Schwerer Unfall

Autofahrer überschlägt sich auf Westenhellweg und hinterlässt Spur der Verwüstung

Ein Auto kommt von der Straße ab, rasiert eine Verkehrsinsel samt Baum und Verkehrsschild, überschlägt sich und kommt quer auf der anderen Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrer (27) wird verletzt.
Nicht nur das Fahrzeug wurde bei dem Unfall völlig demoliert, auch ein Baum und ein Verkehrsschild wurden zerstört. © STEPHANIE TATENHORST

Es war eine Spur der Verwüstung, die ein Autofahrer in der Nacht zu Sonntag auf dem Westenhellweg in Rünthe hinterließ. Kurz vor Mitternacht am Samstagabend war der Fahrer, ein 27-jähriger Lüner, aus Rünthe kommend Richtung Heil unterwegs. Kurz vor dem Ortsausgang von Rünthe soll der Wagen laut Zeugenaussagen stark beschleunigt haben. Dabei kam er nach links von der Fahrbahn ab und geriet auf eine der Verkehrsinseln.

Fahrzeug überschlägt sich

Dort kollidierte er zunächst mit einem Baum und einem Verkehrsschild und überschlug sich dann einmal komplett. Auf den Rädern stehend kam er dann quer auf der Gegenfahrbahn in Höhe der Einmündung Fürstenhof und der Einfahrt zum Gut Keinemann zum Stehen.

Die Feuerwehr musste die Fahrbahn reinigen. © Tatenhorst © Tatenhorst

Fahrer wird verletzt

Die Zeugen alarmierten sofort Polizei- und Rettungskräfte und leisteten dem Fahrer erste Hilfe. Der konnte das Fahrzeug zwar aus eigenen Kräften verlassen und stand bei Eintreffen der Rettungskräfte auf seinen Beinen, dennoch kam er verletzt ins Krankenhaus. Die Polizei stellte während der Unfallaufnahme fest, dass der 27-Jährige alkoholisiert gewesen war. Laut Polizeiangaben wurde ihm eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

Für die Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen wurde der Westenhellweg voll gesperrt. © Tatenhorst © Tatenhorst

Spur der Verwüstung

Nichtsdestotrotz bot sich den Rettungskräften auf dem Westenhellweg ein Bild der Verwüstung. Der Baum auf der Mittelinsel hatte den Zusammenstoß mit dem Fahrzeug nicht standgehalten und lag ebenso auf der Fahrbahn wie das abgerissene Verkehrsschild. Die alarmierten Feuerwehrleute aus Rünthe, Heil und Oberaden räumten die Fahrbahnen frei und säuberten sie von Erde, Holz, Metall- und Glassplittern, denn auch das Auto war bei dem Unfall völlig demoliert worden.

Die Feuerwehr musste die Fahrbahn reinigen. © Tatenhorst © Tatenhorst

31.500 Euro Sachschaden

Bis etwa 0.40 Uhr war der Westenhellweg für Unfallaufnahme und Säuberungsmaßnahmen voll gesperrt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 31.500 Euro. Das Fahrzeug des Lüners musste abgeschleppt werden. Bis zum Eintreffen des Abschleppunternehmens konnte die Unfallstelle aber dann vom fließenden Verkehr passiert worden.

Der Baum, der dem Zusammenprall mit dem Auto nicht standgehalten hatte, wurde von den Feuerwehrleuten an die Seite geräumt. © Tatenhorst © Tatenhorst

Für die Feuerwehrleute war der Einsatz vor Ort um 0.35 Uhr beendet. Dann ging es für die zahlreichen Einsatzkräfte zurück in die Gerätehäuser, wo alles wieder in Bereitschaft versetzt wurde, um für den nächsten Einsatz gewappnet zu sein.

Lesen Sie jetzt