Autofahrer rast mit 126 km/h durch Rünthe

dzPolizei-Kontrolle

Die Polizeibeamten waren fast schon fertig mit ihrer Tempo-Kontrolle auf der Werner Straße. Doch dann blitzten sie einen Autofahrer, für den der Begriff Temposünder noch verharmlosend ist.

06.01.2020, 16:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Polizei hat auf der Werner Straße einen Autofahrer erwischt, der mehr als doppelt so schnell fuhr wie erlaubt: Er raste am Freitagabend mit 126 km/h durch Rünthe. In der geschlossenen Ortschaft gilt Tempo 50. Der Raser war in Richtung Bergkamen-Mitte unterwegs.

Die Beamten blitzten ihn in der Nähe der Marina gegen Ende der Kontrollzeit, die von 15.25 Uhr bis 20.50 Uhr dauerte. Das erklärt, warum er auf der tagsüber meist viel befahrenen Straße überhaupt mit derart überhöhten Tempo fahren konnte. Der Raser muss sich auf ein dreimonatiges Fahrverbot, ein Bußgeld von 600 Euro und zwei Punkte in Flensburg einstellen.

Insgesamt kontrollierte die Polizei 975 Fahrzeuge. Davon fuhren 56 zu schnell. Das sind etwas mehr als fünf Prozent, was den Erfahrungen der Polizei auf der Werner Straße entspricht.

Wie Christian Stein aus der Pressestelle der Kreispolizei berichtete, gab es dort im vergangenen Jahr insgesamt 24 Tempomessungen. Dabei waren im Durchschnitt fünf Prozent der Fahrer zu schnell. Allerdings raste nur einer so rücksichtslos wie der Übeltäter vom Freitag: Im Juli 2019 ertappte die Polizei einen Autofahrer, der ebenfalls mit 126 km/h durch die geschlossene Ortschaft jagte.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Willy-Brandt-Gesamtschule
Gesamtschule lockt mit Knalleffekten: Kleine Forscher an einem Tag ganz groß
Meistgelesen