Baubetriebshof will Grünfläche in Schönhausen im Herbst neu gestalten

dzGrünpflege

Die fast komplett gerodete Grünfläche in der Siedlung Schönhausen soll in der kommenden Pflanzperiode im Herbst neu gestaltet werden. Trotzdem gibt es Kritik von Anwohnern.

Bergkamen

, 15.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Anwohner der Grünfläche in Schönhausen zwischen Landwehrstraße und Hansemannstraße wundern sich schon seit einiger Zeit, was die Stadt mit der Fläche plant. Im Februar rückte der Baubetriebshof an, sperrte die Fläche komplett ab, rodete alle Büsche und fällte sogar einen Teil der Bäume. Dann geschah wochenlang erst einmal nichts.

Nach Angaben von Stephan Polplatz, dem Leiter des Bergkamener Baubetriebshofs soll die Fläche auch erst im Herbst endgültig neu gestaltet werden. Dann sollen seine Mitarbeiter auch die Randbereiche der Fläche wieder mit Büschen bepflanzen. Im Sommer ist keine Pflanzzeit.

Die Sträucher am Rand der Grünfläche sollen erst während der nächsten Pflanzperiode im Herbst nachgepflanzt werden.

Die Sträucher am Rand der Grünfläche sollen erst während der nächsten Pflanzperiode im Herbst nachgepflanzt werden. © Michael Dörlemann

Baubetriebshof musste viel wilden Müll beseitigen

Geplant ist eine Bepflanzung mit standortgerechten, aber pflegeleichten Gehölzen, sagt Polplatz. Er verspricht, dass die Pflegekolonne des Baubetriebshofs künftig häufiger nach der Fläche schauen will. Einen großen Teil der Arbeit machte aus, das zu beseitigen, was Polplatz „Die Sünden der Anlieger nennt“. Vor allem in den Randbereichen der Grünfläche befand sich jede Menge Müll. Dabei handelte es sich nicht nur um illegal entsorgten Grünschnitt, sondern auch um Bauschutt und zum Teil wohl sogar um Hausmüll, den möglicherweise auch Anwohner auf der Fläche entsorgt hatten.

Jetzt lesen

Die Stadt war an dieser Entwicklung aber wohl auch nicht ganz unschuldig: Als vor Jahren ein vom Blitz getroffener Baum gefällt werden musste, blieben die Äste auf einem Haufen auf der Wiese liegen. Nach und nach wuchs der Haufen um weiteren Grünschnitt.

Wiese mit Stauden und Wildblumen

Bei der Neugestaltung soll die Fläche ihren Charakter künftig deutlich verändern. Der ökologische Anspruch des neuen Pflegekonzeptes soll auch dort deutlich werden. Statt des Rasens, den es bisher auf der Fläche gab, will der Baubetriebshof eine Blumenwiese mit Stauden und Wildblumen anlegen. Sie soll den Insekten mehr Nahrung geben.

Jetzt lesen

Anwohner kritisieren trotzdem, dass sich die Neugestaltung der Fläche über Monate hinzieht. Sie beklagen, dass Vögel viel weniger Nistmöglichkeiten finden, seit der Strauchbestand rigoros gerodet worden ist.

Auch der Zustand der Wiese gefällt nicht allen Anwohnern. Dort sprießt auf dem kahlen Bereichen zwar schon das erste Grün, dass der Baubetriebshof ausgesät hat. Die Anwohner kritisieren jedoch, dass die Wiese Stolperfallen bietet, weil sie nicht begradigt worden ist. Fahrzeug-Spuren sind noch deutlich zu sehen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Vergewaltigung in Oberaden
Freundin des mutmaßlichen Vergewaltigers: „Er hätte am liebsten die Welt gerettet“
Hellweger Anzeiger Willy-Brandt-Gesamtschule
„Völliger Schwachsinn“: Unbekannte wüten an der Gesamtschule Bergkamen
Hellweger Anzeiger Straßen-Erneuerung
Autofahrern auf Bergkamener Landwehrstraße bleiben Bauarbeiten vorerst erspart