Aussichtsplattform am Beversee mit Stemmeisen und brachialer Gewalt beschädigt

dzVandalismus

Schon nach wenigen Tagen war die neue Aussichtsplattform am Beversee reparaturbedürftig. Unbekannte richteten erheblichen Schaden an. Der Regionalverband Ruhr hat eine Vermutung über das Motiv.

Bergkamen

, 09.07.2020, 17:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die neue Aussichtsplattform am Beversee ist erst wenige Tage alt, musste aber schon repariert werden. Die Metallbaufirma, die sie gebaut hat, beseitigte Schäden, die Unbekannte an der Plattform angerichtet haben.

Zu dem Vorfall muss es nach Erkenntnissen von Dirk Janzen, Teamleiter beim RVR Ruhr Grün, am Mittwoch, 1. Juli, gekommen sein. Mitarbeiter der Biologischen Station hatten die Schäden am Donnerstag, 2. Juli, entdeckt.

Janzen geht davon aus, dass Metalldiebe versucht haben, die Geländergitter zu stehlen. Sie versuchten offenbar, die Muttern zu lösen, die jedoch mit Schweißpunkten gesichert sind. Als sie die Schrauben nicht lösen konnten, versuchten sie, die Muttern mit einem Stemmeisen herauszubrechen. Das war aber wohl so schwer, dass sie nach vier Schrauben aufgaben.

Schäden an Gittern und Bodenplanken

Dabei entstanden erhebliche Schäden an den Gittern und an den Bodenplanken. Sie sind mittlerweile beseitigt. Die Metallbaufirma hat die Schweißpunkte bei der Reparatur noch einmal verstärkt.

Jetzt lesen

Janzen findet den Vorfall besonders ärgerlich, weil die Plattform einen einzigartigen Blick auf den See bietet. „Das, was man dort sieht, ist im Ruhrgebiet etwas Besonderes“, sagte er. Schon ohne Fernglas können Besucher Libellen entdecken, Haubentauchern beim Brüten zuschauen und Kormorane beobachten.

Wegen des einzigartigen Ortes habe der Regionalverband Ruhr (RVR) auch relativ viel Geld ausgegeben, um den neuen Aussichtspunkt zu schaffen.

Die Plattform ist noch nicht komplett. Unter anderem fehlen noch die Info-Tafeln.

Die Plattform ist noch nicht komplett. Unter anderem fehlen noch die Info-Tafeln. © Marcel Drawe

Infortafeln und ein Fernglas kommen noch

Er ist auch noch längst nicht fertig. In den kommenden Wochen will der RVR auch noch aufwendige Infotafeln über Tiere und Pflanzen im Naturschutzgebiet Beversee installieren. Außerdem soll es eine „Landschaftsliege“ geben und ein fest installiertes Fernglas, um die Tiere am und im See noch besser beobachten zu können.

Jetzt lesen

Die neue Plattform hat eine alte ersetzt, die der RVR schon vor einigen Jahren beseitigen musste. Sie bestand aus Holz. Tragende Teile waren durch die Feuchtigkeit am See weggefault.

Wer bei gutem Wetter an den Beversee geht, kann sehen, dass die neue Plattform sehr beliebt ist. Auch viele Familien mit Kindern nutzen sie.

Janzen bittet die Besucher deshalb darum, mit auf die Plattform zu achten. Vorkommnisse können sie per Mail unter janzen@rvr.ruhr an ihn melden. Wenn sie sehen, wie jemand die Plattform beschädigt, sollten sie jedoch besser gleich die Polizei rufen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Polizei im Kreis Unna
Nach drei Jahren: Verbrecher aus dem Nordkreis werden wieder in Kamen eingebuchtet
Meistgelesen