Außergewöhnlich: Die Streicher präsentieren in neuen Gruppen selbst erarbeitete Stücke

dzJubiläum der Musikschule

Zum Jubiläumsprogramm der Bergkamener Musikschule werden verschiedene Streichinstrumente in einem gemeinsamen Konzert präsentiert – und das ist außergewöhnlich.

von Klaus-Dieter Hoffmann

Rünthe

, 22.09.2019, 16:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Einem „Heerlager“ glich am Freitagabend die Christuskirche in Rünthe. Geigenkästen und Cello-Koffer lagen auf den Kirchenbänken verteilt, zwischendurch einige zuschauende Mütter und Väter, an den Wänden warten übergroße Kontrabässe auf ihren Einsatz. Im hinteren Bereich des Kirchenschiffes unter dem großen Kreuz waren junge Musiker hochkonzentriert und emsig dabei, einen vierstimmigen Kanon zu proben. Man spürte gleich, hier ist offensichtlich etwas ganz großes in Vorbereitung.

„In ihrem Beitrag zum Jubiläumsprogramm der Bergkamener Musikschule möchten die Ensembles des Streicher-Fachbereichs die verschiedenen Streichinstrumente und ihre Klangvielfalt in einem gemeinsamen Konzert präsentieren“, erklärt Violin-Dozentin Bettina Pronobis. „Vier Saiten, das haben Geige, Bratsche, Cello und Kontrabass ja alle; und doch hört man sie oft nur in einer gemischten Besetzung als Streichquartett, Streichorchester oder eben solistisch.“

„Die Dozenten des Fachbereichs Streichinstrumente der Musikschule Bergkamen haben sich daher für ihr diesjähriges Fachbereichskonzert einen ganz anderen Schwerpunkt gewählt“, so Pronobis weiter, „nämlich die Ensembles mit jeweils mehreren gleichen Instrumenten in einem Klangkörper zusammenzubringen.“

Außergewöhnlich: Die Streicher präsentieren in neuen Gruppen selbst erarbeitete Stücke

Mats Henrik Jann ist mit 5 Jahren einer der jüngsten Musiker. Er ist erst seit sechs Wochen dabei. © Klaus-Dieter Hoffmann

Neue Stücke für das Schülerensembles

Viel Originalliteratur gäbe es dafür nicht, so Pronobis, nur ein paar interessante Bearbeitungen für Schülerensembles. Daher haben sich die Kolleg/innen selbst an die Arbeit gemacht und ihren Gruppen, die eigens für dieses Konzert zusammen gestellt wurden, neue Stücke quasi ,,auf den Leib“ geschrieben.

Und so werden beim Jubiläumskonzert am 1. Oktober die Schülerinnen und Schüler der Violinklasse von Bettina Pronobis in einer ungewöhnlichen Gruppengröße von 8-16 Spielern drei Stücke für jeweils mehrere Violinen spielen; die Violaklassen von Lydia Friedrich und Felix Bous Werke von Telemann und Händel für vier und noch mehr Violen.

Aus den Celloklassen von Dirk Franek und Annette Rettich entstand je ein Ensemble, welche dann Arrangements verschiedener Komponisten zu Gehör bringen werden. Aber auch die Kontrabässe werden nicht zu kurz kommen. Für sie hat Kontrabasslehrer Michael Witt nämlich das bekannte Kontrabassstück, der ,,Elefant“ aus dem Karneval der Tiere von Camille Saint-Saens, neu bearbeitet.

Jetzt lesen

Außergewöhnlich: Die Streicher präsentieren in neuen Gruppen selbst erarbeitete Stücke

Die Streicher werden in ungewöhnlichen Zusammensetzungen spielen. © Marcel Drawe


Schüler wagen sich an Stücke von Bach, Elgar und Gluck

Die ,,Fiddlesticks“, ein junggemischtes Streicher-Ensemble, wagt sich dann sogar an anspruchsvolle Stücke von Bach, Elgar und Gluck, die älteren Jugendlichen sowie das Erwachsenen-Ensemble wollen mit dem ersten Satz aus der Sinfonie Nr. 40 in g-Moll von Mozart das Publikum begeistern, wo dann das bis dahin reine Streichorchester von einigen Bläsern unterstützt wird.

Der absolute Höhepunkt folgt aber zum Schluss, wenn bei einem gemeinsamen Stück wohl über 80 Mitwirkende in dem Kirchenrund musizieren und ein einzigartiges Klangerlebnis präsentieren werden.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bergkamener Straße/Nordring

Anwohner verärgert: Gelbe Mülltonnen bleiben wegen Straßen-Großbaustelle ungeleert

Hellweger Anzeiger Parkfriedhof Bergkamen

Wie ehemalige Langzeitarbeitslose auf einem Friedhof zu neuen Menschen werden