Autofahrer müssen großen Umweg von Kamen nach Bergkamen nehmen

dzVerwirrung um Umleitung

Die schnellste Strecke, um die Sperrung der Bergkamener Straße zu umfahren, führt über die Lüner Höhe. Anders als von der Stadt Kamen angegeben, dürfen Autofahrer sie aber nicht benutzen.

09.10.2019, 13:25 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Umleitungsempfehlung, die die Stadt Kamen aufgrund der Sperrung der Bergkamener Straße gegeben hat, löst Verwirrung aus: Der Weg über die Lüner Höhe und durch die Töddinghauser Straße ist den VKU-Bussen vorbehalten, stellte am Mittwoch Kamens Stadtpressesprecher Rüdiger Büscher auf Anfrage klar. Die Töddinghauser Straße, die unter der A2 durchführt, wird nicht für den Durchgangsverkehr geöffnet. Deshalb müssen die Autofahrer die offiziell ausgeschilderte Umleitung nehmen, die erheblich länger ist. Sie führt über den Nordring, die Lünener Straße und die Goekenheide nach Bergkamen. Autofahrer, die von dort auf der Bambergstraße in Richtung Kamen fahren, müssen auf die Weddinghofer Straße abbiegen, um ihr Ziel über Umwege zu erreichen.

Autofahrer müssen großen Umweg von Kamen nach Bergkamen nehmen

Anders als von der Stadt Kamen ursprünglich angegeben, bleibt die pinkfarbende Umleitung über die Töddinghauser Straße ausschließlich den Bussen vorbehalten. Autofahrer müssen den viel längeren gelben Weg über die Lünener Straße nehmen. © Stadt Kamen


Sperrung bis Ende Oktober

Der Grund für die Umleitung ist die Vollsperrung der Bergkamener Straße von Einmündung Waterkamp/Dreieck und der Autobahnbrücke. Dort ist kein Durchkommen, weil der Straßenabschnitt neu asphaltiert wird. Die Sperrung soll nach Büschers Angaben bis zum 31. Oktober dauern. Die Bauarbeiten hängen mit der Großbaustelle auf dem Nordring zusammen, die den Verkehr seit Mai 2019 behindert.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen