Entscheidung allerdings auch noch etwas Zeit. Mittel für den Neubau der OGS an der Schillerschule stehen ohnehin erst ab dem kommenden Jahr zur Verfügung. Busch geht davon aus, dass davon vor allem die Planungskosten finanziert werden. „Unser Ziel ist es, dass die OGS 2020 oder 2021 fertig ist“, sagte die Dezernentin. Das verschaffe der Stadt ausreichend Zeit, die Standortfrage zu klären.

In den Offenen Ganztagsschule herrscht um Teil drangvolle Enge, weil im Laufe der Jahre viel mehr Eltern ihre Kinder für die Nachmittagsbetreuung angemeldet haben, als bei der Einführung der OGS kalkuliert. Die Offene Ganztagsschule in Overberge beispielsweise startete mit knapp 20 Schülern. Mittlerweile sind 73 angemeldet. Die Gesamtbaukosten für die OGS an der Overberger Schule sind mit 1,2 Millionen Euro kalkuliert, für die Erweiterung an der Pfalzschule sieht der Investitionsplan 1,5 Millionen Euro vor.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen